Spiritgate
Login · Newsletter · Hallo Spiritgate

Mega-Erdbeben in Mexiko prophezeit

Berichte von Dr. Boylan
Zusammenfassung von Gerhard Hübgen


Aus der Umgebung von Dr. Boylan wird für den 14. Mai (+/- 1 Tag) ein enormes Erdbeben der Stärke 9,2 vorausgesagt, und zwar für das Gebiet der Sierra Madre Occidental, das im Westen von Mexiko liegt. Das Bebengebiet soll sich über eine Länge von 2414 km (!) erstrecken. Mit ziemlicher Sicherheit werden damit auch Tsunamis verursacht.

Dr. Boylan fügt in seiner Nachricht noch hinzu, dass er die amerikanischen Behörden informieren will, damit diese ihrerseits die mexikanischen Behörden informieren. Es wäre interessant zu erfahren, ob diese Warnung wirklich bei den Menschen in diesem Gebiet ankommt, d.h. ob die Warnung ernst genommen wird.

Die Nachricht von Dr. Boylan

Bis heute (16. Mai) wird kein Erdbeben in Mexiko gemeldet. Falls es sich doch noch ereignen sollte, wird es unter "Prophezeiungen" registriert.

Am späten Abend des 16. hat nun Dr. Boylan noch eine interessante Erklärung zu dem Nicht-Beben herausgegeben. Eine Zusammenfassung:


Die Erklärung von Dr. Boylan zu dem ausgebliebenen Erdbeben

Obwohl natürlich das ausgebliebene Erdbeben an sich eine gute Sache ist, bleibt trotzdem die Frage, woran es lag, dass die Voraussage nicht eingetroffen ist. War die Voraussage falsch oder hat sich etwas Unbekanntes ereignet?

Dr. Boylan sagt dazu, dass die enormen seismischen Spannungen in dem Gebiet der Sierra Madre Occidental von speziellen Helfern gemildert wurden, die mit den feststeckenden und verspannten tektonischen Platten unter der Sierra Madre gearbeitet haben. Die Spannungen wurden Dr. Boylan zufolge durch eine Erhöhung der Gleitfähigkeit abgeleitet, sodass sie sich reibungsloser aufeinander verschieben konnten. Dabei soll es auch im Norden eine Reihe geringfügiger Minibeben gegeben haben. Diese Arbeit wurde zusammen von Star Visitors (Besucher von den Sternen) aus Altimar und woanders und Bewohnern aus Innererde ausgeführt.

Dr. Boylan nennt auch den Namen der Innererde-Rasse. Es waren die Oskgiliad (Osk-gil-iad), die mit dem Nervensystem von Gaia arbeiten (Energielinien der Erde).

Außer den Altimarianern (die 2008 zur Erde kamen, siehe Offener Brief von Dr. Boylan, Teil 2) waren auch die Ogula beteiligt. Wegen ihrer kristallinen Struktur, sagt Dr. Boylan, sind sie besser für die enormen Drücke im Erdinnern geeignet.

Dr. Boylan erwähnt dann noch die bekannte mexikanische Gastfreundschaft, die die mexikanische Bevölkerung den Besuchern von den Sternen immer gewährt haben. Und man weiß ja auch, dass es in Mexiko besonders viele UFO-Überflüge gegeben hat, die auch von der winkenden und rufenden Bevölkerung begrüßt wurden, sodass es nun so aussieht, also ob die Sternenbesucher sich mit dieser Aktion erkenntlich gezeigt haben.




Das Originalschreiben von Dr. Boylan ist bei den englischen Artikeln zu finden.



Startseite  ·  Kontakt  ·  Inhalt  ·  Nach oben