Spiritgate
Login · Newsletter · Hallo Spiritgate

Die Pessimisten werden den Aufstieg aufgeben

von Gerhard Hübgen


Folgende Voraussage aus Komet Ison. Das Event. Die Wahrheit darüber. Teil 2 fand ich interessant, auch wegen der Parallele zu der aktuellen "Staatsaffäre" um den Abgeordneten Edathy (siehe Kommentar):

"Ungefähr 3 Jahre nach dem Event [...] werden sich die beiden Lager „trennen“. Die Pessimisten werden den Aufstieg aufgeben und werden in der physischen, materiellen Ebene eingesperrt bleiben und einander zu bekämpfen beginnen; diejenigen, die sich innerlich transformiert haben, werden beginnen, sich nach und nach loszulösen und die spirituellen Gemeinschaften der neuen Ära auf der Erde formen."


Soweit das Zitat aus Komet Ison. Das Event. Die Wahrheit darüber. Teil 2. Die Diskussion folgt unten.





an den Autor

Kommentare/Fragen

Gerhard

17.02.2014

17:00 Uhr

"...werden in der physischen, materiellen Ebene eingesperrt bleiben und einander zu bekämpfen beginnen."
Das ist aber auch jetzt schon der Fall, siehe die "Staatsaffäre", Fall Edathy: Staatsanwalt (ohne Beweise) gegen einen Politiker, Politiker verschiedener Parteien gegeneinander.
Andere zu beschuldigen und anzuklagen ist nicht in Übereinstimmung mit den Gesetzen Gottes. Somit ein Verstoß gegen das Leben selbst. Die Folge: Negatives Karma oder Leid.


Brigitte

19.02.2014

21:02 Uhr

"Andere zu beschuldigen und anzuklagen ist nicht in Übereinstimmung mit den Gesetzen Gottes. Somit ein Verstoß gegen das Leben selbst. Die Folge: Negatives Karma oder Leid."
Nein. DAs sehe ich ganz anders.
Wenn Anklagen heißt, ohne dem "Täter" (und hier bitte innehalten, was ein Täter wirklich tut!) die Möglichkeit zu geben, Fragen nach seinen Motiven seines TUNS zu beantworten, dan ist das wahrlich kein Anklagen, sondern bereits ein Ver.UR.TEIL.en, ergo ein (Ab)Trennen. Und das IST wahrlich ein zufügen von Schaden, für den sich JEDES Schöpferwesen verantworten muss und dafür selbstverständlich auch die Haftung zu übernehmen hat. Niemand ist berechtigt, in die jeweilige SEINs-Form einer Seele einzugreifen, was allerdings derzeit permanent passiert. Leid muss kein einseitiges Ergebnis sein und schon gar nichts mit Karma oder dgl. zu tun haben.
Die göttlichen Gesetze sind viel weiter gespannt, als sie derzeit hier gelebt und verstanden werden. Was unter das absolute Tabu fällt, ist die Behinderung einer Seele an ihrer Entwicklung und ihrem Fortkommen.

Ich Bin
Brigitte


Gerhard

20.02.2014

12:04 Uhr

Karma ist zweifellos ein schwieriges Thema. Was die Behinderung von Menschen betrifft, so passiert das täglich. Die Regierung erlässt Gesetze und zwingt damit anderen ihren Willen auf. Die Justiz steckt diejenigen ins Gefängnis, die sich nicht an diese Gesetze halten, oder bestraft sie anderweitig. Und in der Wirtschaft gibt es beides in abgeschwächter Form. Was sie alle als Täter nicht wissen, ist, dass sie damit für sich negatives Karma erzeugen können (vielleicht nicht in allen Fällen). Unter negativem Karma verstehe ich natürlich solches, das Leid erzeugt. Es gibt auch positives Karma, das bedeutet, dass ein Mensch glücklich lebt.
Alles was man tut und auch nur in Gedanken tut, hat für ein geschaffenes Lebewesen - und das sind wir alle - karmische Folgen. Ich hebe nochmal den Satz von Owen Waters hervor:
"Karma ist eine Auswirkung von Schöpfung."
Es gibt also keine karmafreien Zonen im Universum und in der Schöpfung allgemein. Während es aber auf der Erde sehr viel schlechtes Karma gibt, ist das auf anderen Planeten oder wo auch immer Seelen sich etwickeln nicht der Fall (speziell in den Lichtuniversen, die Elora Gabriel erwähnt hat und zu denen sie zurückgekehrt ist).


Brigitte

20.02.2014

19:04 Uhr

Für mich ist der Begriff - Karma - ein Ersatz für das (noch nicht vorhandene) Prozessverständnis, welches mit Schöpfung untrennbar einhergeht. Es ist also ein adäquater Begriff für das allgemeine Verständnis in der 3. Dimension.

Wir dürfen jedoch davon ausgehen, dass sich Wesenheiten auf der Erde aufhalten, deren Bewusstheit über die 12. Dimension hinausgeht.

Wenn ich also Deinen Begriff von Karma deute, heißt das nichts anderes, als dass im Moment der Schöpfung ein Code miterschaffen wird, der auf- und wieder abrufbar ist. Das alles hat mit Magnetismus und Energie zu tun.
Das Wirkprinzip näher zu erklären, steht in der Bibel.

Und Energie als solche ist weder positiv noch negativ.

Unsere Nachkommen werden kein Karma mehr kennen, weil die erschaffenen Codes andere sind. Du weißt sicher, dass Polarität und Dualität nicht dasselbe sind.


Gerhard

21.02.2014

11:11 Uhr

Wenn „Prozessverständnis“ sich auf dasselbe bezieht wie spirituelles Wachstum oder die Rückkehr zur Quelle, dann ist „Karma“ weniger ein Ersatzbegriff dafür, sondern eine ständige Begleiterscheinung auf dem Weg. Erst wenn man alle Dimensionen der Schöpfung hinter sich gelassen hat und wieder in der Quelle angekommen ist, gibt es kein Karma mehr.
Wenn man eine kriminelle oder ungöttliche Tat begeht, muss man dafür bezahlen, entweder nach dem Leben in der Hölle oder schon während des Lebens durch höllische Umstände. Der Einfluss der Dimension ist so, dass die Wirkung einer Ursache umso länger auf sich warten lässt, je niedriger die Dimension ist. (Deshalb sind die niedrigen Dimensionen prinzipiell gefährlicher als die höheren.)
Die erwähnte Tat muss aber keine körperliche Tat sein, Gedanken sind in diesem Sinn auch eine Tat und sogar die grundlegende Tat. Also beruht eine karmische Erfahrung immer auf den eigenen Gedanken, die nach dem Karmagesetz entsprechende Erfahrungen anziehen (Gleiches zieht Gleiches an).
Gibt es einen Menschen ohne Gedanken?
Ich meine: Nein. Dann wird es demzufolge auch immer Karma geben, solange man seine Reise zurück zur Quelle noch nicht hinter sich hat. Was einem geschaffenen Wesen dann nur übrig bleibt, ist, sich von den ungöttlichen Gedanken zu trennen, wenn es Leid vermeiden will, mit anderen Worten: sich für spirituelles Wachstum zu entscheiden.


Brigitte

21.02.2014

21:09 Uhr

Ob Du es mir glaubst oder nicht, das ist völlig sekundär, Gerhard:

Ich bin nicht nur in der Quelle angekommen, denn ich war nie von ihr weg, sondern, ICHBIN die Quelle, denn ICHBIN durch Gott. Derzeit hier geformt als ein Mensch im Aufrag des WIR.

Dein Begriff des Karma stammt aus den Strukturen der 3. Dimension, weil man bei dem niedrigen Wissen und Bewusstseinsstand der Menschen etwas wählen mußte, was sie verstehen.

Was liegt Dir daran, diskutieren statt erkennen zu wollen?


Gerhard

22.02.2014

08:06 Uhr

Du bist die Quelle?

Oh... welche Ehre!

Wie kann ich dir dienen?


jutta

22.02.2014

09:57 Uhr

hallo ihr lieben welch ein abtausch!! wir ALLE WIRKLICH ALLE sind kinder der QUELLE JAAAAAAAAAAAAAAAAAAA! aber jeder steht nach seinen gefühlen un in seiner erschaffenen Schwingung und jeder ist was er sie ist ein Kind gottes verbunden als eins mit vater- mutter Gott und war und ist nie getrennt sondern EINS SEID EWIGKEITEN IN EWIGKEITEN! sureia om ischtar om alle liebe dieser welten Jutta in diesem leben


Kommentierung beendet, weil eine sachliche Diskussion offenbar nicht mehr möglich ist.

Karma

Der Purity Magnifier von Quan Yin und Erklärungen zum Aufstieg von Metatron und Ergänzungen von Anna Merkaba.


Deutung für das Phänomen Donald Trump


Ernährung und Karma im spirituellen Transformationsprozess


Owen Waters erklärt, wie Karma entsteht und wie man es wieder auflösen kann.


Wie geht es weiter im Aufstieg und wann passiert der Dimensionswechsel?


Zum Tode von Amorah Quan Yin


Die Überwindung des Karmas der Eltern


Die Optimierung von Suchergebnissen der Suchmaschinen


SaLuSa erklärt die karmischen Folgen eines Freitodes


Startseite  ·  Kontakt  ·  Inhalt  ·  Nach oben