Spiritgate
Login · Newsletter · Hallo Spiritgate

Botschaft des Planetaren RATES im Monat Februar 2014

übermittelt von Miriam Lumina’Eshana Scholl


In der Verbindung mit WO’NABE, dem Schreiber des Planetaren RATES
und dem Planetaren RAT der Vielen, schreibe ich Lumina’Eshana Miriam Scholl,
die Botschaft für den Monat Februar:


Nachdem der Planetare RAT der Vielen die Botschaft für den Monat Februar in meine Hände gelegt hat, bin ich, Lumina’Eshana Miriam Scholl, aufgerufen zu schreiben... es gibt einiges zu sagen angesichts des Geschehens auf Erden und gleichzeitig hat der Planetare RAT schon so Vieles in seinen Niederschriften übermittelt, aufgezeigt und erklärt … und das Erfordernis der Veränderung und Wandlung betont, indem der einzelne Mensch ins Tun kommt.

Mein Anliegen und auch Teil meiner Aufgabe ist neben dem Niederschreiben der Botschaften des Planetaren RATES, diese auch zu verbreiten. Doch obwohl der Planetare RAT zu jeder Zeit dem höchsten Wohl aller Menschen dient, stoßen seine Botschaften immer wieder auf Irritation und auch Ablehnung. Das mag daran liegen, dass der Planetare RAT sich sehr klar und direkt ausdrückt und auch Worte nutzt, die üblicherweise in Channelings nicht auftauchen, wie z.B. Tod, Krankheit, Leid, Trägheit, etc. – Das wie und warum wird sowohl in den Monats-Botschaften, als auch in den Tages-Botschaften wiederholt beschrieben, so dass ich an dieser Stelle nur auf diese verweisen möchte. (Die bisherigen Monats-Botschaften stehen auf meiner Internetseite als kostenloser Download frei zur Verfügung.)

Die Verbindung von Wissen und Tun, von ‚Oben’ und ‚Unten’ steht an und selten zuvor wurden die Menschen von der Geistigen Welt in ihrer Verantwortung für Mutter Erde und das Leben auf ihr so ernst und auch so klar und konsequent in die Pflicht genommen. An dieser Stelle spricht der Planetare RAT eindringliche und klare Worte.
Spiritualität ist schön und gut – die Frage ist, was bringt sie mir als Mensch auf Erden – mit meinen Problemen, Fragen, Schwierigkeiten… Ma’Maha sagt immer, dass Spiritualität nur Sinn macht, wenn der Mensch diese auch anwendet und lebt. Sie selbst ist Beispiel dafür und in ihrem Wirken und Tun finde ich immer wieder Anregungen und auch Anleitung, wie dieses zu vollbringen ist und jeder, der ihr begegnet, kann das ebenso erfahren und erleben. Dazu möchte ich von einer scheinbar belanglosen Begebenheit berichten, die sich vor einigen Tagen zutrug:

In kleiner Runde sprachen wir über den Verzehr von Obst und wie gesund dieses ist und jemand sagte, er esse täglich einen Apfel, wegen der Vitamine. ‚Ja und weil der Apfel aus dem Paradies ist esse ich ihn’, sagte daraufhin Ma’Maha. Während andere diese Worte als Scherz nahmen, direkt abtaten oder lachten, war ich selbst eine Weile sprachlos und dachte dann: ‚Wie einfach!’ – denn in dem Moment ging bei mir ‚ein Licht an’ und ich erkannte das Tun in dem Gesagten:
Durch das Essen eines Apfels mit dem Dank an das Paradies und in dem Bewusstsein, dieses wieder ‚auf Erden zum Ausdruck zu bringen’, manifestiert Ma’Maha das Paradies auf Erden... eine scheinbar belangloses ‚kleines Tun’, das jedoch mit Hingabe und Überzeugung wieder und wieder getan – und mit vielen anderen kleinen Taten verbunden – das Paradies hervorbringen wird. Ich für mich habe entschieden, ebenso meinen Beitrag einzubringen und arbeite in und mit mir an der Klärung und Beendigung der unzähligen Spiele, mit denen ich noch – bewusst oder unbewusst – die Dualität bestätige und somit erhalte… Danach strebe ich, so wie vom Planetare RAT beschrieben und von Ma’Maha gelebt.

Das ‚Übersehen’ von Wahrheit in dem, was uns an ‚Neuem’ oder auch ‚Anderem’ und ‚Ungewohntem’ begegnet geht schnell. Denn leicht wird es abgetan und somit die enthaltene Wahrheit weder gesehen noch erkannt, denn wir wähnen uns sicher in alten Bildern und Sichtweisen und verschließen uns dadurch vor Neuem – auch neuem Lernen und Erkennen. Und so werden auch die Botschaften des Planetaren RATES abgetan weil sie neu und ‚anders’ sind...

Die vom Planetaren RAT angeratene, ja ‚geforderte’ Arbeit an, in und mit sich selbst wirkt für viele wie ein Schritt ‚zurück’, gegen den auch Aufbegehren sich zeigt – doch ist es nur scheinbar ein Schritt zurück, denn der Körper ist wie jede Materie verdichtetes Licht. Und der Körper bedarf der Annahme, der Wertschätzung, des Verstehens, der Integration und Heilung und durch die ‚Kleinarbeit in sich selbst’ gelingt genau das. Erst dadurch wird all das (auch) mit der Materie verbunden, was bereits erkoren, erreicht und erlernt wurde und dieses Wissen kann sodann in allen Aspekten des täglichen Alltag-Lebens eingebracht werden – das Licht wird auf diese Weise bis in die dichten Strukturen der Materie hinein fliessen und sichtbar werden.

Wir, alle sichtbaren und unsichtbaren Wesen im Ma’Maha® Licht-Zentrum, arbeiten für den Aufstieg, wie er in seiner ursprünglichen Absicht hervorgebracht wurde:  I n  und  m i t  der Materie und dieser kann gelingen durch die Arbeit in und an sich selbst und durch das Tun.

Ob Sie persönlich nach dem Paradies streben, nach einer neuen Welt, der neuen Zeit oder einfach nach friedlichem Zusammensein allen Lebens auf Erden, so oder so können Ihnen die Botschaften des Planetaren RATES Unterstützung, Anleitung und Weisung auf Ihrem Weg sein… und für jeden, der anfangs mit dem Verständnis der Botschaften Schwierigkeiten hat, bieten sich die weiteren Angebote des Planetaren RATES an: Die KAPITEL mit Schulungen und / oder die Seminare, in denen wir (Ma’Maha, der Planetare RAT und ich) in der praktischen Umsetzung anleiten.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen Offenheit und Freude mit den Botschaften des Planetaren RATES und dass Sie die Antworten finden, die Ihnen auf Ihrem Weg dienen. Gemeinsam mit dem Planetaren RAT und Ma’Maha freue ich mich über jeden, der sich im Tun einfindet und das Licht in der Materie zum Fliessen bringt, damit Wandlung und Aufstieg geschieht.

Bereits Jesus sprach: ‚An ihren Taten werdet ihr sie erkennen’ und der Planetare RAT würde es vielleicht formulieren als: ‚An ihrem Tun werdet ihr sie erkennen’ – Beidem kann und will ich mich aus ganzem Herzen anschließen und verbleibe

mit lichtvollen Grüßen
Lumina’Eshana Miriam Scholl
Botin des Planetaren RATES

© Miriam Lumina’Eshana Scholl, Engelwelt im Ma’Maha®-Licht-Institut, D-45964 Gladbeck, mehr Infos unter: www.engelwelt.net, Tel. 0049 (0)2043 – 275795 ~ Eine Vervielfältigung und Weitergabe des Textes ist erlaubt, sofern dieses ungekürzt, unverändert und mit kompletter Quellenangabe geschieht.

Link zur jeweils aktuellen Monatsbotschaft vom Planetaren Rat




Kommentare/Fragen

Keine Kommentare vorhanden.

Vom Planetaren Rat

Monatsbotschaft des Planetaren Rats im August 2015


Monatsbotschaft des Planetaren Rats für Mai 2015


Monatsbotschaft des Planetaren Rats für April 2015


Monatsbotschaft des Planetaren Rats für Dezember 2014


Monatsbotschaft des Planetaren Rats für November 2014


Monatsbotschaft des Planetaren Rats im Oktober 2014


Monatsbotschaft des Planetaren Rats für Juli 2014


Monatsbotschaft des Planetaren Rats im Juni 2014


Monatsbotschaft des Planetaren Rats für Mai 2014


Monatsbotschaft des Planetaren Rats, März 2014


Monatsbotschaft des Planetaren Rats für Januar 2014


Monatsbotschaft des Planetaren Rats


Monatsbotschaft des Planetaren Rats


Tagesbotschaft des Planetaren Rats 11. November 2013


Monatsbotschaft des Planetaren Rats für Oktober 2013


Monatsbotschaft des Planetaren Rats für September 2013





Letzte Artikel

Die Föderation des Lichts erklärt, was an den Drei Tagen Dunkelheit passiert.


Die Botschaften, die uns Almine von ihrer Zeitreise in die Zukunft mitgebracht hat.


Was uns nach dem Tod erwartet


Aktivität im potenziellen Energiefeld; Klonen von Menschen; politische Szene der USA; Hillary Clinton.


Auszüge aus Botschaften von SaLuSa, Matthew, Hatonn und anderen über die Aufgabe der ETs im Aufstieg.


Über die Signale des Universums, dass man auf einem falschen Weg ist.


Ben Fulfords Todesmeldung bezüglich Hillary Clinton und Erzengel Michaels Aussage dazu.


Über die göttliche Unsterblichkeit.


Eine Anleitung für Reisen in die Vergangenheit.


Eine Warnung vor terroristischen Akten an Silvester 2016 und bis zu 3 Monate danach.


Kathryn May, Christine Burk und die Gemeinschaft des Himmels versuchen soviele Kabalen aus der Frequenzwaffengruppe wie möglich zur Heimkehr zu Mutter und Vater Gott zu bewegen.


Channeling von Kathryn May aus The New Earth Times #70


Channeling von Kathryn May aus The New Earth Times #37


Matthew über die Aussichten von Sanders und Clinton bei den Wahlen in USA.


Anstoß zur eigenen Befreiung aus der Matrix.



Startseite  ·  Kontakt  ·  Inhalt  ·  Nach oben