Spiritgate
Login · Newsletter · Hallo Spiritgate

Botschaft des Planetaren RATES im Monat Juli 2014

übermittelt von Miriam Lumina’Eshana Scholl


In der Verbindung mit WO’NABE, dem Schreiber des planetaren RATES und dem Planetaren RAT der Vielen, übermittle ich, Lumina’Eshana Miriam Scholl, die Botschaft für den Monat Juli 2014:


~ F R I E D E N ~

„FRIEDEN sei im Menschen, damit der Mensch
zum MENSCHEN werde…


WIR bereiten FELDER DES FRIEDENS, um diese hinabzusenken in menschliches Er-Leben ~ gerade an all den Orten und in den Situationen, in denen gegenwärtig Krieg und Konflikte sich zeigen.

WIR beschreiben, dass Unser FELD DES FRIEDENS nicht länger bis ins irdisch-menschliche Erlebensfeld eingeschwungen und herabgesenkt werden kann, ohne bereits  v o r a b  durch die zunehmende Nähe und somit Resonanz zum kollektiven Menschen-Feld soweit verzerrt zu werden, dass FRIEDENS-Frequenz bereits im einschwingenden Feld ‚vergeht’…

Weitere Ursache für Verzerrungen im herabsinkenden FRIEDENS-FELD ist das Wirken vieler Licht-Arbeiter, was WIR im folgenden näher beschrieben:

Ein Licht-Arbeiter, der in sich bereits die Erfahrung(en) mit dem FRIEDEN erleben konnte~durfte – in SEGNUNGEN, durch HEILIGEN ATEM, durch gnadenvolle Berührung, in Meditation … – trägt daraufhin ‚Erinnerungs-FRIEDENS-Frequenzen’ in seinen Licht-Körpern, auch wenn er sein weiteres Erdenleben ohne FRIEDEN~Frieden lebt…
… mit den ‚Erinnerungs-FRIEDENS-Frequenzen’ geht der Licht-Arbeiter sodann in Wechselwirkung mit dem herabsinkenden FRIEDENS-FELD, noch bevor dieses in direkte Resonanz mit kollektiven Menschen-Feld gelangt ~ ‚streckt’ sich dem FRIEDENS-FELD sozusagen entgegen und schwingt die FRIEDENS-Frequenzen des Feldes in seine persönlichen Erinne rungs-FRIEDENS-Frequenzfelder ein, um den (bereits einmal erlebten) FRIEDEN wieder in sich aufrufen zu können.

So der Licht-Arbeiter in sich den einmal erfahrenen Frieden nicht kultiviert, sein menschlichen Sein geläutert und somit den inneren Weg des Friedens gegangen ist – d.h. wenn also seine Licht-Körper durch ständige Ausrichtung, durch Praktizieren, Üben und TUN nicht im Frequenz-FRIEDENS-Feld eingeschwungen sind – findet sodann Verzerrung der FRIEDENS-Frequenzen statt, die weiter in das Erdenfeld fliessen…
… und dieses auch und umso mehr, so der Mensch in der halbherzigen Absicht des ‚Dienens für einen Moment’ sich im Einzel- oder Gruppenfeld einfindet, um in ‚Unruhe- und Kriegsgebieten’ Frieden zu stiften oder ‚zu senden’.
Diese Unsere WORTE entsprechen Unserer BOTSCHAFT, dass jeder Mensch und jeder Licht-Arbeiter nur das rein und wahrhaftig übermitteln und übertragen kann, was er selbst  i n   s i c h   s e l b s t  durch TUN, durch Ausrichtung und Wahrhaftigkeit verwirklicht, integriert, gemeistert hat und somit ist und lebt.


Denn
wie oben so unten wie innen so außen
wie im Kleinen so im Großen


Welch  t r ü g e r i s c h e r   I r r t u m , dass eine momentane Absicht, die ‚Gutes’, Heilung...will‚’, solches in den dichteren, sich materialisierenden Energiefeldern hervorbringen kann – und dieses, ohne die Materie selbst, ohne den eigenen irdischen Körper mit seinen Energiebahnen, Funktionen und feinstofflichen Feldern geklärt, gereinigt, verfeinert zu haben…
… und all das Genannte geschieht durch das TUN ~ das TUN, das WIR benennen ~ das TUN, das WIR beschreiben ~ das TUN, das Rettung und Erlösung sein wird, sofern es vom Menschen vollbracht.


WIR rufen ~ r u f e n ~ RUFEN
Rufen auf zum TUN!


… damit all die Kraft und die Macht, die die Deine ist, erwachen und sich in Dir und in Deinem Leben zeigen möge ~ und diese Kraft und Macht erweckst Du in Dir im TUN… und niemand sonst kann vollbringen das für Dich ~ denn Du bist Schöpfer und Gestalter, Du bist Mensch auf Erden und Du bist befähigt in Dir Dich selbst zu befrieden, damit FRIEDEN in Dir sei ~ und so Du geklärt, geläutert und geheiligt hast Dich selbst (durch und im tagtäglichen TUN) wird es Dir möglich sein, FRIEDEN zu leiten, zu übermitteln und stets im FRIEDEN zu sein…

… und sodann wird kein Ritual, kein Zelebrieren von nöten sein, da allein Dein Blick, Deine ‚Gedanken-Sicht’ bereits FRIEDEN schenkt und lenkt!


Und WIR fügen an:

Wären auch nur Wenige unter denen, die Frieden schicken / senden / übermitteln, die diesen Frieden in sich verwirklicht haben und jeder Zeit im FRIEDEN TUN ~ dann wären die FRIEDENS-Kraft und -Wirkung im menschlichen Sein so ‚gewaltig’, dass jeder Zwist, jeder Streit, Kampf und Krieg (und all dessen Leid) vergehen würde in kurzer Zeit – wie ein Feuer, dem der Brennstoff fehlt, wäre Stille, wäre Ruhe und wäre FRIEDEN auf Erden…

WIR, der Planetare RAT der Vielen beschreiben wieder und wieder den WEG DER WANDLUNG, der das Leben auf Erden erhält und rufen auf zum TUN ~ denn nur der Mensch im TUN ist ‚aktiv in sich’ und bringt im Fliessen und in sich hervor die Wandlung, den FRIEDEN, die FREIHEIT, die LIEBE ~ all das, was LEBEN ist auf Erden.


Und so ist es
ASH’TA’MA
AMEN“



Diese Botschaft des Planetaren RATES wurde als Tages-Botschaft am 26.07.2014 durchgegeben und wird somit im Buch ‚Die Botschaften des Planetaren RATES – Buch 8’ mit den weiteren Tages-Botschaften vom 3. Quartal 2014 erscheinen. Bereits während ich die Zeilen niederschrieb, wurde übermittelt, dass diese Tages-Botschaft vorab im Rahmen der Monats-Botschaft Juli 2014 veröffentlicht werden möge, so dass diese Worte des Planetaren RATES in der gegenwärtigen Zeit der sich mehrenden Unruhen, ‚Unfälle’, Katastrophen , Kriege und Seuchen sich verbreiten mögen, um viele Menschen zu erreichen.

Bereits seit Beginn der Durchsagen im September 2012, als viele Menschen noch auf den ‚Wendepunkt’ 21.12.2012 blickten und warteten, übermittelt der Planetare RAT, dass für die Veränderung und den erstrebten Wandel auf Erden zur bewussten Durchlichtung der Materie ein n e u e s Nutzen und Anwenden des bereits vorhandenen Wissens erforderlich ist und benennt dieses mit ‚dem TUN’. Vielleicht ist nun die Zeit gekommen, mehr als bisher die Botschaften des RATES zu hören, zu lesen, anzunehmen und deren Inhalte zu nutzen?


Vielleicht sind wir nun bereit für die Hoffnung, die wir selbst in Händen halten?
Denn das immer wieder beschriebene TUN baut die Brücke und bringt den Wandel …
… beständig ruft der Planetare RAT zum TUN auf und leitet in seinen Botschaften dazu an.


Die Wahl das übermittelte Wort zu hören, zu lesen, anzunehmen und anzuwenden liegt bei jedem einzelnen Menschen – und somit auch die Wahl, die Verantwortung für sich selbst, sein Wirken und Tun, für das Leben und die Schöpfung auf Mutter Erde zu übernehmen..

Daher sind die Bücher des Planetaren RATES Weisheits- und Wissensbücher der Neuen Zeit. Die darin veröffentlichten Tages-Botschaften enthalten Lehrungen, zeigen klar und deutlich auf die vielen ‚menschlichen’ Missverständnisse und ihre Auswirkungen, die dualistischen Spiele und trügerischen Glaubenssätze – und geben Anleitung für neue Sicht und das TUN, womit jeder strebende Mensch für lange Zeit Begleitung und Leitung in ihnen wird finden können.


In der Hoffnung, von der die Liebe spricht und die im Tun sich zeigt

Verbleibe ich von Herzen
Lumina'Eshana Miriam Scholl
Botin des Planetaren RATES



Bisher sind folgende Bücher mit den Tages-Botschaften im Licht-Drachen Verlag erschienen:
‚Die Botschaften des Planetaren RATES – Buch 1’ – ISBN 978-3-944880-00-6, 312 Seiten, Hardcover, € 32,90
‚Die Botschaften des Planetaren RATES – Buch 2’ – ISBN 978-3-944880-01-3, 224 Seiten, Hardcover, € 28,90
‚Die Botschaften des Planetaren RATES – Buch 3’ – ISBN 978-3-944880-02-0, 224 Seiten, Hardcover, € 28,90
‚Die Botschaften des Planetaren RATES – Buch 4’ – ISBN 978-3-944880-04-4, 228 Seiten, Hardcover, € 28,90
‚Die Botschaften des Planetaren RATES – Buch 5’ – ISBN 978-3-944880-05-1, 224 Seiten, Hardcover, € 28,90


© Lumina’Eshana Miriam Scholl, Engelwelt, Krusenkam p 28a, D-45964 Gladbeck, mehr Infos unter: www.engelwelt.net, Tel. 0049 (0)2043 – 275795 ~ Ein e Vervielfältigung und Weitergabe des Textes ist erlaubt, sofern dieses ungekürzt, unverändert und m it kompletter Quellenangabe geschieht.

Link zur jeweils aktuellen Monatsbotschaft vom Planetaren Rat




Kommentare/Fragen

Bea

28.08.2014

13:59 Uhr

Ja ja, jetzt sind wir mal wieder schuld!

Inkarniert euch doch mal hier und haltet den Frieden in euch ununterbrochen aufrecht!

Sorry, aber ich ertrag das echt nicht mehr!

LG, Bea


Elena

28.08.2014

17:13 Uhr

… *lächelt* …

Aber das Konzept von Schuld sollte man besser fallen lassen. Hat aber auch mit der Ansicht zu tun, das man alleine die ganze Welt „retten“ könne, wenn man nur willens genug ist/wäre. Und wenn es dann - was eigentlich absehbar war - nicht funktioniert, braucht man halt einen Schuldigen. Manche geben sich dann selbst die Schuld und andere projezieren diese nach Außen.

Ich habe den Eindruck, das obiger Artikel in sich widersprüchlich ist.

Auf der einen Seite wird betont, das man sich selbst ermächtigen solle und den Frieden in sich selbst finden solle – was ich auch richtig und wichtig finde.

Ich zitiere aus obigem Artikel: „ … und niemand sonst kann vollbringen das für Dich“

Aber auf der anderen Seite wird von irgendwelchen Friedensfeldern gesprochen, die kollektiv alle Konflikte auflösen sollen, ja wäre da nicht der freie Wille und die Vielfalt menschlicher Gefühle (laut Artikel insbesondere jene der Lichtarbeiter/innen) und Handelns, der dies zu unterlaufen droht. Nun, dies ist auch eine Erkenntnis nicht wahr?

Im Übrigen ist das die selbe „Geschichte“ wie neulich mit dem Messias, nur diesmal mit anderem Anstrich.

Hierzu eine weitere Stelle aus dem Artikel: „Wären auch nur Wenige unter denen, die Frieden schicken / senden / übermitteln, die diesen Frieden in sich verwirklicht haben und jeder Zeit im FRIEDEN TUN ~ dann wären die FRIEDENS-Kraft und -Wirkung im menschlichen Sein so ‚gewaltig’, dass jeder Zwist, jeder Streit, Kampf und Krieg (und all dessen Leid) vergehen würde in kurzer Zeit“

Warum verbindet man diese beiden erwähnten Aussagen nicht miteinander? Frieden kann niemandem aufgezwungen werden, auch nicht von „oben“. Dieser Frieden muss zuerst aus dem eigenen Inneren kommen und zeigt sich erst dann im Außen, zum Beispiel in der Resonanzfähigkeit zu Bewußstseinsfeldern, die dem eigenen Bewußtseinszustand ähneln oder gleichen. Und DESWEGEN ist es wichtig, die Qualitäten des Friedens in sich selbst zu entdecken und natürlich auch im Anschluss, mit dem was man „erkannt“ hat in Übereinstimmung zu leben beziehungsweise zu handeln, denn diese Integrität sich selbst gegenüber ist eine ganz wichtige Voraussetzung für diesen inneren Frieden. Dafür bedarf es dann auch keiner großer Taten, und keines blinden Aktionismus. Frieden kann man nun mal nicht erkämpfen – meine Meinung. Es mag kurzfristig funktionieren, das Energien von „außerhalb“ einen oder mehrere Menschen in der Art und Weise beeinflussen, dass diese sie ruhiger und friedlicher werden lässt. Aber wenn dieser Zustand nicht genutzt wird, die Konflikte im eigenen Inneren zu bereinigen, dann werden sie wieder hervor brechen, sobald die äußere Einflussnahme beendet ist/wird. Ist dies nicht nachvollziehbar und offensichtlich? Diese „Friedensfelder“ können also nur dazu dienen die eigene innere Arbeit jeweils etwas zu erleichtern und zu unterstützen, aber die Bereitschaft zur Veränderung muss jeder selbst aufbringen.

PS: Man bekommt schon alleine dadurch mehr Frieden, in dem man aufhört gegen den Krieg zu kämpfen.

LG
Elena


Martin

28.08.2014

20:15 Uhr

Ich weiß nicht wie es bei den anderen ist, aber ich lebe in einem Umfeld, wo immer wieder Konflikte auftreten können und es auch tun. Sei es nun privat oder beruflich.
Innerer Frieden ist etwas, das manchmal einfach kommt - dann genieße ich ihn. Aber es treten doch immer wieder einmal Ärgernisse auf, wo man keinesfalls in einer positiven Schwingung bleiben kann, weils einfach nicht mehr authentisch wäre. Dann muss man sich, will man gesund bleiben, auch mal eingestehen können: "Das ist dumm gelaufen, mir gehts jetzt echt scheisse". Irgendwann gehts dann eh wieder bergauf.
Also ich persönlich finde es nicht richtig, von Menschen zu verlangen, einfach so in irgendein 'positives Gefühl zu gehen'. Da fehlt dann doch die Grundlage, und so kann diese blumige Gefühlswelt schnell kippen. Ich persönlich sehe mich weniger als Schöpfer und Gestalter, wie in Channelings oft gesagt wird, sondern eher als Geschöpf eines unfassbar genialen, unendlichen Gottes. Es ist okay dass ich ein unzulänglicher Mensch mit vielen Schwächen bin, ich bin mir sicher der Schöpfer weiß das und verlangt nicht von uns, in so einer Welt ständig positiv zu bleiben.

Das Leben hier auf diesem Planeten ist schwierig, aber wir versuchen alle das Beste draus zu machen. Wir scheitern, stehen auf, lernen, gehen weiter. Wir zweifeln, drehen uns im Kreis, und erleben dann doch wieder Momente des Glücks oder der Liebe, und wissen: Das ist es! So ist es wunderschön, dafür lebe ich.
Eine Nachricht wie die obige ist jetzt für mich aber nicht wirklich in irgendeiner Form hilfreich - und was auch nicht hilfreich ist, sind diese ständigen Ankündigungen irgendwelcher Events, die dann ja doch nicht stattfinden.
Vom 'Aufstieg' lese ich nun schon seit 2005, und in dieser Zeit wurde schon soo viel gesagt, was nie eingetreten ist - die Erde dreht sich einfach immer weiter, es geht mal schlechter, mal besser...aber etwas prophezeites ist noch nie eingetreten.
Ich finde es nicht richtig ständig Hoffnungen und Erwartungen zu schüren und die Menschen damit letztlich ständig zu enttäuschen.

Die Frage ist mittlerweile doch eher: Wie lange braucht diese Szene, um selbst aufzuwachen aus den schillernden Seifenblasen, die ihr unaufhörlich präsentiert werden?

Vielleicht ist die Erde einfach nicht dafür gedacht, ein paradiesisches Umfeld für unsere Seelen zu bieten. Vielleicht dient diese Welt der großen Widersprüche in erster Linie dazu, unsere Seelen auszubilden - und aus den harten Erfahrungen lernt man ja bekanntlich am meisten.
Naja ich schweife schon komplett ab. Ich möchte mit meinen kritischen Zeilen niemanden zu Nahe treten, will hier nur einmal meinen Senf dazu geben. Auch ohne daran 'zu glauben' lese ich oft in Channelings, weil mir die Visionen darin oft sehr gefallen und ich gerne von einer besseren Welt träume.
Das Spiritgate ist sicher eine sehr gelungene Seite, Hr. Hübgen leistet da gute Arbeit. Ihm und allen anderen Lesern entsende ich hiermit liebe Grüße!



Bea

28.08.2014

22:57 Uhr

Danke, Elena und Martin!

Hat mir beides gutgetan, was ihr geschrieben habt und ich sehe es genau wie Martin - wir sind nicht hier, um uns positive Gefühle einzureden, sondern um zu erfahren, was da ist und es irgendwie zu meistern!

LG, Bea


Friedhelm

29.08.2014

05:23 Uhr

Eigentlich ist ja schon alles gesagt worden...

Der Messias,der uns rettet,ohne unsere Bereitschaft zur Mitarbeit,ist ein
Tagtraum der ewigen Schmarotzer,die am lauf der Dinge nicht
unschuldig sind. Inshallah in Liebe Friedhelm


mike

30.08.2014

14:38 Uhr

Der Weg ist das Ziel .Überraschungen der povitiven Art sind immer gut und ich habe die Hoffnung auf eine bessser Zeit .Aber man darf nicht ungeduldig werden .Vor 20 Jahren hatte ich schon gewartet und gehofft das sich mehr tut .Ich weiss noch wie ich dachte morgen ist es soweit die Astar flotte holt uns mit ihren UFO ab das auch edagar cayce seine vorhersagen in den 90gern solangsam eintrefen sollte da vorher alles bei ihm passte .Ich sass bei der Formel Ein und dachte was zieht Michael Schumacher für ein Gesicht wenn sie morgen kommen .es kam aber keiner immer wieder eine neue Erklärung warum nicht .Da aber andere geistige Erlebnisse sehr beeindruckend waren und wenn ich diese in der normalen Arbeitswelt erzählen würden man meinen job in Frage stehlen würde ,bin ich der Meinung das reichlich manipuliert wird .zu viele geistige Wesen haben möglichkeiten zur Manipulation .Gerade deshalb ist aber auch diese Seite wichtig viele tolle Mitteilungen manchmal werden direkte Fragen antwortet .Und da wo es bei einem nicht passt die Mitteiung durch lesen vielleicht noch seine Ego Meinung los werden wie ich es gerade mache.Und dann wieder freuen wenns was neues gibt .den Power dann mit in die Welt nehmen und den Alttag erträglicher gestallten .......


Vom Planetaren Rat

Monatsbotschaft des Planetaren Rats im August 2015


Monatsbotschaft des Planetaren Rats für Mai 2015


Monatsbotschaft des Planetaren Rats für April 2015


Monatsbotschaft des Planetaren Rats für Dezember 2014


Monatsbotschaft des Planetaren Rats für November 2014


Monatsbotschaft des Planetaren Rats im Oktober 2014


Monatsbotschaft des Planetaren Rats im Juni 2014


Monatsbotschaft des Planetaren Rats für Mai 2014


Monatsbotschaft des Planetaren Rats, März 2014


Monatsbotschaft des Planetaren Rats für Februar 2014


Monatsbotschaft des Planetaren Rats für Januar 2014


Monatsbotschaft des Planetaren Rats


Monatsbotschaft des Planetaren Rats


Tagesbotschaft des Planetaren Rats 11. November 2013


Monatsbotschaft des Planetaren Rats für Oktober 2013


Monatsbotschaft des Planetaren Rats für September 2013





Letzte Artikel

Die Föderation des Lichts erklärt, was an den Drei Tagen Dunkelheit passiert.


Die Botschaften, die uns Almine von ihrer Zeitreise in die Zukunft mitgebracht hat.


Was uns nach dem Tod erwartet


Aktivität im potenziellen Energiefeld; Klonen von Menschen; politische Szene der USA; Hillary Clinton.


Auszüge aus Botschaften von SaLuSa, Matthew, Hatonn und anderen über die Aufgabe der ETs im Aufstieg.


Über die Signale des Universums, dass man auf einem falschen Weg ist.


Ben Fulfords Todesmeldung bezüglich Hillary Clinton und Erzengel Michaels Aussage dazu.


Über die göttliche Unsterblichkeit.


Eine Anleitung für Reisen in die Vergangenheit.


Eine Warnung vor terroristischen Akten an Silvester 2016 und bis zu 3 Monate danach.


Kathryn May, Christine Burk und die Gemeinschaft des Himmels versuchen soviele Kabalen aus der Frequenzwaffengruppe wie möglich zur Heimkehr zu Mutter und Vater Gott zu bewegen.


Channeling von Kathryn May aus The New Earth Times #70


Channeling von Kathryn May aus The New Earth Times #37


Matthew über die Aussichten von Sanders und Clinton bei den Wahlen in USA.


Anstoß zur eigenen Befreiung aus der Matrix.



Startseite  ·  Kontakt  ·  Inhalt  ·  Nach oben