Spiritgate
Login · Newsletter · Hallo Spiritgate

Die Rückkehr des Lichts

Enthüllungen von Schöpfergott Horus - Von Elora Gabriel und Karen Kirschbaum

Übersetzung: Gerhard Hübgen



Kapitel 10

Lichte und dunkle Aspekte


[Elora:] Bis zu der Zeit als ich intensiv mit Heru zu arbeiten begann, hatte ich eine vage Vorstellung, dass es bei jedem Menschenwesen höhere Ebenen gab, konnte jedoch niemals genau bestimmen, was sie seien. Wie die meisten Leute in metaphysischen Kreisen hatte ich Begriffe wie Höheres Selbst, Seelenselbst, Überseele und ICH-BIN-Präsenz gehört. Ich hatte auch Zeichnungen und Malereien des dreidimensionalen Selbst gesehen, überlagert von einer Anzahl höherer Selbste, die zunehmend strahlender waren. Doch ich hatte keine wirkliche Vorstellung, was all diese Ebenen oder Selbste wirklich waren.

Als Karen und ich in unseren Erkundungen vorankamen, entwickelte sich meine Hellsichtigkeit weiter fort. Ich nahm die höheren Aspekte auf ganz neue Weise wahr und war in der Lage, meine Wahrnehmungen mit Heru zu untersuchen. Wie das meiste, was ich im vergangenen Jahr gelernt habe, waren die Entdeckungen, die ich auf dem Gebiet der höheren Aspekte machte, faszinierend, erleuchtend und manchmal schockierend.

Was wir lernten folgt nun. Dreidimensionale Menschen sind Aspekte in einer Kette von Verbindungen, die bis zur Monade hinaufreicht. Die Monade (die die ursprüngliche Seele ist, geschaffen von den Schöpfergöttern) ist ein großes, herrliches Wesen, das an einem Ort existiert, den wir die zwölfte Dimension nennen würden. Sie ist unser Ursprung, für jeden von uns. Wir sind Ausdrücke oder Aspekte der Monade. Jenseits der Monade ist nur die Quelle, Gott oder Urschöpfer – welchen Ausdruck man auch immer benutzen will. Heru vergleicht die Monade oft mit einem mächtigen Eichenbaum. Um der Metapher zu folgen, reicht ein Zweig dieses Baums in dieses Universum oder irgendein Universum, in dem es Aspekte kreieren will. An verschiedenen Stellen entlang dieses Zweiges existieren die höheren Aspekte mit dem dreidimensionalen Aspekt am Ende des Zweiges.

Karen prägte für diese Sequenz von Aspekten den Ausdruck “Leiter”. Eine typische "Leiter" kann einen Aspekt in der dritten Dimension enthalten, den wir als ein physisches Menschenwesen erfahren würden. Dann können da zum Beispiel Aspekte in der vierten, sechsten, achten, neunten und elften Dimension sein. Und was sind diese Aspekte? Sie sind Leute! Sie sind beseelte Wesen, in vielen Dingen ähnlich wie Erdenmenschen, leben aber auf verschiedenen dimensionalen Ebenen. Sie haben Namen. Sie haben Leben, einschließlich Beschäftigungen, Freunden, Kleidung und Aktivitäten, die sie bevorzugen, Wohnorte und ausgeprägte Persönlichkeiten. Unter den höheren Aspekten, die wir getroffen haben, gibt es Heiler, Lehrer, Musiker und Berater. Die meisten der höheren Aspekte, denen wir begegneten leben auf höherdimensionalen Planeten an solchen Orten wie Arkturus, Sirius oder den Plejaden. Gelegentlich fanden wir einen Aspekt, der in einem höherdimensionalen Sternenschiff lebt. Höhere Dimensionen haben Materie, wie wir, und für sie ist sie fest, genau wie die physische Materie für uns fest ist. Je höher man jedoch geht, desto flüssiger wird Materie und ist desto leichter zu verändern und zu beeinflussen. Höherdimensionale Körper in den gefallenen Universen altern wie physische Körper, jedoch viel langsamer. Eine starke Energieinfusion kann einen höherdimensionalen verjüngen, wohingegen einen physischen Körper zu verjüngen sehr schwierig ist.

Die Zeit verläuft in den höheren Dimensionen anders. Wir fanden, dass für uns ein Monat vergangen ist, wenn für ein sechsdimensionales Wesen bloß eine Woche vergangen ist. Wegen der größeren Dichte in den unteren Dimensionen und weil die Zeit hier unten so verlangsamt ist, tendieren die unteren Aspekte auf der "Leiter" dazu, etwas erschöpft zu sein. In einem Lichtuniversum wäre das nicht der Fall.

Höherdimensionale Wesen brauchen Nahrung wie wir, obwohl sie weniger davon brauchen. Die höchsten Aspekte scheinen sich hauptsächlich von reinem Wasser und von Licht zu ernähren. In den mittleren Bereichen, wie der sechsten bis achten Dimension, kann man sich mit einigen wenigen Stücken reiner Früchte am Tag erhalten. Diese Wesen brauchen ebenso Schlaf und Perioden der Ruhe, jedoch wiederum weniger als wir.

Alle Aspekte auf einer "Leiter" oder einem Zweig der Monade haben starke Gemeinsamkeiten. Die Persönlichkeiten werden verschieden sein, jedoch ähnlich, da sie alle Ausdrücke derselben Monade sind. Gewisse Kernqualitäten werden in allen Aspekten durchscheinen und es wird auch bei allen eine erkennbare Seelenessenz geben.

Die Monade und ihre Aspekte sind durch feine, leuchtende Stränge miteinander verbunden, die Lichtfasern genannt werden. Lichtfasern sehen aus wie Fiberglaskabel und sie enthalten Prana [höherdimensionale Energie]. Durch die Arbeit mit den Lichtfasern können befähigte Heiler den Zustand der Aspekte in verschiedenen Dimensionen beeinflussen.

Aspekte in anderen Dimensionen können sich ihrer eigenen höheren und niederen Aspekte, abhängig von ihrem Entwicklungszustand, mehr oder weniger bewusst sein. Ein weit entwickelter vier- oder fünfdimensionaler Aspekt kann seinem dreidimensionalen Aspekt viel Führung und Hilfe geben. In anderen Fällen kann es Mangel an Führung und Hilfe geben oder sogar einen negativen Einfluss. Bei den höheren Aspekten am schwierigsten zu akzeptieren ist, dass sie nicht immer die reinen, strahlenden Wesen sind; eine Erwartung, zu der wir mit Ausdrücken wie 'höheres Selbst' gebracht worden sind. Die Monade kann Heru zufolge nicht beschädigt werden. Höhere Aspekte, die in einem der gefallenen Universen leben, sind für den schädigenden Einfluss der Dunkelheit ebenso anfällig wie dreidimensionale Menschen. Und, wie Heru wiederholt gesagt hat, existiert die Dunkelheit in diesem Universum bis hinauf zur elften Dimension. Wir waren geschockt, als wir fanden, dass selbst viele Lichtarbeiter dunkle Aspekte haben. Tatsächlich haben die meisten Menschen einen oder mehrere dunkle Aspekte, da es üblich ist, vier Aspekte auf der "Leiter" zwischen dem dreidimensionalen Selbst und der Monade zu haben und wegen der großen Schwierigkeit, den dunklen Einflüssen zu widerstehen. Das Schlimmste, was ich gesehen habe, war eine Person mit vier dunklen Aspekten. Deshalb ist es selbst unter Lichtarbeitern eine Seltenheit, eine Person zu finden, die nur Lichtaspekte hat. Glücklicherweise wird in der riesengroßen Mehrheit der Fälle auf die Wiedergewinnung gehofft, weil alle Aspekte beseelte Wesen sind. Die Wiedergewinnung verlorener Seelen, wie Heru sie nennt, wird in der letzten Sektion dieses Kapitels mehr im Detail diskutiert.

Das beste und hoffnungsvollste Beispiel, das wir von der Wiederherstellung eines gefallenen höheren Aspekts haben ist Majaron, auf den sich Heru verschiedene Male in diesem Abschnitt bezieht. Majaron ist der sechsdimensionale Aspekt von Karens Zwillingsflamme. Als wir ihm zuerst begegneten war Majaron stark verschleiert. Wir waren nicht in der Lage, ihn zu sehen und selbst Heru hatte es schwer, seine Verstellung zu durchdringen. Schließlich erfuhren wir, dass er um die 90% dunkel war. Stelle dir das sechsdimensionale Äquivalent eines Gangsters und Drogenhändlers vor – das war Majaron. Er war einem Dunkelwesen schwer verhaftet und war bis zu dem Punkt gekommen, wo er sich vollständig mit der dunklen Seite identifizierte. Unter Anwendung von Techniken, die uns Heru lehrte und mit der Hilfe von Durga/Sekhmet arbeiteten wir mit Majaron. Wir konnten seine Transformation zu einem liebevollen und positiven Lichtwesen unterstützen, obwohl ihm eine ganze Menge Wachstum und spiritueller Reife gefehlt hatten, wegen der Äonen seiner Existenz als gefallenes Wesen.

So sehr wir es vorziehen würden, nicht an die Möglichkeit von dunklen Aspekten zu denken, kann das Wissen darüber wichtig und hilfreich sein. Dunkle Aspekte direkt über dem dreidimensionalen Selbst zu haben, kann eine schädliche, sogar lähmende Wirkung auf dreidimensionale Menschen haben. Wir haben beobachtet, dass in den meisten Fällen dieser Art das Leben für die fragliche Person ein ständiger Kampf war, trotz bester Absichten und trotz gewaltiger Heilungsanstrengungen. Heru sagte uns auch, dass es für Lichtarbeiter, die aus den ungefallenen Universen hierher gekommen sind, nicht möglich sein wird, nach Hause zurückzukehren, bevor alle ihre Aspekte vom Licht sind. Dunkle Aspekte halten auch den Aufstiegsprozess auf. Deshalb ist das Klären der Aspekte und Lichtfasern eine enorme Hilfe für Wachstum und Evolution.


Teil 1 - Kommunikation zwischen den verschiedenen dimensionalen Ebenen

Elora: Heru, wenn wir uns von einem achtdimensionalen Aspekt nach unten vorarbeiten, zum Beispiel, um einen Aspekt in der sechsten Dimension zu transformieren, stellen wir fest, dass sich der achtdimensionale Aspekt nicht an dieser Arbeit beteiligt, ehe wir ihn fragen. Warum ist das so?

Heru: Ihr dreidimensionalen Menschen versteht die Großartigkeit eurer Macht nicht – dass ihr anfordern könnt, was niemand sonst anfordern kann. Ein sechsdimensionales Wesen könnte etwas anfordern, aber es würde nur in dieser Dimension gelten oder bei einem achtdimensionales Wesen in der achten Dimension oder was immer. Aber es gibt eine Besonderheit für die Menschen auf der dreidimensionalen Ebene. Denn in sie eingebaut ist ein Mechanismus für Aufstieg und es geschieht nicht, solange sich ein Wesen nicht vollständig auf der dreidimensionalen Ebene inkarniert. Und wenn dies geschieht, können sie auf allen Dimensionen zum Handeln aufrufen.

Elora: Es scheint auch, dass die individuell beseelten Aspekte in den verschiedenen Dimensionen nicht immer voneinander wissen.

Heru: Diese Schichtenbildung [d.h. dass die meisten Wesen im Wesentlichen auf die dimensionale Ebene, auf der sie leben, beschränkt sind] ist eine der fundamentalen Strukturen in diesem Universum. Wenn es nicht so wäre, gäbe es einen Grad von Chaos, der nicht wünschenswert ist. Und doch hat sich diese Schichtenbildung so tief eingewurzelt, dass sie das Einfließen des höheren Lichts behindert. Das gehört zu der Frage, die du über das Loslassen von normalen Regeln und Grenzen zurzeit stelltest. Das ist korrekt und speziell für diesen Planeten insofern, dass es einer dieser wesentlichen Punkte, auf den alles hinausläuft: die größte Dunkelheit und das größte Licht, das größte Chaos und das größte Wachstum. Wenn du die Plejaden besuchst, sieht es für dich stagnierend aus, aber die, die dort leben, empfinden das nicht so. Für sie ist es der geordnete Verlauf von Wachstum, mit dem sie vertraut sind. Wenn sie auf diesen Planeten fallen würden, wäre es sehr hart für sie. Aber die Erde ist fast wie eine Rakete, die, wenn die Düsen gezündet haben, durch diese Schichten hindurchbricht und die Aufwärtsbewegung in die höherdimensionalen Ebenen möglich macht. Das ist ein wirklich revolutionärer Prozess. So zeigen wir wieder einmal die Schlüsselposition auf, die dieser Planet zu dieser Zeit einnimmt.

Denn was hier geschieht, geschieht nicht woanders. Es kann nur hier geschehen und was hier geschieht, hat Auswirkungen, die weitreichend sind. Stelle dir diese so genannten kleinen Menschen vor, diese kleinen Ameisen oder wie immer du sie auch nennst, die im ganzen Universum als dumm, als dunkel, als unentwickelt verpönt sind – doch sie bringen etwas fertig, das niemals zuvor geschehen ist. Und das ist die Rakete des Aufstiegs.

Elora: Der planetare Aufstieg?

Heru: Ja.

Elora: Und so zum Aufstieg des Universums beitragen?

Heru: Ja, und apropos Aufstieg des Universums, denke nicht, weil dieses Universum weit, weit vom Zentraluniversum, dem Gottesuniversum, entfernt ist, dass es immer so bleiben muss. Das ist ebenso eine Sache der Schwingung, wie des Alters. Geradeso wie es Wurmlöcher und Falten in der Zeit und kollabierenden Raum in diesem Universum gibt, so gibt es solche Dinge auch zwischen den Universen. Und denke nicht, dass das Wesen, das dieses Universum beseelt, nicht nahe an Zuhause sein will.

Elora: Um zu unserer früheren Frage zurückzukehren, ist es dann wegen dieser Schichtenbildung, dass ein Aspekt einer höheren Lichtebene nicht notwendigerweise den dunklen Aspekt unter ihm in Ordnung bringt?

Heru: Das ist richtig. Die beste Art, wie ich das erklären kann, ist, dass es keine große Durchlässigkeit zwischen den Dimensionen gibt und keinen großen Energieverkehr zwischen den Dimensionen. Es ist sehr geschichtet. Was in dieser Dimension Luft ist, wäre in einer niederen so fest wie ein Backstein; und über euch ist es dasselbe. Würde dein achtdimensionales Selbst versuchen, in die siebte Dimension zu gehen, würde es einer Mauer von Dichte begegnen, die es nicht durchdringen könnte. Was Luft in der siebten Dimension wäre, wäre in der sechsten fest. Die höheren Aspekte können sich der Unannehmlichkeit, die unten geschieht, dunkel bewusst sein, aber sie haben ein ziemlich unabhängiges Leben und keine wirkliche Möglichkeit, die Probleme zu korrigieren, die in den niedrigeren Aspekten bestehen könnten.

Noch einmal, das ist die Großartigkeit der dreidimensionalen Form und bald sogar der zwei- und eindimensionalen Formen, wenn du dir das vorstellen kannst. Von diesen unteren Dimensionen her findet die wahre Bewegung statt. Es ist die Fähigkeit der unteren Dimensionen in die höheren Dimensionen zu gehen, die die Überquerung der Grenzen geschehen lässt. Und sobald diese Öffnung gemacht ist, können die oberen Dimensionen durch diese Öffnung kommen und die unteren Dimensionen unterstützen.

Elora: Gibt es tatsächlich ein- und zweidimensionale Formen?

Heru: Ja, und ich glaube nicht, dass es in eurer Sprache Worte gibt, um sie zu beschreiben. Es wäre wie ein Universum in einem Punkt und ein Universum in einer Linie. Es scheint, es gibt ein Buch, "Flatlanders" genannt, das eine Beschreibung dafür gibt.

Elora: Hat ein Wesen, wie ein aufgestiegener Meister, mehr Kraft, Vision und Fähigkeiten als ein höherdimensionaler Aspekt?

Heru: Richtig. Mehr noch, weil sie in ihrer Schablone diese Öffnung oder diesen Schacht zwischen allen Dimensionen geschaffen haben und sie die Freiheit haben, sich in dem Schacht hoch und runter zu bewegen, als ob sie einen Aufzug haben und die Knöpfe drücken können.


Teil 2 – Die Arbeit mit den individualisierten Aspekten

Elora: Wie kann ein individualisierter Aspekt dunkel werden, wenn sein höherer Aspekt oder seine Monade vom Licht ist? Mit anderen Worten, wie kann ein Lichtaspekt einen dunklen erzeugen?

Heru: Es ist keine Sache des Erzeugens. Es hängt mehr mit der Tatsache zusammen, dass alles in diesem Universum sehr empfänglich für Korruption ist. Es ist, als ob das Immunsystem in einem geschwächten Zustand wäre. Es gibt wild wuchernde "Viren" im ganzen Universum (d.h. verschiedene Formen von Dunkelheit) und es ist sehr leicht für ein Wesen, einen Virus einzufangen, der eine niedrigere Schwingung hat.

Elora: Sodass ein Lichtaspekt dunkel wird?

Heru: Das ist, was geschieht. Es wird gewöhnlich "der Fall" genannt.

Elora: Leute mit dunklen Aspekten scheinen größere Knicke in ihren Lichtfasern zu haben, genug um den Fluss der Pranaenergie von den höheren Ebenen abzudrosseln. Aber ich habe bemerkt, dass selbst bei Leuten, die nur Lichtaspekte haben, die Lichtfasern leicht geknickt oder wellig erscheinen. Das beginnt in fast unwahrnehmbarer Form bei einem elfdimensionalen Aspekt, nimmt aber mit jeder Ebene nach unten zu. Was ist die Bedeutung der Knicke in den Lichtfasern?

Heru: Das ist die innewohnende Schwäche der manifestierten Form dieses Universums. Der Bauplan ist so oft reproduziert worden, dass Schwächen darin sind, und so wird eine Mutation auf der höchsten Ebene mit absteigenden Ebenen größer und größer und bringt die Probleme der dritten Dimension hervor, Krankheit und Beschwerden.

Elora: Diese Knicke reflektieren eine Art von Deformation?

Heru: Ja.

Elora: Im Hinblick auf den Aufstieg, kann eine Person nur aufsteigen, wenn alle Aspekte Licht sind und wann haben sie alle ihre Entwicklung vollendet?

Heru: Es gibt Instanzen, bei denen der Aufstieg stattgefunden hat, bevor sie vollendet ist. Es ist jedoch viel Verbrennung und Schmerz damit verbunden. Es ist gemacht worden; es kann gemacht werden; es wird nicht empfohlen.

Elora: Es wird also empfohlen zu warten, bis alle Aspekte geklärt oder vollendet sind?

Heru: Oder nahe daran.

Elora: Sprich bitte mehr über die Stränge, die die höheren und niederen Aspekte verbinden.

Heru: Sie sehen aus wie Glasfaserkabel und sie werden Lichtfasern genannt. Sie sind die Kodierung, die die DNA auf der physischen Ebene erzeugen, aber sie existieren in vielen Dimensionen. Und sie sind [schon] in einem gewissen Sinn wie die Form, die in einer Dimension geschaffen wird. Aus diesen Fasern wird der Körper geformt, deshalb würde eine Deformation in ihnen eine Deformation im Körper dieser Dimension erzeugen.

Elora: Warum wird ein Aspekt zu einem Lichtaspekt, wenn einfach die Lichtfasern begradigt und geklärt werden?

Heru: Lass uns den Fall von Majaron nehmen. Durch das Begradigen der Stränge wurde er in einen Zustand des Erwachens gebracht und in einen Zustand von sofortigem Karma. Sein Karma war direkt vor seinem Gesicht und es gab kein Entkommen.

Elora: Warum hat das Begradigen der Stränge eine solche kraftvolle Wirkung?

Heru: Weil diese Stränge so kraftvoll sind. Sie sind das Fahrzeug, mit dem Prana transportiert wird. Ohne diese Stränge gibt es kein Leben. Deformationen in den Strängen erzeugen Deformationen im Leben und das Begradigen der Stränge hat eine Wiederherstellung des Lebens im Sinne der Reinheit zur Folge.

Elora: Wie funktioniert das, vorausgesetzt die Stränge waren anfangs gerade, doch dann wendeten sich einige Aspekte dem Dunklen zu? Oder geschieht die Hinwendung zum Dunklen im Ergebnis verbogener Stränge?

Heru: Nein, mehr das erstere. Es ist mehr so, dass ein Wesen von Korruption getroffen wird, fast so, wie man von einem schmutzigen Schneeball getroffen wird. Die Deformation trifft das Wesen auf dieser Dimension und wirbelt es fast herum, wenn du dir das vorstellen kannst. Wenigstens in Majarons Fall war es wie, herumgewirbelt zu werden. Und das verdrehte die Fäden und das würgte die Lebenskraft ab. In anderen Fällen könnte es anders sein, aber etwas in dieser Art.

Ich will hinzufügen, dass, wenn es eine ernste Blockade gibt, das nicht nur die Wesen unterhalb, sondern auch diejenigen über der Blockade beeinflusst. Denn Prana muss, um wirklich zu funktionieren, einen kompletten Kreislauf machen. Es steigt von den oberen Dimensionen in die unteren Dimensionen herab und macht eine Schleife oder einen Kreis. Wenn dieser Kreis blockiert ist, wird alles abträglich beeinflusst, alle Aspekte.

Elora: Wie hängt der Schlaf mit den Lichtfasern zusammen?

Heru: Wenn ein Mensch schläft, erlaubt das dem Körper sich zu regenerieren, sich zu erneuern und wieder energetisiert zu werden, und vieles davon geschieht durch die Lichtfasern. Wenn die Fasern beschädigt sind, ist es fast so, als ob deine Luftwege verengt wären und du würdest nach Luft ringen. So fühlt sich dein Körper mit einem behinderten Energiefluss.

Elora: Ich habe beobachtet, dass es schwerer ist einzuschlafen oder durchzuschlafen, wenn die Fasern beschädigt sind, und leichter, wenn sie repariert sind, berbunden damit, dass die Qualität des Schlafes besser ist. Warum ist das so?

Heru: Ich weiß nicht, aber es scheint korrekt zu sein.

[Elora:] Wir wollen diesen Abschnitt mit einem Zitat direkt von einer Monade beschließen, die dabei beobachtet wurde, dass sie aktiv mit allen ihren individualisierten Aspekten arbeitet – in diesem Fall Wesen der zehnten, achten, sechsten und dritten Dimension.

Elora: Zandrion, bitte erkläre die Arbeit, die du mit deinen verschiedenen individualisierten Aspekten machst und was der Zweck dieser Arbeit ist.

Zandrion: Es ist eine fundamentale Restrukturierung der Lebensenergie dieser Wesen, sodass sie mit der Zufuhr der größeren Energien, die dabei sind herabzukommen, umgehen können, ohne dass es sie verzieht oder umwirft oder dass sie platzen, wie ein Autoreifen [engl. blowout].

Elora: Das bedeutet, dass Wesen, mit denen nicht auf diese Weise gearbeitet wird, "ausgeblasen" werden?

Zandrion: Nun, nehme nicht an, dass mit irgendjemand nicht gearbeitet wird. In dieser Zeit gibt es eine große, konzertierte Anstrengung für die Arbeit mit jedem. Jeder ist jetzt sehr beschäftigt. Es ist wie vor einem Autorennen, wo jeder die letzten Korrekturen macht, herumbastelt, justiert, abstimmt usw. Sie wissen in ein paar Minuten wird die Startglocke läuten und es wird eine sehr schnelle und furiose Transformation. Es spielt sich also viel ab in dieser Zeit. Und all diese Aktivitäten sind komplexer als ich es wirklich beschreiben kann, weil es nicht nur um die vertikalen Ebenen geht, die du siehst. Auf jeder Ebene, wo es ein Wesen gibt, gibt es ein horizontales Arbeitssegment, das ebenfalls zu bearbeiten ist. Es ist ähnlich, wie mit Karens Beschreibung, wenn sie ihre zwölf Selbste auf zwölf verschiedenen Planeten sieht. Es sind nicht genau parallele Selbste, aber das wäre vielleicht die treffendste Beschreibung dafür: die Energie kommt aus der omniversalen Energie herab zu mir und verzweigt sich in alle Richtungen. Dann geht sie hinunter auf die nächste Ebene und auf dieser Ebene verzweigt sie sich wieder in alle Richtungen. Deshalb sind es nicht nur die Lichtfasern zwischen den Ebenen, sondern es gibt auch ein ganzes Stück Arbeit bei der Ausrichtung der Muster zu tun, die horizontal verlaufen. Zum Beispiel, wenn du dich in alle deine Körper einstimmst, den physischen, emotionalen, und so fort, sie gehen weiter und weiter. Es wäre mehr in dieser Art, was von jedem Leben, das gelebt wird, ausstrahlt. Es gibt eine ganze Menge zu tun und jeder ist sehr beschäftigt.


Teil 3 – Die Wiedergewinnung verlorener Seelen

Mit "verlorenen Seelen" meint Heru Wesen aus der Schöpfung, die ursprünglich Licht und rein waren und die durch die Kräfte des Dunklen gefallen sind und korrumpiert wurden.

[Heru:] Wie ich schon festgestellt habe, ist das Dunkle selbst nicht beseelt. Es hat in parasitärer Art Formen gemacht, indem es etwas Energie und genetisches Material aus der Schöpfung benutzt hat und es in die abscheulichen, dämonischen Wesen und Gestalten geformt hat, die ihr alle erfahren habt. Wenn wir deshalb von der Wiedergewinnung verlorener Seelen sprechen, geht es nicht um die Dunkelwesen. Wir sprechen von Mitgliedern dieser Schöpfung, beseelten Wesen, die dem Dunkeln erlegen sind, und ihrer möglichen und wahrscheinlichen Rückgewinnung. Viele dieser Wesen sind hohe, schöne und mächtige Schöpfungen und Schöpfer aus eigener Kraft.

Die Frage ist aufgetreten: wenn Wesen "fallen" sind sie sich dessen bewusst, dass sie fallen? Ich kann es nicht sicher sagen, aber ich glaube, oft gibt es kein Bewusstsein des Falls. Deshalb ist zu dieser Zeit nicht bekannt, warum einige gefallen sind und einige nicht. Jemand zurückzuholen, der voll Dunkelheit geworden ist und sich dessen nicht selbst bewusst ist, ist eine große Herausforderung. Jetzt, da die Lichtkrieger hier sind, glauben wir, dass diese Arbeit beginnen wird und möglich sein wird.

Seit der Ankunft der omniversalen Energie sind viele dieser Wesen eingekerkert und isoliert worden, sodass sie keinen weiteren Schaden anrichten können. Besonders bei Wesen wie den Elohim, den Engeln und den Schöpfergöttern hat es keine erfolgreiche Wiedergewinnug gegeben. Wir sind jedoch sehr erwartungsvoll, dass sich das jetzt ändert, da die Lichtkrieger hier sind. Wir sind sehr ermutigt durch Ereignisse, wie die Rückholung von Majaron. Denn das ist einer der wenigen Erfolge gewesen. Es hat andere, aber nicht so dramatische Kehrtwendungen gegeben. Und lasst mich sagen, dass das nur durch die reine und selbstlose Liebe geschah, die Karen für ihre Zwillingsflamme hat. Ohne diese bedingungslose Liebe hätte diese Rückholung niemals stattgefunden.

Elora: Heru, hat eine Reihe von uns dunkle Leben gehabt? Ich erinnere wohl einige Leben, in denen ich in Schwarze Magie verwickelt war.

Heru: Auf jeden Fall und Karen hatte ebenso ein paar sehr dunkle Leben.

Elora: Würden wir während dieser Leben als 'gefallene Menschen' angesehen worden sein?

Heru: Es ist mehr so, dass man die Gesamtheit der Entwicklung einer Person nimmt. Wenn man ein einzelnes Leben isolieren würde, könnte man sagen, es war ein gefallenes Leben. Wenn man aber den ganzen Lebensweg der vielen Inkarnationen anschaut, würde man sehen, dass viele Wesen mit einem dunklen Leben im nächsten Lebens damit beschäftigt sind, sich wieder zu befreien. Wie weit sie jedoch in diesem Leben damit kommen, vielleicht nicht sehr weit, aber einfach der Versuch ist wichtig.

Elora: Wie brachten wir uns selbst wieder zurück ins Licht und erforderte das das Bewusstsein, dass wir gefallen waren?

Heru: Es erforderte das Bewusstsein, gefallen zu sein und der Weg zurück ist anstrengend – oder war anstrengend, ich möchte das in die Vergangenheit setzen – und langsam. Alle Karmagesetze sind einbezogen und Anstrengung.

Elora: Scheinbar sind sich Wesen manchmal bewusst, dass sie gefallen sind und zu anderen Zeiten sind sie es nicht.

Heru: Ja, und ich verstehe immer noch nicht den gesamten Mechanismus bei diesen Wesen, die sich nicht bewusst sind, dass sie gefallen sind.

Elora: Es ist, als ob ein Teil des Falls manchmal diese Unbewusstheit ist, und das ist der tödlichste Teil dabei.

Heru: Ja, ganz richtig, denn an diesem Punkt gibt es keine reelle Möglichkeit für dieses Wesen gegen die Dunkelheit zu kämpfen.

Elora: Die Lichtarbeiter, die dunkel wurden oder dunkle Aspekte bekommen haben, werden nicht in ihre Lichtuniversen zurückkehren können, oder?

Heru: Sie könnten, wenn es ihnen erlaubt würde, aber wir werden nicht erlauben, dass das geschieht. Es wird ihnen nicht erlaubt zurückzukehren.

Elora: Wenn sie in diesem Leben sterben, wohin werden sie gehen und was wird mit ihnen geschehen? Sie werden nicht hier reinkarnieren müssen, oder?

Heru: Nicht notwendigerweise. Es wird ihnen die Wahl gegeben, wo sie es verarbeiten wollen und viel Hilfe wird ihnen gegeben.

Elora: Was ist mit denen von uns, die keine dunklen Aspekte haben, jedoch alle Arten von Auswirkungen, dadurch dass wir der Dunkelheit ausgesetzt waren? Werden wir vollständig gereinigt werden müssen, bevor wir in irgendeines der Lichtuniversen zurückkehren können?

Heru: Ich glaube, es wird viel Hilfe gegeben werden und dass es für eine Person am leichtesten wäre, das zu tun, um diese Reise [AdÜ: in ein Lichtuniversum] ohne das Gepäck zu machen. Es kann jedoch mit der Hilfe, die kommt, ein recht schneller Prozess sein.






an den Übersetzer

Alle Kapitel

Übersetzte Kapitel als Link

Kap. Titel
0 Einführung
1 Erinnerungen an das Paradies
2 Der Fall
3 Die Lichtarbeiter
4 Die Rolle von Urschöpfer
5 Die omniversale Energie
6 Die Lichtkrieger und der Atem Gottes
7 Planetarer Übergang
8 Die Wiederherstellung beginnt
9 Die Schöpfergötter
10Lichte und dunkle Aspekte
11Seelenfamilien
12 Der Zwillingsflammen-Riss
13 Lebensformen und die Geschichte der Erde
14 Der Große Plan der Menschheit
15 Aufstieg
16 Die Dunkelheit bewältigen
17 Mehr Informationen zu den Lichtarbeitern
18 Updates 2005 - 2007
19 Update März - April 2005
20 Update Juni - September 2005
21 Sananda & Herus Update November 2005
22 Update Dezember 2005
23 Die Zerstörung der Quelle der Dunkelheit
24-28 Updates April 2006 - August 2006
29 Eine Unterhaltung mit Sananda/Jesus
30 In Memoriam Elora Gabriel


Startseite  ·  Kontakt  ·  Inhalt  ·  Nach oben