Spiritgate
Login · Newsletter · Hallo Spiritgate

Rückschau auf den 21.12.2012

von Gerhard Hübgen


Nüchtern betrachtet war der 21.12.2012 nur wenig anders als andere Sonnenwenden. Der Energiezufluss war nicht stärker als bei ähnlichen Gelegenheiten. Wer also etwas Spektakuläres von dem Datum erwartet hat, ist vielleicht enttäuscht worden... Es ist wahrscheinlich eine menschliche Eigenart, dass man von einem solchen Tag etwas ganz Konkretes erwartet, wie z. B. bei der Geburt eines Kindes. Wenn der vorausgesagte Termin zutrifft, ist an diesem Tag etwas ganz Konkretes, Fassbares passiert: ein neuer Mensch hat das Licht der Welt erblickt. Etwas von dieser Art ist am 21.12. nicht passiert.

Bei den kosmischen Dimensionen, um die es dabei geht, ist es aber nicht verwunderlich, dass die Geburt einer neuen Welt nicht an einem Tag abgehandelt werden kann. Und es ist schon oft gesagt worden: Das Ganze ist ein Prozess, eine Entwicklung, die sich über Jahrzehnte und Jahrhunderte erstreckt, was in kosmischen Maßstäben aber durchaus kurz ist. Ich kann nicht sagen, wie die Mayas zu ihrem Datum oder auch zu anderen Daten in diesem Zusammenhang (Harmonische Konvergenz, usw.) gekommen sind. Aber bis ich es besser weiß, nehme ich einfach an, dass sie den Prozess überschaut haben und einfach ein mittleres Datum ausgewählt haben.

Bei The 2012 Scenario hatte ich schon vorher das Gefühl, dass z.B. Steve Beckow bei seinen Fragen an Erzengel Michael zuviel genau von diesem Tag erwartet. Auf dieser Website gibt es auch einige Reaktionen auf diesen Tag, die das direkt zum Ausdruck bringen.

Suzanne schreibt: "Das scheinbare Nichtereignis des 21sten warf mich ein wenig in eine Schleife, aber glücklicherweise nicht sehr lange." Was dann folgt ist eine Reihe von "What if's", also "Was wäre, wenn es so und so ist", das heißt die Suche nach einer verstandesmäßigen Erklärung1. (Wir versuchen ja alle ständig, uns die Welt zu erklären, und halten sie damit aufrecht.2)

Oder Stephen Cook: "Doch ich kam aus der 2. Meditation etwas enttäuscht heraus, dass um 11:11 Uhr der große Lichtblitz nicht passiert ist, wie ich es erwartet hatte. Ich fühlte mich leer... und war schon dabei, alles zu bezweifeln, wie ihr auch..." 3

Für mich selbst, war die größte Energie bereits am 20.12., wo es mich zeitweise auf die Matratze zwang. Dass es dann am 21. wieder erträglicher war, finde ich aber durchaus positiv und in meiner Meditation um 12 Uhr habe ich die Ruhe, durch das weltweite Meditieren etwa 20 Minuten lang gespürt, von etwa 12:10 bis 12:30.


Was ich beinahe bei den ganzen Frustberichten vergessen hätte, ist die Erinnerung an das Gefühl von Leichtheit, das mich den ganzen Tag über begleitet hat. Es gab auch keine Blockaden, an die ich mich erinnere, außer dem Link zu dem Live-Stream von An kana Te, der möglicherweise in der ersten Version nicht für alle funktioniert hat.

Aber dieses leichte, feine Gefühl ist wohl das, was man ultrakurz mit 5D zusammenfassen kann - wie ein Schweben, wenn schon nicht über allem, dann aber durch den ganzen Tag :).

Die Reaktionen der Mainstream-Presse mit ihrem Untergangsgefasel und dem vorprogrammierten "Die Welt ist ja doch nicht untergegangen" spare ich mir an dieser Stelle besser ganz. Da ist einfach zu wenig Substanz dahinter.

Fazit also: Das berühmte Datum ist vorbei, aber wir sind noch nicht am Ziel, obwohl alle, die sich beteiligt haben, vermutlich vorangekommen sind, und wenn ich meine Erwartung formulieren soll: Die Hauptsache kommt erst, wenn die ETs da sind. Wenn das passiert und die Säuberung der Umwelt und die Erweiterung des menschlichen Bewusstseins im großen Stil beginnt, dann ist der Durchbruch geschafft.


---------------------------------------------------

1 Connections by Suzi

2 Die Aufrechterhaltung der Welt durch den inneren Dialog ist eine interessante Sache, auf die ich später noch zurückkommen will.

3 Ascension and December 21: What Happened. What Didn't. What Now?


Ein Thread für Skeptiker und Interessierte


Hilarion verkündet den Beginn des Goldenen Zeitalters


Einladung zur Gruppenmeditation mit Owen Waters


Ratschläge und Erklärungen für den Dezember 2012


Die Veränderung des Erdkerns mit Beginn am 21.12.2012 und die daraus resultierende Transformation der Erde und speziell auch der linearen Zeit.





Zuletzt gepostet

Die Föderation des Lichts erklärt, was an den Drei Tagen Dunkelheit passiert.


Die Botschaften, die uns Almine von ihrer Zeitreise in die Zukunft mitgebracht hat.


Was uns nach dem Tod erwartet


Aktivität im potenziellen Energiefeld; Klonen von Menschen; politische Szene der USA; Hillary Clinton.


Auszüge aus Botschaften von SaLuSa, Matthew, Hatonn und anderen über die Aufgabe der ETs im Aufstieg.


Über die Signale des Universums, dass man auf einem falschen Weg ist.


Ben Fulfords Todesmeldung bezüglich Hillary Clinton und Erzengel Michaels Aussage dazu.


Über die göttliche Unsterblichkeit.


Eine Anleitung für Reisen in die Vergangenheit.





an den Autor

Kommentare/Fragen

Humor

06.01.2013

02:15 Uhr

So,

nun ist der 21.12.12 vorbei und natürlich fragt sich solangsam jeder spirituelle Mensch, ob sich seit diesem Tag etwas verändert hat. Ich persönlich habe keine Veränderungen feststellen können, weder im geistigen noch im materiellen Sinne. Ich möchte natürlich die individuellen Erfahrungen nicht abwerten, aber an dem Tag gab es ebenso gute Nachrichten, wie auch schlechte Nachrichten über Tod, Kindesmissbräuche, also alles was man nicht unbedingt mit einem kollektiven Erwachen in Verbindung bringen könnte. Mal abgesehen davon, dass viele Prophezeiungen, wie z.B. die Lichtstadt über Sedona, oder die Ankunft der Ausserirdischen, die den Nukelarkrieg verhindern sollten, und sich dann auch schon 2012 zeigen sollte, nicht stattgefunden haben. Man kann jetzt natürlich wieder auf ein anderes Datum verweisen, oder gar sagen, dass es ein Prozess ist, indem wir noch bis 2015 involviert sind. Doch so gut ich mich noch erinnern kann, hieß es vor 2 Jahren, laut Channelings, dass wir nach 2012 uns schon im 5 Dimensionalen Raum befinden und alles Übel der Welt bereits im Jahre 2012 beseitigen werden. Jetzt wo 2012 vorbei ist, heißt es wieder: " Ach ne, das kommt doch alles etwas später und zwar im Jahre 2015, oder 2021 oder 2032".
Ich kann das aber natürlich auch mit Humor sehen und mir denken, dass im Prinzip ein gewisser Unterhaltunsgwert für den einen oder anderen mit Sicherheit auch von Interesse sein könnten, auch wenn erwiesenermaßen alles Quatsch ist. Aber da nunmal hier eine Kommentarfunktion ist, und ich rückblickend mein Statement dazu abgeben kann, ist es nicht verkehrt, meine persönliche Meinung darüber freudig hier zu hinterlassen und andere Menschen zum Nachdenken anzuregen.

mit Humor und etwas Schmunzeln,

Humor :)


Gerhard

06.01.2013

07:31 Uhr

Soso, mein Lieber, der sich "Humor" nennt: "gewisser Unterhaltungswert, auch wenn alles Quatsch ist"... :D
Wie du richtig gelesen hast, handelt es sich um einen Prozess, und zwar einen von kosmischen Ausmaßen, der etwas Zeit benötigt, bis er in die 3. Dimension vorgedrungen ist.
Es ist für 3-Dimensionale in der Tat schwierig, ohne äußere Hilfe zu verstehen, was vor sich geht, weil die Sinne den größten Teil der höheren Realität ausblenden (sonst hätten wir auch keine 3-dimensionale Welt). Aber deshalb gibt es ja die Botschaften von Spirit...
Wer sich darauf nicht einlassen will, muss halt noch warten bis der Wandel für jeden offensichtlich wird.


humor

07.01.2013

00:00 Uhr

@ Gerhard,

genau das meine ich, wenn nichts geschieht, kann man einfach sagen, dass unsere Sinne diese höheren Dimensionen immer noch nicht wahrnehmen können. Das hören und lesen die Interessierten schon seit Jahren und es passiert immer noch nichts. Man muss das Ereignis nichtmals im Äußeren suchen, denn auch spirituell betrachtet hat sich in den letzten 5-10 Jahren nichts geändert. Man kann natürlich sagen, dass das alles mehr im Geiste passiert, aber dann müsste man das als Resultat auch sehen können, denn wenn sich das Bewusstsein verändert, verändert sich auch die Materie oder das Erleben der materialistischen Welt. Insofern kann man abschließend sagen, dass weder die Novelty Theorie, noch diverse andere Prophezeiungen recht behielten, weil sie für mich nichts anderes sind als schöne Märchengeschichten. Ich behaupte doch auch nicht, dass die Schlümpfe real sind, und das man sie in der Realität als echte Lebewesen antreffen kann, nur weil man sie aus dem Fernsehen als Zeichentrickfiguren her kennt.

Schlümpfe könnten doch auch Wesen sein, die der Erschaffer doch gesehen hat. Und ich könnte eine Hypothese stellen und sagen: "Die Schlümpfe könnte es tatsächlich geben und irgendwann, wenn wir stark genug daran glauben, sehen wir die im Wald spazieren und evtl. auch den frechen Gargamel"

Aber schon gut, ich hab einfach nur das geschrieben,
was ich passend zum Thema los werden wollte und das ist jetzt auch ok.

lg
Humor


Gerhard

07.01.2013

08:53 Uhr

Ja, die Schlümpfe ... die gibt es in der 3D-Welt nur als Figuren auf dem Bildschirm, aber mit der Novelty-Theorie und überhaupt mit dem 21.12.2012 wäre ich vorsichtig.
Am 21.12. ist ja auch jedes Jahr Wintersonnenwende. Merkst du denn als normaler Beobachter am 22. und 23. 12. eine Veränderung an der Sonne?
Vermutlich nicht. Erst viel später, spätestens im Sommer, merkt man, dass die Sonne am Himmel höher gestiegen ist. Aber der Umkehrpunkt war damals im Dezember, am 21. genau.
Und so ist es auch mit dem Neuen Zeitalter.


Humor

07.01.2013

16:00 Uhr

:)
humm ja das ist aber sehr treffend!
Ich meine im Frühling blühen auch die Bäume und die Erde wird fruchtbar und so weiter und auch immer pünktlich! Aller Achtung Erde!
Humm dann musste wohl ja wegen die ganze Neuigkeiten und Erwachung des Lebes eher im Frühling eine neue Wende kehren oder??????
Aber veilleicht doch habe ich keine geistige Größe und kann nicht die seeliche Veränderungen merken.....gut wir werden ja wohl noch sehen was kommt ;)


Startseite  ·  Kontakt  ·  Inhalt  ·  Nach oben