Spiritgate
Login · Newsletter · Hallo Spiritgate

Die Galaktischen haben die Mittel, den Job zu Ende zu bringen

von Steve Beckow, 10.10.2016
Übersetzung: Gerhard Hübgen


Die Außerirdischen und speziell die Galaktische Föderation (GF) beobachten die Erde und helfen der Menschheit beim Aufstieg. Steve Beckow hat hier eine Reihe von Auszügen aus den Botschaften von SaLuSa, Matthew und anderen zusammengestellt, die die Absichten und Möglichkeiten der ETs verständlich machen - ergänzt um eine Anmerkung des Übersetzers.


Mike Quinseys Quellen erklärten kürzlich:

„Angesichts der gegenwärtigen Zustände auf der Welt sehen Einige wesentliche Veränderungen als unmöglich an, aber es sollte betont werden, dass diejenigen vom Licht, die die Menschheit führen, sehr mächtige Wesen sind. Sie können die Schwingungen der Erde verändern, sodass alle Kriegswaffen nicht funktionieren. So kann Frieden durchgesetzt werden....

Wenn Krieg und Kriegsgeräte [obsolet] werden, können Frieden und Glück bald auf die Erde zurückkehren. Soviel mehr Gutes kann getan werden, wenn die Menschen sich sicher fühlen und frei von Leid.“ (1)

Ich wende einige Zeit damit auf, mich zu fragen, wie die Galaktischen uns dabei unterstützen wollen, solch umfassende Zustände wie Hunger, Armut, Krankheit, usw. verschwinden zu lassen. Mike hat das angesprochen:

„Viele fragen sich, wie bevorstehende Veränderungen eingeleitet werden können, ohne Konfusion zu verursachen.Die Antwort ist, dass die Planung für diese Zeit sorgfältig ausgeführt wurde und Änderungen gemacht werden, wenn neue Bedingungen auftreten.“ (2)

Worauf warten sie? Durch SaLuSa vom Sirius, einen ihrer Sprecher, sagen sie uns:

„Wir von der Galaktischen Föderation haben den Schlüssel zu vielen Entwicklungen und warten einfach auf Bedingungen und Gelegenheiten, sie zu präsentieren, sodass wir hervortreten können. Was für ein Bild auch immer solche entwerfen, die gegen unsere Gegenwart sind, seid dessen versichert, dass wir von der Vollendung unserer Mission nicht abgehalten werden können.

Der reine Umfang unserer Kräfte ist weit jenseits von allem, was ihr auf der Erde habt, aber wir benutzen sie nicht, um unsere Ziele zu erzwingen, auch wenn sie in eurem Interesse sind. Wenn nötig, werden wir sie jedoch benutzen, wenn höhere Wesen des Lichts, die die Endzeiten überwachen, es so anweisen. Aus diesen Gründen können wir so zuversichtlich sein, was das Ergebnis betrifft, und es wird euch in den Aufstieg und darüber hinaus bringen.“ (3)

Sie bitten uns: „Vertraut uns und Gott, dass die Ereignisse wie versprochen vorangehen, und sorgt euch nicht um das Timing, da es auf eine Art ablaufen wird, die für das gewünschte Ergebnis genau richtig ist. Lasst euch auch versichern, dass die Endzeiten wie geplant Erfolg haben werden und dass wir die Verantwortlichkeit haben und dass alles vollkommen vorbereitet ist.“ (4)

Sicher hätten wir uns ohne sie nicht aus der Abwärtsspirale der Erde herausziehen können, erinnert uns Matthew Ward:

„Die Erde aus den Klauen der Dunkelheit zu retten und Jahrtausende des Blutvergießens und der Gier zu beenden, erfordert weit mehr Kraft, als in einer Welt, die tief in der dritten Dichte versunken ist, verfügbar ist. Heißt die bereitwillige und liebevolle Unterstützung der Zivilisationen willkommen, die diese Kraft im Licht und in der Technologie haben!“ (5)

Das bedeutet nicht, dass die anstehenden Arbeiten sie nicht herausfordern, bemerkt SaLuSa.

„Wenn ihr die weltweit existierenden Probleme und das Ausmaß der kommenden Veränderungen bedenkt, wisst, dass es selbst für uns eine ziemliche Unternehmung ist. Wir haben jedoch unbegrenzte Ressourcen und haben vollständiges Vertrauen in unsere Fähigkeit, den Plan zu erfüllen.“ (6)

Er deutet darauf hin, dass allein ihre Anzahl ihnen sowohl Flexibilität als auch Reichweite erlaubt.

„Wie wir gesagt haben, ist die ganze Mission unter eurer Einbeziehung sorgfältig geplant worden, da wir ganz klar alle eure Bedürfnisse kennen. Die Bevölkerung der Erde ist riesig, doch für die Galaktische Föderation stellt das kein Problem dar, wenn ihr berücksichtigt, dass wir Millionen Schiffe unter unserem Befehl haben. Obwohl die Zeit schnell vergeht, gibt es deshalb kein wirkliches Problem, soweit wir betroffen sind.“ (7)

Das bedeutet nicht, dass sie bei der Verteilung ihrer Geschenke an uns auf die Umsicht verzichten können, da er uns sagt:

„Die vor uns liegenden Aufgaben sind recht erheblich, aber wir wollen erneut bestätigen, dass wir keine Probleme haben, welcher Art auch immer, neue Technologien für euch schnell verfügbar zu machen. Unsere Verbündeten verhalten sich vorsichtig, bevor sie an die Öffentlichkeit treten, denn der Zeitpunkt muss der richtige sein, und wir möchten nicht, dass sie in Schwierigkeiten geraten.“ (8)

Nichtsdestotrotz sind sie überzeugt von ihrer Fähigkeit handzuhaben, was auch immer auftaucht:

„Macht euch keine Sorgen über den Umfang der Probleme, denn wir haben mehr als adäquate Ressourcen, um damit fertig werden zu können. Bedenkt, dass wir Millionen Raumschiffe haben und ein Personal, das nur darauf wartet, aktiv werden zu können. Jeder kennt dort seine Funktion und seine Verantwortungsbereiche hinsichtlich der Restaurierung der Erde und der Aufgabe, die Menschheit mit all ihrer fortschrittlichen Technologie und wundervollen Wohltaten für Jeden ins Neue Zeitalter zu führen.“ (9)

Die Galaktischen haben den totalen Überblick über die Ereignisse auf der Erde, sagt SaLuSa.

„Wir haben die Kontrolle über die Erde, jedoch nicht in dem Sinne, sie „übernommen“ zu haben, sondern in dem Sinne, alles was geschieht wahrzunehmen. Zu allen Zeiten halten wir die Balance aufrecht, müssen aber einen gewissen Grad des Handelns aus freiem Willen erlauben. Das hat aber keinen Einfluss auf unsere Position oder eure Zukunft; wir lassen lediglich zu, dass die Dinge laufen, wie sie sollen.“ (10)

Sie können innerhalb von Minuten in überwältigender Anzahl reagieren, sagt Ker-On von der Venus.

„Eines unserer Mutterschiffe ... beherbergt viele kleine Raumgleiter, die für die Nutzung in eurer Atmosphäre geeignet sind, und wir haben euch schon oft Eindrücke von unserer Fähigkeit vermittelt, scheinbar unmögliche Manöver auszuführen. Wir haben unbegrenzten Zugriff auf diese Raumgleiter, und in dringenden Fällen können wir innerhalb weniger Minuten handeln.

Wir patrouillieren routinemäßig um die Erde und sind uns der Geschehnisse wohl bewusst. Wir kümmern uns mit viel Liebe um euch, um die Erfüllung des Plans für die Endzeit zu garantieren.“ (11)

Sie haben die Fähigkeit, sich problemlos an geänderte Umstände anzupassen, sagt SaLuSa.

„Wir erleben Besorgnis nicht in der Art wie ihr es tut, da wir die Fähigkeit haben, uns an alle Veränderungen ganz leicht anzupassen, und keine Herausforderung uns belastet. Es ist einfach so, dass unsere technologische Überlegenheit in jeder Situation bereitsteht.“ (12)

Horiss, ein freundlicher Reptiloide, sagt uns eindeutig, dass „unsere militärische Macht in Zahl und Technologie eure in einem Tag bezwingen könnte.“

„Jedoch haben wir lediglich eine Verteidigungsstreitmacht, und ihr Zweck zu verteidigen, statt eine Invasion zu beginnen ist das grundlegende Element des Unterschieds zwischen unseren beiden Welten. Das beweist weiterhin unsere warmen Gefühle, die sich auf Zivilisationen jenseits eurer eigenen ausdehnen.“ (13)

Die Abteilung ihrer Flotten, die mit unserem Wohlergehen beauftragt sind, sind auch zuversichtlich, nach SaLuSa:

„Euer Wohlergehen wird gleichermaßen beachtet und wir haben viele verschiedene Gruppierungen in unseren Flotten, alle sind mit großer Erfahrung und Expertise in ihrem Teil des Programms spezialisiert, um euch und die Erde wieder aufzurichten.“ (14)

Ihre Macht ist ihnen von Gott anvertraut worden, erklärt Ag-Agria.

„Zusammen sind wir die Armee der Lichtkrieger, die die Macht ausüben, die uns von Gott anvertraut wurde. Es gibt nichts, das wir nicht überwinden können und wir gehen jeden Schritt des Weges mit euch bis zur Vollendung des Zyklus. Von da an öffnet der Kosmos sein Herz für euch und lädt euch ein, euch an den niemals endenden Abenteuern des Lichtreiches zu erfreuen.“ (15)

Aber Matthew erinnert uns, dass wir als ein Planet verantwortlich bleiben für das, was passiert:

„Weil es eure Welt ist, kann es nicht anders sein, wie ihr es haben wollt - aber erkennt die unsichtbaren Seelen, die euch helfen, die Welt eurer Vision zu erschaffen, und dankt ihnen!“ (16)

Commander Hatonn bittet uns durch Suzy Ward:

„Zweifelt nicht daran, dass wir euch nah sind, Millionen und Millionen von uns, aber natürlich werden nicht alle von uns auf eurem Planeten landen, wenn die Zeit dafür kommt. Die meisten von uns arbeiten außerhalb eurer Sicht und müssen dabei bleiben, um den Dienst aufrechtzuerhalten, den wir der geliebten Erde angeboten haben, damit sie stetig weitergehen kann in Richtung der Ebene ihres planetaren Ursprungs in der fünften Dichte. Wir kommen alle in Frieden, und wir erwarten, dass die meisten von euch uns und unsere technologische Unterstützung willkommen heißen werden.“ (17)

Zusammengefasst: Die Lichtkräfte sind sehr mächtig und könnten alle Waffen auf der Erde deaktivieren. Aber sie intervenieren nicht bei unseren karmischen Vollendungen. Ihre Planung für den Aufstieg und die Ereignisse, die damit verbunden sind, sind eindrucksvoll gewesen. Ihre Flotten sind in der Lage jeder Herausforderung zu begegnen und sich an alle Veränderungen anzupassen.

Während die Arbeit für sie herausfordernd ist, ist das Ergebnis nicht fraglich, weder von ihrem Blickwinkel aus noch von dem göttlichen, dessen Plan sich entfaltet.

Ihre Präsenz ist unsere Erfolgsgarantie. Ohne ihre Unterstützung und Assistenz würden wir nicht in der Lage sein, das umzusetzen, was wir erreichen.


Fußnoten

(1) “Mike Quinsey’s Message for October 7, 2016” at http://www.treeofthegoldenlight.com/Mike%20Quinsey/Channeled_Messages_by_Mike_Quinsey.htm

deutsch: Mike Quinsey – 7. Oktober 2016

(2) Mike Quinsey, Sept. 9, 2016

deutsch: Mike Quinsey – 9. September 2016

(3) SaLuSa, June 18, 2012, at http://www.treeofthegoldenlight.com/Mike%20Quinsey/Channeled_Messages_by_Mike_Quinsey.htm.

deutsch: SaLuSa - 18.06.2012

Diejenigen, die sich über die menschliche Erscheinung der Galaktischen wundern, möchten wir erinnern, dass unsere Form, unser Körper, Adam-Kadmon-Vorlage genannt, verbreitet ist im Universum: zweiseitig symmetrisch, aufrecht, zwei Füße und räumliche Sicht sind einige seiner Merkmale. Andere Rassen können dies auch erreichen - nicht über Säugetierlinien, sondern über reptiloide, insektoide, Vogellinien usw. David Wilcock erklärt:

"Der menschliche Körper erscheint in der Galaxie auf jedem Planeten, wo sich Leben formen kann. Es ist eine natürliche Evolution. Einige mögen über ein Insekt dahinkommen; andere mögen über eine Echse dahinkommen; einige mögen wie wir über Säugetiere dahinkommen; einige mögen über Wale dahinkommen; einige mögen anscheinend sogar über Pflanzen dahinkommen." (“David Wilcock, Project Camelot Interviews David Wilcock, Part 2 of 4, http://www.youtube.com/watch?v=0Bz9YPriDLo”.)

(4) Loc. cit.

(5) Matthew’s Message, Dec. 21, 2008, at http://www.matthewbooks.com/

(6) SaLuSa, Apr. 16, 2010.

(7) SaLuSa, Apr. 7, 2010.

(8) SaLuSa, Jan. 16, 2012.

deutsch: SaLuSa – 16.Januar 2012

(9) SaLuSa, Dec. 19, 2008.

deutsch: SaLuSa –19. Dezember 2008

(10) SaLuSa, Oct. 4, 2010.

deutsch: SaLuSa – 4. Oktober 2010

(11) Ker-On of Venus, Aug. 5, 2009, at http://www.treeofthegoldenlight.com/Mike%20Quinsey/Channeled_Messages_by_Mike_Quinsey.htm

deutsch: Ker-On 5. August 2009

(12) SaLuSa, 10 Oct. 2008.

deutsch: SaLuSa - 10. Okt. 2008

(13) Horiss in Matthew’s Message, June 24, 2009, at http://www.matthewbooks.com/

(14) SaLuSa, Oct. 6, 2008.

(15) Ag-agria, March 25, 2009, at http://www.treeofthegoldenlight.com/Mike%20Quinsey/Channeled_Messages_by_Mike_Quinsey.htm

(16) Matthew’s Message, Dec. 21, 2008.

(17) Hatonn in Matthew’s Message, Aug. 29, 2008, at http://www.matthewbooks.com/


Zum Original: The Galactics Have the Tools to Finish the Job




Anmerkung des Übersetzers

Diese Aufstellung von Steve Beckow möchte ich gerne ergänzen durch die Versicherung der GF und auch von Matthew, dass ein Nuklearkrieg durch die Deaktivierung nuklearer Sprengköpfe verhindert werden wird. Als Beispiel ein Zitat von Matthew, der es z.B. im Februar 2004 sehr klar so ausgedrückt hat:

„Die nukleare Energie, die mit der Absicht eingesetzt wird, dunklen Zwecken zu dienen, kann nicht und wird nicht wirksam sein. Durch den Erlass des Schöpfers, dass keine nuklearen Detonationen im Raum erlaubt werden, hat die Technologie der Lichtkrieger sowohl auf als auch außerhalb der planetaren Erde Bemühungen verhindert, Ziele im planetaren Bereich der Erde als auch auf anderen himmlischen Körpern, die zeitweise Heimat oder Umsetzstation für Lichtkrieger sind, zu vernichten und wird sie weiter vernichten. Ich habe die Nichtverwendung nuklearer Energie bei etlichen anderen Gelegenheiten behandelt, ohne spezifisch diese Ziele zu erwähnen.“

Die letzte Erwähnung dieses Erlasses war in der Botschaft von Matthew vom 19. Juni 2016. Siehe hierzu auch die Artikel:

· UFOs deaktivieren Nuklearraketen,

· Plejadische Sonde bringt russische Rakete zum Absturz.





an den Übersetzer

Kommentare/Fragen

Stargate

13.10.2016

18:44 Uhr

Vielen Dank für die Zusammenfassung.


Ison

14.10.2016

00:25 Uhr

Was haben sie denn getan, als am 6. Januar und 9. September Nordkorea ihre Atomwaffen getestet haben? Standen sie da im galaktischen Stau fest? Der größte Teil in mir glaubt daran, dass sie gefährliche Waffen deaktivieren können und es auch in der Vergangenheit schon getan haben. Aber leider macht mich das Beispiel mit Nordkorea wieder skeptisch :( vielleicht war es eine Fehlinformation, um unsere Angst zu schüren und die Tests hat es nie gegeben? Könnte mir das bitte jemand erklären? Vielen Dank


Gerhard

14.10.2016

12:36 Uhr

Am 6. Januar und am 9. September gab es jeweils einen unterirdischen Nukleartest in Nordkorea. Diese unterirdischen Tests fallen nicht unter das Verbot des Schöpfers, weil sie nicht im „Raum“ stattfinden (siehe das Matthew-Zitat oben), und zwar vermutlich deshalb, weil dadurch keine Menschenleben ausgelöscht werden.


Nimru

14.10.2016

18:32 Uhr

Also, eine Galaktische Föderation mit vielen Tausenden Zivilistionen als Mitglieder, Aber Millionen von Schiffen, Technologien die alles was wir kennen in den Schatten stellen & sie als Wesen selbst mit besonderen Eigenschaften & Fähigkeiten, sollten doch eigentlich ganz spielerisch mit nur einer Welt namens Erde fertig werden ohne es als herausfordernd zu bewerten.

Es ist absolut klar, dass die destruktiven Kräfte auf dieser Welt am längsten und am intensivsten gewütet haben, was sonst in keiner anderen Welt bisher der Fall war.

Aber erinnert euch auch mal daran, dass die Lichtkräfte es zugelassen haben, dass die destruktiven Kräfte wenn auch nur auf Zeit, dieses Sonnensystem erobern und Kontrollieren durften.

Das ist nach meiner Erkenntnis auch eine Karmische Bindung von Ursache, Wirkung & Kausalität.

Heißt im Klartext, dass auch die Lichtkräfte hier einen Ausgleich leisten müssen, wegen der Entscheidung vor langer Zeit, dieses Sonnensystem den destruktiven Kräften zu überlassen.


Manfred

25.10.2016

21:45 Uhr

Hm, was ist wenn sich die Erde & die Bewohner für einen gr. Plan als Köder zur Verfügung gestellt haben??

Niemand darf derzeit unerlaubt dieses Sonnensystem verlassen
warum wohl ??? die Schlinge schließt sich immer mehr.
Der Plan ist gelungen die Dunklen sind in die Falle gegangen!!

Alles wird gut.


Gerhard

26.10.2016

14:26 Uhr

Die Dunklen sind ja ohnehin aus derselben Quelle wie die Lichtvollen und keineswegs zur Vernichtung bestimmt. Allerdings müssen sie zuerst erkennen, welche Rolle sie in diesem Spiel der Inkarnation bisher gespielt haben - man könnte auch sagen: auf sich genommen haben ... und sich entschließen, dem Ruf des Schöpfers zu folgen, und ihre Rolle, gegen den göttlichen Willen zu sein, aufzugeben.
Das Problem dabei ist wohl, dass sie sich so vertieft haben in ihre Rolle, dass sie ganz vergessen haben, dass es einen Schöpfergott gibt und dass ihr Ansatz der Verneinung von Anfang an keine letztendliche Aussicht auf Erfolg hatte.



Steve Beckow

Ben Fulfords Todesmeldung bezüglich Hillary Clinton und Erzengel Michaels Aussage dazu.


Steve Beckow zitiert in Teil 3 SaLuSa, Quan Yin und EE Gabriel zur Welle X.


Steve Beckow zitiert in Teil 2 SaLuSa und Hilarion mit ihren Ausblicken zu den Folgen der Welle X.


Steve Beckow betrachtet in Teil 1 einige der Voraussagen über die Tag- und Nachtgleiche im September 2015.


Ein Kommentar zu dem erwähnten Artikel von Steve Beckow und eine Mahnung an die Unentschlossenen.


Steve Beckow will keine Termine zum Aufstiegsgeschehen mehr erfragen.


Das Stichwort 'Zündung' für den Aufstieg ist gefallen!


Steve Beckow kommentiert SaLuSa vom 4. Juli 2014


Die Erklärung des Begriffs Schöpferrasse anhand von Aussagen von Jesus-Sananda, Commander Ashira und Erzengel Michael


Wie geht es weiter im Aufstieg und wann passiert der Dimensionswechsel?





SaLuSa

Was erwartet die Selbstmörder nach dem Tod?


Steve Beckow kommentiert SaLuSa vom 4. Juli 2014


Über zwei SaLuSa-Channelings von Karlheinz


SaLuSa u. a. über die nukleare Bedrohung im Nahen Osten


SaLuSa erklärt den Unterschied von ET-Bewusstsein und dem Bewusstsein auf der 3D-Erde


SaLuSa erklärt die karmischen Folgen eines Freitodes





Matthew

Aktivität im potenziellen Energiefeld; Klonen von Menschen; politische Szene der USA; Hillary Clinton.


Matthew über die Aussichten von Sanders und Clinton bei den Wahlen in USA.


Vergleich zwischen Matthew und Cobra zum Thema Archon-Gitter


Der Zustand der Welt; Bedeutung des Lichts für den Körper; Veränderungen in Nirwana; Seelen, die gehen, andere Entwicklungen in diesem Jahr; keine bewaffneten Konflikte mit Iran oder Nord Korea; US-Militär-Etat; Illuminati in der kürzlichen Vergangenheit in den USA, Präsident Barack Obama


Startseite  ·  Kontakt  ·  Inhalt  ·  Nach oben