Spiritgate
Login · Newsletter · Hallo Spiritgate

Mein persönlicher 11.11.11 'Aufstiegs'-Bericht

von Ute Posegga-Rudel, 12.11.11


Liebe Freunde und Leser meines Blogs,

Ich dachte, es wäre für andere ermutigend zu wissen, dass die große 11.11.11 Aufstiegs-Aktivierung, die von vielen Galaktischen Freunden vorhergesagt wurde, tatsächlich stattfindet. Deshalb berichte ich meine eigene Erfahrung, um dieses Ereignis zu bezeugen.

Ohne Zweifel – sind die Energien heute extrem stark. Da ich in Australien lebe, hat 11.11 um 11 Uhr 11 bereits stattgefunden, und bewegt sich nun mit der Sonne, aus meiner Perspektive, nach Westen, so dass wir für noch ungefähr weitere 20 Stunden einen globale 11. 11. um 11Uhr 11 haben.

Der Prozess fing für mich bereits vorgestern an. Nachdem ich zu einem so wunderbaren und strahlend hellen Licht hoch über meinem Kopf gezogen worden war, fühlte ich, nach meiner Rückkehr, dass ich auf meiner Stirn ein Zeichen trug, in dem Sinn: „Sie ist bereit, am Prozess des Aufstiegs teilzunehmen“, was natürlich eine wachsende Verantwortung im Dienst an der Menschheit hinterher bedeutet. Aber, ihr Mädchen und Jungens, das ist Freude, und nicht eine dieser Reptilien Sklavereien!

Am Tag zuvor fühlte ich mich ständig in der Gesellschaft meiner Arkturischen Familie, was sich als extrem helles und ausgebreitetes Licht in meinem Körper zeigte.

Der Prozess heute begann mit der Wahrnehmung, dass Codons in meinen Körper heruntergeladen wurden. Ich sass in Meditation ab dem frühen Morgen und erfuhr, wie ich wieder in höchste Frequenzen hoch über meinem Kopf gezogen wurde, die ich als brilliantes, weisses Licht wahrnahm. Keine Farben oder “Orte”. An der 11 Uhr 11 Markierung hatte ich ein Gipfelerlebnis, als würde ich durch ein ”Loch” gezogen, kein ‘schwarzes’ Loch, sondern ein weisses. :)von extremer Ekstase und Strahlkraft, aber wirklich sehr schwer zu beschreiben. ( Ich weiss, dass es zu dieser Zeit war, da ich auf meine Uhr schaute, als ich spontan meine Augen öffnete.)

Da war auch ein einzigartiger und charakteristischer Geruch, den wir in der 3. Dimension nicht kennen, und ich erinnerte mich, aahh, so also können hohe Frequenzen or höhere Dimensionen riechen. Diese waren nämlich nicht einfach Visionen, sondern ich fühlte sie überall im und um den Körper, sodass dieser sehr hoch vibrierte und sich mit Licht überflutet anfühlte. Das war eine sehr greifbare Wahrnehmung.

Zugleich hatte ich mehrere Einsichten, wie: wir erschaffen die “Orte” in den Dimensionen, weil „reine“ Frequenzen uns nicht „genügen“, wir wollen mehr Dinge, die wir erfahren können. Ich nehme an, dass da in meinem Fall keine “Orte” waren, zu denen ich ging, weil ich eine simple Natur bin, die mit den Empfindungen von Glückseligkeit und Liebe zufrieden ist, und keine “Orte” braucht.

Eine andere Erfahrung war die gemeinsame Arbeit mit Mutter Erde. Schon seit einer Weile hatte ich die Einheit in meinem Körper mit ihr wahrgenommen und ein wörtliches Nicht–Abgetrenntsein von ihr. Und so ging es in der Arbeit darum, ‚gemeinsam’ mit ihr, ihre Energien zu erhöhen, oder besser gesagt, nicht Ihre, sondern die Frequenzen, die sie mit sich trägt und welche diejenigen sind, die die Menschheit über die letzten Tausenden von Jahren kreiert hat (aus welchem Grund auch immer!) Die Arbeit bedeutete, diese ziemlich schweren und dunklen Frequenzen hoch zum Herzen zu ziehen. Dort hingen sie für eine Weile fest. Und mit den Strahlen von Liebe und Mitgefühl, die plötzlich im Herzraum hervorbrachen, entzündete sich in Freude über dem Kopf ein hell-strahlendes Licht, und in einem Augenblick wurden all schweren Frequenzen nach oben in das Licht der Himmel erhoben, um diese Art Bild zur leichteren Verständlichkeit zu verwenden.

So, das war großartig, weil es bedeutet, dass Mutter Erde tatsächlich sich jetzt für immer über ihre frühere Dichte erhoben hat und etwas von ihr genommen worden war.

Eine andere Erfahrung war das Treffen mit den anderen “Mitarbeitern" im Aufstiegsprozess, mit denen, die hier sind, um Mutter Erde und die Menschheit beim Aufstiegsprozess zu unterstützen. Es war klar, dass wir dabei nicht gemeinsam am gleichen „Ort“ sein wollten, an dem wir zusammenarbeiten und unsere Kraft vereinigen würden. Sondern es schien angemessen zu sein, dass jeder an seinem gewählten ,Ort’ arbeitet, und dass unsere vereinte Kraft die des Einen Herzens ist, dieser Eine Ort der Einheit, wo wir, als Gruppe, in Wahrheit alle verschmelzen und mit der ganzen Menschheit verschmelzen, ungeachtet der Dimension, in der jeder existiert.

Von daher war es mir klarer denn je, dass wirklicher Aufstieg die Einheit im Göttlichen Herzen bedeutet, und dass “Dimensionen” Frequenzen sind und letztlich Illusionen in dieser Wahrheit der Einheit.

Während diese Erfahrungen alle Teil des „Aufstiegs-Prozesses“ waren, änderte sich das in meinem Fall nach 11 Uhr 11. Denn was dann kam, war der Prozess des „Abstiegs“. In anderen Worten, es ging darum, all diese Energien und Frequenzen hinunter in den Körper zu bringen. Es begann bei mir mit einer sehr seltsamen Empfindung des Kopfes, als ob es nicht mehr „mein“ Kopf war, sondern ein „ander-weltlicher“ Kopf, der auf meinem sonst mir vertrauten Körper saß. Dieser Kopf – war es ein neuer Kopf? :)- fühlte sich an, als hätte er eine andere Konsistenz, und ich habe keine Ahnung, was das bedeutet, und ob es vielleicht mit der neuen kristallinen Struktur zu tun hat.

Während der Prozess des Aufstiegs definitiv in der Arkturischen Licht-Energie stattfand, geschah der absteigende Prozess mit der Andromedanischen Energie und ihrem Bewusstsein, das sich mächtig in meinen Körper hinunter presste und tief in Mutter Erde hinein. Die Andromedanische Energie ist ziemlich verschieden von der Arkturischen, sie ist sehr weit ausgedehnt und von großer Fülle und höchster Vibration, sodass der Körper einige Zeit benötigt, um sie zu assimilieren und sie als „Licht“ zu erkennen.

Das war für mich eine äußert tiefgreifende Erdung des Bewusstseinslichtes meiner Andromedanischen Familie in meinem Körper, mit einer Intensität, die bisher für mich nicht möglich gewesen war. Während diesem „Abstiegsprozess“ „besuchte“ ich auf meinem Weg auch ganz kurz meine anderen kosmischen Heimaten, eine auf Sirius A, mit den wunderbaren und liebevollen Löwenartigen Wesen, und die andere mit den Agarthern der Inneren Erde.

Wenn ich zurückblicke, fühlt es sich an, als sei „etwas“ von „mir“ gegangen und befindet sich nun dort, hoch oben in diesem leuchtenden Licht zur Zeit des Höhepunkts meines Aufstiegsprozesses, und ich frage mich, ob „ich“ weggegangen bin, und jemand anderer jetzt hier sitzt. :). Aber wer weiß! Dieses ganze Göttliche Theaterspiel ist sehr erstaunlich und es findet ganz sicherlich ein freudiges und humorvolles Spiel statt! Der Große Eine Amüsiert Sich köstlich!

Soweit meine 11.11. 11 Erfahrung und ich ermutige alle, eure eigenen Erfahrungen auf meiner Webseite mit anderen zu teilen.

Nachdem ich dies hier jetzt aufgeschrieben habe, gehe ich zurück zur Meditation, um zu sehen, was als nächstes kommt.

Dies ist eine aufregende Reise.


Viele liebe Grüße an euch alle,


Ute


http://radiantlyhappy.blogspot.com/2011/11/my-111111-report.html




Copyright © All rights reserved: Ute Posegga-Rudel, 2011
http://radiantlyhappy.blogspot.com
Sharing of this message is only allowed together with this information and without any changes. If you have questions about sharing it, please contact me. Thank you.





an den Autor/Übers.

Kommentare/Fragen

Keine Kommentare vorhanden.


Startseite  ·  Kontakt  ·  Inhalt  ·  Nach oben