Spiritgate
Login · Newsletter · Hallo Spiritgate

Außerirdische warnen vor „psychischer Vergiftung“ auf der Erde!

von Willfort (Franz Achleitner, www.vielewelten.at), Juni 2014


Die Erde wirkt nach Aussagen von Außerirdischen mit ihrem negativen psychischen Klima auf räumlich weit entfernte Gebiete ein.


Gedanken und Emotionen sind nicht nur Informationen, die unser Verhalten steuern, sondern gleichzeitig auch winzige bioelektrische Ströme und somit Energien, die in einem bestimmten Frequenzbereich wirksam sind. Was aber wäre, wenn die Menschheit in einem gemeinsamen Bewußtseinsfeld miteinander verbunden ist, so wie es Feldforscher wie Rupert Sheldrake nachzuweisen versuchen? Energien derselben Frequenz würden dann zu einer größeren Einheit zusammengeballt und verstärkt. 7 Milliarden Menschen können hier unbewußt machtvolle energetische Gebilde schaffen, die auf uns zurückwirken – daher ist es eben nicht egal, was die Menscheit denkt, oder tut. Viele spirituelle Lehren weisen seit langem darauf hin, wie wichtig es ist, sich auf möglichst positive Gedanken und Gefühle zu konzentrieren.

Solche Überlegungen waren dem kanadischen UFO-Kontakter Oscar Magocsi noch neu, als er zu einem außerirdischen Planeten mitgenommen wurde. Dort wurde unter anderem auch über die Probleme unserer irdischen Zivilisation gesprochen. Oscars Gesprächspartner Argus zeigte ihm auf einem riesigen Bildschirm Aura-Bilder von Menschen, Landschaften und dem gesamten Planeten. Oscar Magocsi war verblüfft und schockiert zugleich darüber, was er da zu sehen bekam:


Ich studierte den Bildschirm: Punkte irgendeiner gegebenen Farbe summierten sich zu Kraftlinien-Mustern und Wolken verschiedener Dichte; ich war erstaunt über die Vielfalt an kosmischen Kräften verschiedener Größe, über die planetaren Magnetfelder und psychischen Ausstrahlungen, die alle dazu beitrugen, ein unsichtbares “Klima” zu schaffen, das sowohl natürliche, wie auch von Menschen veranlasste Ereignisse beeinflußte.

Argus sagte, die Vergiftung von Luft und Wasser seien auf der Erde inzwischen bekannte Faktoren, die „psychische Vergiftung“ würde jedoch kaum einmal ernstlich in Erwägung gezogen. Doch das psychische Klima ist in jeder Hinsicht äußerst wichtig für die Gestaltung des Lebens, beginnend beim Charakter und der Motivation des Individuums bis zu den globalen Ideologien mit ihren Folgen. Er deutete auf eine schwer verdichtete Wolke von trüber Färbung auf dem Schirm und erklärte, es handle sich dabei um 'psychischen Niederschlag', der von Nachbarsystemen ähnlich meiner Dimension herkomme und zwar durch die sogenannten 'kosmischen Fenster'.

Dieser Niederschlag wäre Gift für viele wichtige Funktionen in diesem anderen System, da er bisweilen völlige Zusammenbrüche an davon schwer betroffenen Orten verursache.

Anhand einer langen Reihe interdimensionaler Schaubilder, die Argus projizierte, zeigte er, daß die Erde sich bei der Erzeugung dieses psychischen Fall-outs als größerer Verursacher erwies. Es spielt dabei keine Rolle, wie groß die Entfernungen sind, denn wegen vieler Verwerfungen, sich kreuzende Strömungen und anderen Anomalien ist der Weltraum nicht einförmig linear; wegen der Parallel-Universen gibt es viele Überlappungen und gegenseitiges Ineinander-Eindringen zwischen den Dimensionen, deshalb können zwei Örtlichkeiten, die durch scheinbar unglaubliche Abstände voneinander getrennt sind, was psychische Emanationen betrifft, praktisch Seite an Seite liegen.

Argus erklärte dann weiter, wie und wodurch dieser ganze psychische Niederschlag produziert wird:

Auf den folgenden Bildern, die mehr Details zeigten, sah ich buchstäblich schwere Wolken psychischer Vergiftung über Gebieten wie dem Nahen Osten, Südafrika, über vielen Orten Indiens, dem Fernen Osten; verschiedene Flecken auch über Teilen von Europa und Amerika. Diese Wolken und Flecken sprachen für sich selbst – es war eine offensichtliche Landkarte von Haß und Furcht, Aggression und sozialer Unruhe. Andere Stellen über großen Zentren der „friedliebenden“ reichen Länder waren nicht schwer zu erkennen als die Ausstrahlungen von Furcht, Haß, Neid und halsbrecherischem Wettbewerb; auf einer Nahbereichskarte einer größeren nordamerikanischen Stadt waren Ausstrahlungen von Diskriminierung, Hochmut, krassem Materialismus und ähnlichem zu erkennen. All dies addierte sich zu einem allgemeinen „psychischen Smog“, der noch Schlimmeres erzeugen konnte; die Bilder des irdischen „psychischen Wetterberichts“ bedurften keiner weiteren Erklärung – ich war tief betroffen!

Wir unterbrachen die Lektion und machten Pause; als wir das Gespräch wieder aufnahmen, drückte ich mein Erstaunen über die unguten Wege der Menschheit aus, die so viel Leiden und Elend durch die Jahrhunderte hindurch verursacht haben – wobei jedoch die Natur ebenso grausam ist, indem sie nur den Stärkeren überleben läßt. Darauf sagte Argus, daß man all dies in einem größeren Zusammenhang betrachten müsse: Auf einem niedrigen Niveau ist das Überlebensprinzip sicherlich gültig, aber wenn die Evolution weiter fortgeschritten ist, sind es nur noch Teamwork und Zusammenarbeit allein, die den weiteren Fortschritt einer Zivilisation garantieren. Dann nämlich werden die früheren Überlebenstaktiken echte Hindernisse, ja sogar tödliche Gefahren...


Vielleicht sollte man ergänzen, daß es natürlich auch zu einer plötzlichen massiven Verstärkung positiver Energien kommen kann, die dann das Eintreten einer gerechteren, friedlicheren und fortschrittlicheren Zukunft begünstigen. Lichtarbeiter auf der ganzen Welt arbeiten an diesem Ziel einer positiven Kettenreaktion. Wenn eine ausreichend große Anzahl von Menschen permanent positive Energien in das System einbringt, kann es von einem Tag auf den anderen kippen. Leute wie Cobra und andere Persönlichkeiten aus der esoterischen Szene sind überzeugt, wir stünden kurz davor...


Quelle: http://www.oscarmagocsi.com/index.php/spiritual-topics, Kapitel „Psychic Pollution“




Weitere Artikel von Willfort zu Themen von Oscar Magocsi:

· Das intergalaktische Verkehrssystem der Außerirdischen

· UFO-Portale in eine andere Dimension – das Bermuda-Dreieck und 11 andere irdische Übertrittszonen

Und eine Übersetzung eines Artikels von Cobra:

· Die Bruderschaft des Sterns





an den Autor

Kommentare/Fragen

Mixali B.

22.06.2014

13:55 Uhr

Namaste!
Mehr Erklärungen braucht es nicht:
http://www.mariowalz.de/index.php?id=133

Liebe und Licht
MIB


Thomas Berlin

25.06.2014

10:07 Uhr

Vielen Dank!
Wer das liest,wird erkennen,wie das alles zusammenhängt und wodurch dieser
Schlamassel entstanden ist,kann ich nur weiterempfehlen.
Haltet durch!
Gruss Thomas B.


Oscar Magocsi

Oscar Magocsi

Oscar Magocsi (1928-2002) war gebürtiger Ungar. Nach der Errichtung eines kommunistischen Regimes und der Niederschlagung des Volksaufstandes von 1956 entschied Oscar, Ungarn zu verlassen und nach Kanada auszuwandern, wo er als ausgebildeter Elektro-Ingenieur bald eine Anstellung beim kanadischen Fernsehen (CBC) fand. Seine erste UFO-Sichtung hatte er im September 1974, im Jahr darauf wurde er von menschlichen Außerirdischen kontaktiert und auf eine Reise ins All mitgenommen. Sie bezeichneten sich als Repräsentanten einer „Interdimensionalen Föderation freier Welten“, zu der tausende Sternsysteme in 33 Galaxien gehören. Die Kontakte mit diesen Außerirdischen hielten bis zu seinem Tod im Jahr 2002 an. Oscar schrieb 4 Bücher über seine außergewöhnlichen Erfahrungen, die zu den besten und faszinierendsten der UFO-Kontakt-Literatur gehören:

MY SPACE ODYSSEY IN UFOs (1980)
BEYOND MY SPACE ODYSSEY (1983)
THE BUZZ ANDREWS STORY (1984)
ABOUT MY SPACE FRIENDS (1989)

Es gab auch deutsche, portugiesische und japanische Ausgaben seiner Bücher, die aber teilweise nicht mehr erhältlich sind. Eine Wiederauflage seiner Bücher in einem Sammelband ist in Planung.




Von Rupert Sheldrake gibt es ein interessantes Video über seinen Kampf mit der Mainstream-Wissenschaft, die immer noch glaubt, dass der Kosmos eine Art Maschine und nicht lebendig ist*:

Der Wissenschaftswahn - Warum der Materialismus ausgedient hat


* Was auch Sananda u.a. kürzlich als Kabalenmentalität charakterisiert hat:

Die Auflösung des dunklen Energiegitters

Startseite  ·  Kontakt  ·  Inhalt  ·  Nach oben