Spiritgate
Login · Newsletter · Hallo Spiritgate

Seid bereit für den Ersten Kontakt

Eine Botschaft von Ahrazu/Osiris
gechannelt von Sarah Biermann, Mai 2009
übersetzt von Gerhard Hübgen


Ahrazu ist ein sirianisches Wesen, allgemein bekannt als der ägyptische Gott Osiris, Bruder und Gatte von Isis. (Osiris ist der griechische Name. Die Alten Ägypter nannten ihn Asar, Aser, Ausar, Ausir, Wesir oder Ausare.) In dem Mythos von Isis und Osiris ist Osiris’ Bruder Set eifersüchtig auf Osiris und schneidet schließlich seinen Körper in Stücke und vergräbt die Stücke in der Erde. Ahrazu sagte mir, dass diese Geschichte symbolisch dafür ist, dass Ahrazu einen Teil seines energetischen Selbst (Überseele) in individuelle Fragmente (Seelen) aufteilt und sie in die physische Inkarnation wirft. Einiges der Überseelenenergie bleibt ganz und einiges wird in individuelle Seelen aufgeteilt. Es gibt viele heute Lebende, die Fragmente sirianischer Überseelen sind.


Grüße vom Konzil der Wesen. Wir sind eine Gruppe, die ihr Außerirdische nennt und die über die Geschichte hinweg an dem Erdenspiel teilgenommen haben. Dieser Planet wurde erschaffen, um ein Ort zu sein, zu dem verschiedenartige Wesen kommen und wieder versuchen könnten, in der physischen Form den Aufstieg zu vollbringen.

In der Vergangenheit sind wir als Götter und Göttinnen verehrt worden. Es wurde beschlossen, dass es für Menschen nötig ist, sich aus sich selbst heraus zu entwickeln, ohne eine konstante, offensichtliche Erfahrung von „überlegenen“ Wesen, die euch führen. Der Planet wurde in eine Art Quarantäne versetzt. Es war nötig, euch eine Zeit alleine zu lassen, um zu wachsen und zu erkennen, dass IHR auch Götter und Göttinnen seid.

Jeshua, der eine meiner Fragmentseelen war, brachte eine Botschaft, die verschieden von der aller früheren Propheten war. Er sagte: „Selbst der Geringste unter euch kann alles tun, was ich getan habe, und größere Dinge.“ Er pflanzte eine Saat der innewohnenden Selbstliebe und des Selbstwertes und Bewusstseins, dass Göttlichkeit in jedem von euch ist.

Obwohl Jeshua und Maria Magdalena die Saat trugen und sie der Welt anboten, war die Welt in dieser Zeit nicht bereit, sie zu empfangen. Die Anhänger gingen hinaus und verbreiteten die Botschaft. Aber mit der Zeit, vielleicht in wenigen Jahrhunderten oder so, waren das Wort und die Saat verloren, weil die Menschen keinen Wert darin erkannten.

Damit die Saat in viele eingepflanzt werden konnte, musste sie so entstellt werden, dass die Wurzel in dem gefrorenen Boden schlagen konnte. In dieser verhüllten und entstellten Saat versteckt war die wahre Saat, die auf eine Zeit wartete, in der sie spießen konnte.

Der Mann, der als Apostel Paulus bekannt war, war auch eine meiner Fragmentseelen. Er war ein Jude von sehr starrem und begrenztem Denken. Er war in einem Stahlkäfig des eigenen Glaubens eingesperrt. Und er war gut aussehend und arrogant, ein geborener Führer. Sein Geburtsname war Saul.

Saul ist dem Mann Jeshua niemals begegnet, hasste und fürchtete ihn jedoch. Die Christussaat war weich und einfühlsam, wie die Frau, die Jeshua liebte und verehrte. Saul konnte beide nicht ausstehen und machte sich daran, alles zu zerstören.

Diese Bewegung bedrohte in ähnlicher Weise auch die Römer und einige der Juden, einschließlich der Sadduzäer. Saul wurde ihr Agent, nahm Mitglieder der Kirche von Jerusalem (frühe Nachfolger Christi) gefangen, die dann eingekerkert und oft getötet wurden.

Oh ja, Saul war arrogant und zielstrebig. Er war absolut überzeugt, dass er die Wahrheit kannte und dass es sein Recht und seine Verantwortung war, die Massen aufzuklären. Diese Persönlichkeit wurde ganz bewusst für die Befähigung ausgewählt, die Saat so kompetent zu verbreiten.

Und dann, auf seinem Weg nach Damaskus, ging der Plan in Phase zwei. Saul wurde eine Unterweisung gegeben! Ich änderte den Kurs von Sauls Leben, indem ich ihm eine Vision gab. Aber es war viel mehr als eine Vision; es wurde ihm mehr gezeigt als die fünf Sinne und der logische Verstand begreifen können. Es war ein holografischer Download vieler Jahrtausende von Erinnerungen und Wissen. Und eine andere Saat wurde eingepflanzt, eine Schicksalssaat.

Sehr viele Dinge wurden Saul gezeigt, Visionen und Energien, die seine Struktur nicht fassen konnte. Saul wurde jedoch von diesen Visionen transformiert, wie könnte es anders sein? Er war ein veränderter Mann. Nach seinem Erwachen auf der Reise nach Damaskus änderte Saul seinen Namen in Paul.

Von diesem Tag an war es Pauls Bestreben, die entstellte Saat der Christusenergie weit und breit auszupflanzen. Er reiste weit, bekehrte viele zu seiner neuen Religion, einschließlich Nichtjuden; wie Paul es machte, war es nicht mehr notwendig, die Torah komplett zu befolgen (einschließlich beschnitten zu werden). Er führte auch die Idee der Erbsünde ein und dass Christus für unsere Sünden starb.

Da Paul schon die Arroganz und Zielstrebigkeit fest im Griff hatte, benutzte er diese angeborene Natur, um sein Schicksal zu verwirklichen. Wie es immer der Fall ist, wenn eine Person nach außen Arroganz zeigt, ist es nicht mehr als eine Strategie und der Versuch, den Selbsthass im Innern zu verdecken und verstecken. Paul war kein glücklicher Mann und er war insbesondere nicht glücklich mit sich selbst.

Er wurde nach striktem jüdischem Verhaltensmuster erzogen. Doch seine inneren Wünsche, seine Sehnsüchte gingen nach verbotenen Dingen. Paul mochte oder wünschte keine Frauen. In ihm war eine weibliche Energie, die Paul als schwach und nutzlos verachtete. Seine Zeit war eine Welt der Männer, eine Zeit, in der Frauen sehr beschränkt waren in ihrem Tun und wie weibliche Energie sich ausdrücken konnte. Weil Paul sein inneres Weibliches verachtete, verachtete er das äußere ebenso. Und so richtete sich sein Verlangen auf Männer.

Und er schämte sich für seine Wünsche und hasste sich nur noch mehr für sie. Er versuchte so angestrengt, ein guter Mensch zu sein. Er wusste auf einer tiefen, inneren Ebene, dass er ein großes Schicksal hatte. Paul war nicht böse, aber er war sorgenschwer.

All das war, wie es sein sollte, denn diese psychologischen Faktoren waren es, was im ermöglichte, die Saat zu entstellen und sie weit zu verbreiten. Und das tat er, das tat er.

Und jetzt keimt diese ursprüngliche Christussaat in euch. Ihr seid bereit in eure Göttlichkeit zu schreiten und so wird die Quarantäne aufgehoben. Ihr werdet uns bald als Mitglieder eurer Familien begrüßen können, anstatt als überlegene Wesen oder Götter.

Seid ihr bereit, uns wieder zu begegnen? So wie wir die Energie jetzt lesen, ist der Erste Kontakt nur ein paar Jahre entfernt, wahrscheinlich im Jahr 2013. Bald, so bald!

Die Seele, die Paul war ist zurückgekehrt in die physische Form als diejenige, die ihr als Sarah kennt. In diesem Leben hat Sarah ihre Fähigkeit entwickelt, nonverbal zu kommunizieren. (Wir „chatten“ oft mit ihr!) Das ist eine Fähigkeit, die sie speziell als Vorbereitung für die Zeit entwickelte, wenn wir euch wieder in der Form besuchen können. Die Schleier verdünnen sich. Die Zeit ist nahe.

Viele von euch haben mich oder andere Außerirdische, die euren Planeten beobachten, schon getroffen. Die Erinnerungen sind jedoch vergraben. In den nächsten paar Jahren werdet ihr beginnen, euch dieser Kontakte zu erinnern. Höchst wahrscheinlich werden diese Erinnerungen als Träume wiederkehren. Haltet nach ihnen Ausschau und zweifelt nicht. Sprecht über eure Erfahrungen und verbindet euch mit anderen, die ebenso ihre Erinnerungen wiedergewinnen.

Schaue in den Himmel und lasse deine Fantasie fliegen! Wie wäre es, wenn eines unserer Schiffe über dir fliegen würde, in der Nähe landet und dich dann für einen Ausflug einlädt? Wärst du erschreckt oder begeistert? Wenn du eine linsenförmige Wolke oder ein seltsames Licht am Nachthimmel siehst, sende in Gedanken eine Willkommensbotschaft aus. Spiele mit den Möglichkeiten. Je eher du es dir vorstellen kannst, desto eher wird es geschehen.

Die begrenzenden Gesetze der physischen Realität sind schwächend. Eure Manifestationen stellen sich jetzt so schnell ein. Es ist leichter auf wunderbare und magische Art zu erschaffen. (Weshalb wir Sarah ermutigen den Wunder- und Magiekurs zu halten.)

Das ist die Zeit, auf die ihr alle gewartet habt. Ihr seid diejenigen, auf die ihr gewartet habt. Jeder Einzelne von euch, der das liest, hat den Ruf gefühlt in einem gesegneten ausgedehnten Zustand, als ihr wusstet, dass alles gut ist. Das ist eure Wahrheit, wer ihr wirklich seid! All das andere Zeug ist nur das Spiel. Dieses Spiel endet jetzt. Ihr werdet wieder sein, was ihr wirklich seid.

Und wir spielen wieder mit euch! Was für eine Party wird das geben!

Erinnert euch, dass ihr immer geliebt werdet,


Ahrazu




Link zum englischen Original: Get Ready for First Contact





an den Übersetzer

Kommentare/Fragen

RubineaLux

09.09.2010

20:02 Uhr

wir kommunizieren bereits am nächtlichen himmel
jai bashara


Gerhard

10.09.2010

21:07 Uhr

Super! Wenn sie dir etwas mitteilen von allgemeinem Wert, dann schreib es auf und schick es mir. Ich poste es auf der Website.


GAAFAR

27.09.2010

19:43 Uhr

ICH HABE GROSSE ANGST VOR DEM 2012. ICH MÖCHTE WEITER LEBEN ICH LIEBE ALLE MENSCHEN UND TIERE UND DIE NATUR. MEIN MANN GLAUB ICH SPINNE WEGEN EUCH. ICH LESE VIEL UBER EUCH ERLICH BITTE HILFT DER ERDE DAS ALLE MENSCHEN ES SCHAFFEN INS NEUE ZEITALTER ZUKOMMEN BITTE BITTE DANKE


Gerhard

30.09.2010

07:26 Uhr

Hallo Gafaar, ich hoffe auch, dass alle es schaffen. Manche können nicht akzeptieren, dass das New-Age-Gedankengut wertvoll ist, weil sie sich nicht von dem Glauben, den ihnen ihre Erziehung vermittelt hat, lösen können. Aber die Photonen des höheren Lichts, die aus dem Universum zur Erde kommen, wirken ja beständig und werden laufend stärker. Das trägt eine Menge dazu bei, bisher Geglaubtes zu hinterfragen.
Ich freue mich natürlich, wenn das Spiritgate dann zur Neuorientierung beitragen kann. Das ist ein Hauptanliegen dieser Website.
Vor 2012 braucht man eigentlich keine Angst zu haben, das wäre die Projektion der eigenen Angst auf ein Datum.... Man tut besser daran, der eigenen Angst direkt zu begegnen durch Innenschau, statt sie auf äußere Ereignisse zu projizieren. Wenn du oder andere an weiterer Diskussion hierzu interessiert bist/seid, bin ich auch bereit, wieder ein Forum aufzumachen.
Grüße an alle


Isa

22.04.2011

14:36 Uhr

Ich habe auch große Angst vor 2012. Ich habe 2 kleine Kinder. Ich befasse mich erst seit ein paar Jahren damit. Hätte ich das alles vorher gewusst, hätte ich niemals Kinder bekommen. Diese Welt ist so schrecklich und verdorben...
Mein Mann glaubt auch, dass ich spinne. Ich habe ihm gesagt, wenn es soweit ist, dann wirst du mir endlich Recht geben...


Anne

10.11.2011

09:17 Uhr

bitte habt keine Angst , freut euch auf 2012,was auf diesem Erdball passiert ist ungeheuerlich. Aber durch die Bewusstseinsanhebung der Menschheit besteht die Möglichkeit endlich liebevoller,friedlicher,harmonischer und vor allem gerechter zusammen zu leben. Dieser jetzige Zustand ist manchaml sehr schwer auszuhalten, deshalb freue ich mich auf die Veränderungen.Seid lieb gegrüsst


Heinz Pütter

04.09.2014

20:36 Uhr

Jedes menschliche Wesen ist Meister seiner eigenen Realität. Ihr erschafft Eure eigene Realität jede Minute Eures Lebens. Ihr könnt jederzeit eine miserable und unbefriedigende Realität aufgeben und Licht einlassen, um Eure Schöpfung zu verändern.

Das Thema Quantenphysik eröffnet die Möglichkeit an Wunder zu glauben und nicht als Spinner abgetan zu werden. Denn wenn die Welt das ist, was wir von ihr denken, was wäre sie dann, wenn wir unser Bild schlagartig ändern könnten: http://www.quanten-web.de/index.html

Weil wir es noch nicht verstehen und nicht daran glauben können, weil unser VERSTAND es nicht zulassen will, sollten wir auf unser Herz hören!

Wenn wir anfangen auf unser Herz zu hören, werden wir Dinge im Leben erkennen, die uns unvorstellbar erscheinen.

10. Gesang Yoga der Offenbarung. Krishna sagt, dass der „Himmlische“ die Seele der Welt sei und in aller Wesen Herz zu finden sei. http://de.wikipedia.org/wiki/Bhagavad_Gita

Arjuna bin ich als Mensch, ja ich bin Arjuna, sowie ich im SELBST, der Einheit mit Gott, alles auch selbst bin!!

Den Höhepunkt der Selbstmitteilung Jesu im Johannesevangelium bilden die so genannten Abschiedsreden (14–17 EU), in denen Jesus die Einheit mit Gott auch seinen Jüngern verspricht. Der Paraklet werde ihnen die Erkenntnis bringen: Ich bin in meinem Vater, ihr seid in mir, und ich bin in euch. http://de.wikipedia.org/wiki/Evangelium_nach_Johannes



Die mystische Dimension in der Schöpfungsspiritualität der Hildegard von Bingen
http://www.abtei-st-hildegard.de/?p=1712
Offenbarung 21, 1-5
„O Mensch, schau den Menschen an! Der Mensch hat nämlich Himmel und Erde in sich. Er ist eine Gestalt, und doch ist in ihm alles verborgen.“ (Causa et curae S. 6)

Alls ist in uns, in der Seele der Welt, in unserem Herzen. Auch der Spirit, der in allem wohnt. Die Chinesen nennen ihn Chi, die Japaner Ki, die Inder Prana. Man kann ihn nicht sehen, man kann ihn nicht messen, man kann ihn nicht nachweisen. Aber viele können ihn spüren. Die Sensibilität dafür zu entwickeln ist das Lebensziel der Naturvölker, deren Lebenssinn nicht um die Frage kreist: »Was kann ich haben?«, sondern: »Was sollte ich sein?« Für sie ist die Antwort klar: ein Teil des »Gro­ßen Geistes«, der die Quelle des Lebens und der Identität jedes Einzelnen ist.


"Wir sind alle Buddhas, doch wir wissen es nicht." Aus Unwissenheit erleben wir Leid, obwohl die Natur unseres Geistes zeitlose höchste Freude ist.
In den folgenden Erklärungen spannte Buddha den Bogen von der Darstellung der Begrenztheit allgemeiner Erfahrung bis hin zu Befreiung und Erleuchtung. Buddhas Aussagen sind:
http://www.buddhismus-schule.de/inhalte/edlewahrheit.html
Rückkehr ins Herz
Um die Nähe zur Natur intensiv zu spüren, suchen Naturvölker die Stille, denn schweigen sei wichtiger als sprechen. »Wir müssen versuchen, das Geschwätz der äußeren Umwelt, das uns vereinnahmen will, abzuschalten, um die Stille unseres eigenen Seins zu hören«
Die meisten der eingeborenen Stämme dieser Erde, ihre Führer, Schamanen und Medizinmänner machen nur eins: Sie warten darauf, dass wir aufwachen und dass wir uns daran erinnern, wer wir sind und warum wir hierher gekommen sind.

Sie tun dies in der Hoffnung, dass wir uns nicht mehr von unserem Verstand leiten lassen, sondern von unseren Herzen. Denn der innere Raum unserer Herzen ist mit dem äußeren Raum dieser Erde verbunden. Das Herz des Menschen kann schon bald mit dem Herzen der Erde und der Sonne im Einklang schwingen. Dies wird ein erhebender Moment sein. Hier ist der Ort der Einheit, der Schöpferkraft, hier hat die Seele ihren Sitz und hier ist der Ort der Befreiung.
So wie die Erde sich erneuert, erlebt auch jeder Mensch eine Neugeburt seines Seins. Allerdings stecken wir gemeinsam noch im Geburtskanal, den es erst noch zu durchgleiten gilt - natürlich mit den dazugehörigen Wehen. Das ist der Punkt, an dem sich die Welt befindet und die eigene Enge kann wahrscheinlich jeder in sich spüren.
Jede Krise - egal auf welcher Ebene - global, politisch oder persönlich, ist auch immer eine Krise des Bewusstseins - eine Krise von Bewusstsein, dass sich getrennt von Allem anderen wahrnimmt. Die Krise ist in uns, tief in unserer Seele und nicht außerhalb.



Startseite  ·  Kontakt  ·  Inhalt  ·  Nach oben