Spiritgate
Login · Newsletter · Spendemöglichkeit · Kontakt

Sanat Kumara: Ihr seid bereit, Gesellschaften im Einklang mit dem Gesetz aufzubauen

von Sanat Kumara, gechannelt von Linda Dillon, 22.04.2013
Übersetzung: DeepL, Gerhard Hübgen


Auszug aus einer Sendung von Golden Age of Gaia aus der Reihe 'An Hour with an Angel'.


Steve Beckow: [...] Und, Raj (Sanat Kumara), jetzt wenden wir uns wieder an dich. Erzengel Michael schlug vor, dass eine Diskussion über das Universelle Gesetz ein guter Einstieg in eine Diskussion über Vasanas1 und das konstruierte Selbst sein könnte. Kannst du uns sagen, was das Ziel der Universellen Gesetze ist? Welche Aufgabe haben sie?

Raj: Ja, es ist mir ein Vergnügen. Und ihr könnt mich SK oder Raj nennen, oder ihr könnt mich Freund oder Bruder nennen, aber ich freue mich einfach, an diesem Tag gerufen zu werden. Und es ist sehr passend, dass wir dieses Gespräch führen, denn das Universelle Gesetz ist anwendbar, genau wie du gesagt hast.

Es ist der Rahmen, mit dem ihr versteht, wie die Dinge funktionieren. Es ist Teil des universellen Gitters. Es ist Teil des Verständnisses, wie Dinge geschehen oder nicht geschehen, und der Ausrichtungen, die man in Bezug auf den eigenen Aufstiegsprozess und die Rückkehr zur Quelle des Einen gewinnen kann.

Es ist also das Gerüst, an das die Schöpfung alles hängt - das, was ihr die göttlichen Qualitäten genannt habt,. Es ist also das Raster, mit dem ihr versteht, wie die Dinge funktionieren. Ist es nicht seltsam, dass ausgerechnet ihr als menschliches Kollektiv so besessen von diesem Wort "Gesetz" seid? Ihr habt juristische Gesetze, ihr habt mathematische Gesetze, ihr habt Quantenphysik, aber ihr habt kein universelles Gesetz, und ihr habt euch nicht vollständig darauf eingestellt.

Und doch ist es der Ausgangspunkt und der Zielpunkt. Und wenn ihr euch auf das Universelle Gesetz ausrichtet, kommt ihr an einen Ort des Verständnisses, wie ihr euch positionieren könnt, insbesondere innerhalb von Zeit und Raum, wie eure Handlungen oder Nichthandlungen oder euer Gefühl des Seins gemessen und reflektiert werden können.

Es sind die Richtlinien - nun, es ist stärker als Richtlinien - es ist das Gesetz, das von der Mutter/Vater-Einheit für die Einhaltung der Göttlichen Qualitäten festgelegt wurde. Ihr habt also eine sehr reichhaltige und bedeutungsvolle Diskussion über die göttlichen Qualitäten und ihre Funktionsweise geführt, an der ich mich gerne beteiligt habe.

Aber wenn ihr wissen wollt, wie es geht, und das ist der Weg, wie ihr zu einigen eurer Vasanas oder Themen oder Blockaden kommt, wie auch immer ihr sie nennen wollt; es ist, dass ihr über das Universelle Gesetz nachdenkt und darüber, was nicht im Einklang ist.

So oft sagt ihr zu mir: "Nun, Raj, ich habe an etwas gearbeitet, aber es scheint für mich nicht zu funktionieren. Es führt nicht zu den gewünschten Ergebnissen." Worauf ich euch also verweisen möchte, ist diese Kodifizierung, dieses Raster, dieser Rahmen, von dem alles abhängt.

All die universellen Gesetze, von denen ich spreche, sind miteinander verbunden. Es geht also nicht darum, nur ein einzelnes Gesetz zu bearbeiten oder zu verstehen. Das ist nicht ausreichend.

Einer der Gründe, warum wir dieses wunderbare Gespräch führen - und ich bin so froh, dass ihr mich dazu eingeladen habt - ist, dass ihr an einem Punkt in eurem Übergang, eurem Aufstieg, eurer Evolution seid, kollektiv und individuell, im Tandem mit den Königreichen und mit Gaia, dass ihr bereit seid, Gesellschaften, [und] einen Planeten, der das Gesetz achtet und mit ihm im Einklang ist, vollständiger zu umarmen und zu verstehen und aufzubauen.

Was wir über das Gesetz sagen wollen, und wie dies euch helfen wird zu verstehen, worauf wir uns beziehen, warum haben wir das Universelle Gesetz? Es sind die Regeln. Es sind die Regeln, wie die Dinge funktionieren, und sie ändern sich nicht.

Eines der Probleme, mit denen ihr arbeitet, ist also, dass ihr euch in einer Umgebung, einer Situation befindet, die sich ständig verändert, ob ihr es nun anerkennt oder realisiert oder nicht. Wenn ihr euch also auf das Gesetz beruft, habt ihr einen Rahmen, innerhalb dessen ihr mit dieser ständigen Veränderung arbeiten und zu einem Ort des Gleichgewichts gelangen könnt.

Der Zweck des Gesetzes, die Grundlage des Gesetzes, ist das Gleichgewicht. Es soll euch helfen, euch - und alle Wesen - an den Ort des Gleichgewichts zu führen. Das ist also der Grund für das Universelle Gesetz.

Als wir zur Mutter sagten, und die Mutter sagte zu vielen: "Wie werden die Wesen, nicht nur auf der Erde, nicht nur auf diesem geliebten Juwel Gaia, wie werden sie verstehen, wie man erbaut, wie man vorgeht?" Es lief auf das Verständnis des Gesetzes, wie die Dinge funktionieren, hinaus. Genau wie bei eurem wissenschaftlichen oder natürlichen Gesetz.

Ihr denkt oder fühlt nicht jeden Tag: "Bin ich im Einklang mit dem Gesetz?", ob es nun das menschliche Gesetz oder das Naturgesetz ist. Es ist die Art des Seins.

Viele der menschlichen Gesetze, die sich entwickelt haben, sind überhaupt nicht im Einklang mit dem universellen Gesetz. Und das ist der Punkt, an dem die Dinge schief gelaufen sind und an dem falsche Raster und Paradigmen entstanden sind, die tatsächlich die Illusion von Solidität angenommen haben.

Aber sie haben keinen Bezugspunkt im Herzen des Einen. Und dann werden die Menschen ernüchtert, desillusioniert, enttäuscht, weil sie denken, sie halten sich an das Gesetz, und es hat nicht die Ergebnisse, die sie sich wünschen. Aber das liegt daran, dass sie sich nicht die Zeit genommen haben - das ist keine Kritik; jetzt ist die Zeit, dieses Gesetzeswerk zu verstehen - also ist das Gesetz, wie es existiert, eigentlich sehr einfach, um deine Frage zu beantworten, um dir und vielen weit über Gaia hinaus zu helfen zu verstehen, wie die Dinge funktionieren.

SB: Darf ich an dieser Stelle eingreifen, Raj?

R: Ja, natürlich darfst du das. Du weißt, dass ich dazu neige, immer weiter und weiter zu gehen.

SB: Und ich neige dazu, immer weiter zuzuhören. Und von Zeit zu Zeit sage ich, na ja, vielleicht sollte ich eine Frage stellen, aber ich bin einfach so fasziniert, dir zuzuhören.

Wir befinden uns auf einer Reise von Gott zu Gott, und ich habe das Gefühl, dass die universellen Gesetze uns in der Richtung halten, in die wir gehen sollen. Aber gleichzeitig ist es nicht so, dass man in den Laden an der Ecke gehen und ein Taschenbuch über das Universelle Gesetz kaufen kann.

Es gibt nur sehr wenig verlässliche Literatur über das Universelle Gesetz. Hier sind wir also. Es ist so wichtig für uns, und es ist eines der Themen, über die wir so wenig Literatur haben.

Was kannst du zu diesem Dilemma sagen, in dem wir stecken?

R: Ich kenne das Dilemma. Und es wird dich auch freuen zu erfahren, dass ich mit dem Channel zusammengearbeitet habe, um all diese Gesetze aufzuschreiben und sie durch Channeling zu erweitern, damit es mehr von dem gibt, was du als greifbares Material ansiehst, damit es diese Ebene der Interaktion und des Verständnisses geben kann.

Aber wenn ihr in euer Herzbewusstsein geht, und das ist der Kompass, der euch allen gegeben wurde, und der in euch zurückgesetzt wurde, und der übrigens im Dezember zurückgesetzt wurde, es ist eine sehr einfache Frage: Fühlt sich diese Situation, diese Handlung, dieses Gefühl, dieses Verhalten, diese Situation so an, dass sie mit der Liebe und mit dem Einen im Einklang ist?

Fühlt es sich in mir, in meinem Herzenswissen so an, dass es im Gleichgewicht ist und dass es mich nicht nur langsam voranbringt - und es gibt viele, die einen sehr langsamen Weg gewählt haben; ich sage das also nicht als Urteil -, sondern wirft es mich ab, weil ihr euch in einer Zeit des schnellen Wandels befindet, stimmt es mit der Liebe überein, die ich in mir weiß, die mein göttlicher Essenzfunke ist, stimmt es mit der Liebe der Mutter überein, fühlt es sich wie Liebe an?

Und ihr sagt zu mir: "Nun, Raj, woher weiß ich, wie sich Liebe anfühlt?" Und das wäre eine dumme Frage, denn es gibt keinen einzigen Menschen - und schon gar nicht in den Königreichen - der nicht weiß, wie sich Liebe anfühlt, wenn er ganz ehrlich zu sich selbst ist.

Nun, oft gibt es Ausreden. Und ich spreche sehr offen. Nun, Ausreden sind schön und gut. Aber sie zwingen dich in vielerlei Hinsicht dazu, sehr ehrlich zu dir selbst zu sein. Wenn ihr also eine Ausrede vorbringt - und hier kommen die Vasanas ins Spiel - dann wisst ihr, dass ihr ein Programm verfolgt, das nicht mit der Wahrheit eures universellen Selbst übereinstimmt. Und es dient euch nicht dazu, nach Hause zum Einen zurückzukehren.

Einige von euch, meine geliebten Freunde, haben eine sehr lange Rückkehr zum Herzen des Einen gewählt. Es ist, als ob ihr euch in vielerlei Hinsicht entschieden habt, vor der Rückkehr eine große Runde zu drehen, eine große Tour. Andere von euch haben einen sehr direkten Weg gewählt. Beides ist richtig. Aber lasst uns nun zu einem der Gesetze kommen, von denen ich gerade gesprochen habe, und zwar zum Gesetz der Vollendung und der Kontinuität.

Ihr fragt mich also: "Nun, Raj, was bedeutet das?" Lasst es uns in sehr einfachen Worten ausdrücken, denn wir wollen nicht, dass diese Gesetze komplex sind oder missverstanden werden. Das Gesetz der Vollendung und Kontinuität würde in eurer Sprache bedeuten, dass alles einen Anfang und ein Ende hat, und am Ende gibt es immer, immer, einen neuen Anfang. Das ist das Gesetz.

Wenn ihr also euren großen Rundgang oder euren direkten Weg gewählt habt, dann wusstet ihr gemäß dem Gesetz, dass ihr eine Reise begonnen habt. Und diese Reise ist immer die gleiche, meine geliebten Freunde. Es ist die Reise zurück zum Einen. Es ist die Reise zurück zur Liebe.

SB: Du hast verschiedene Worte benutzt, um - wie mir scheint - das Gleiche zu sagen. Du sagst zum Beispiel, dass es bei dem Gesetz um Gleichgewicht geht. Nun, Gleichgewicht ist der ruhige Punkt; der ruhige Punkt ist das Herz. Und bei anderen Gelegenheiten hast du gesagt: Gehe in dein Herz, und bei anderen Gelegenheiten hast du gesagt: Du hast über die Liebe gesprochen, die der heilige Paulus als die Erfüllung des Gesetzes bezeichnen würde. Und dann hast du von der Rückkehr zu dem Einen gesprochen.

Da der Eine durch das Herz gefunden wird, geht es im Gesetz also um die Rückkehr zum Herzen?

R: Ja und nein. Es ist der Leitfaden für die Rückkehr zum Herzen, und der Leitfaden oder die Richtung, die wir euch anbieten, ist für diejenigen auf Gaia derselbe wie im plejadischen Sektor oder auf Arkturus oder in Andromeda oder im CCC. Es ist also überall das Gleiche. Und das ist auch der verbindende Faktor in Bezug auf die Einheit und die Liebe.

Ist das Gesetz nun in diesem Herzensbewusstsein und in der Liebe verankert? Ja. Wenn ich also von einem bestimmten Gesetz spreche, werdet ihr sofort dieses Herzwissen haben: "Oh, ja, das weiß ich. Das macht Sinn."

SB: Erzengel Michael hat tatsächlich gesagt, dass das Universelle Gesetz das Gerüst ist, an dem alles hängt, nicht nur der Stoßschutz, sondern die Rennbahn selbst. Kannst du bitte näher erläutern, was er uns mit diesen Bemerkungen sagen wollte?

R: Ja, denn du hast meinen lieben Freund Michael zu diesem Thema befragt, dass das Universelle Gesetz einfach Leitplanken sind, damit man nicht von der Supernova-Autobahn abkommt. Und er hat dich korrigiert, um sicherzustellen, dass du verstehst, dass es nicht einfach nur Leitplanken sind, sondern eine umfassende Angelegenheit.

Wenn ihr also arbeitet, wenn ihr atmet, wenn ihr handelt, wenn ihr fühlt, wenn ihr verarbeitet, wenn ihr betet, wenn ihr erschafft, dann arbeitet ihr in diesem Rahmen, in diesem Wandteppich, in diesem Raster des universellen Gesetzes.

Ihr könnt euch nicht von diesem Rahmen entfernen. Das ist nicht möglich. Und die Universellen Gesetze, von denen ich heute und in Zukunft zu euch spreche, sind nicht einfach Universelle Gesetze, die für die Menschen gelten. Es ist das Universelle Gesetz, an das wir uns alle halten. Und das ist es, wohin ihr unterwegs seid. Das ist eure interdimensionale Weiterentwicklung. Es ist das Wissen des Herzens, die Ausrichtung auf die Liebe mit dem Gesetz.

SB: Siehst du, die Schwierigkeit, die wir haben, Raj, mit dem, was du sagst. Und das ist, dass irdische Gesetze Verhalten vorschreiben. Irdische Gesetze sagen: "Du darfst das nicht tun. Und wenn du dies tust, wird dir das passieren."

Und so treffen wir auf das Universelle Gesetz, und es ist nicht nur der Stoßschutz, sondern es ist die Rennbahn selbst. Ich glaube, wir sind nicht daran gewöhnt, ein Gesetz als mehr als eine Verhaltensvorschrift zu betrachten, aber das Universelle Gesetz ist mehr als eine Verhaltensvorschrift, oder?

R: Oh, ja. Und tatsächlich, wenn du an die Gesetze denkst - an einen Teil der Gesetze der menschlichen Realität; denke an euer Rechtssystem; wie ich schon sagte, ihr denkt nicht unbedingt bei jeder eurer Handlungen: "Verhalte ich mich innerhalb der Grenzen oder der vorgeschriebenen Definitionen des Verhaltens, die in diesem Land, das diese Gesetze festgelegt hat, akzeptabel sind?"

Ihr denkt nicht wirklich darüber nach, es sei denn, ihr verstoßt gegen die Gesetze. Der Unterschied besteht darin, dass menschliches Recht auf Bestrafung und Kontrolle beruht. Es hat also keine wirkliche göttliche Essenz, oder? Und man könnte argumentieren - und ich kann es schon hören: Ja, aber die Grundlage dafür sind Ordnung und Liebe und nicht das Ausnutzen einiger Menschen. Aber das ist nicht die Natur des Universellen Gesetzes.

Einer eurer primären Antriebe als spirituelle, menschliche, emotionale, mentale Wesen ist es, herauszufinden, wie die Dinge funktionieren, und: "Wie komme ich nach Hause?" Stellt euch also Folgendes vor. Ihr habt ein System.... Tatsächlich gibt es für das Gitternetz der Menschheit in dieser Zeit etwa 13 universelle Gesetze, mit denen ihr arbeitet. Und ich habe heute eines davon erwähnt - Kontinuität und Vollendung, Vollendung und Kontinuität.

Aber sie sind alle miteinander verbunden. Sie bilden also ein Gitter, eine Rennbahn, auf der ihr euch bewegt. Und wenn du mit einem Gesetz arbeitest, öffnet sich dein Herz immer mehr im Sinne der göttlichen Ausrichtung und des Wissens, und dann führt es dich zum nächsten und übernächsten Gesetz. Aber eure Handlungen werden zu Bezugspunkten für das Gesetz anstatt für eine konstruierte Realität oder ein Selbst oder ein falsches Gitter oder Vasana.

Was das Gesetz also tut - und wenn ihr euch wirklich auf das Universelle Gesetz einlasst - ist, dass es die Illusion, auf der so viele menschliche Erfahrungen beruhen beseitigt. Das ist der Grund, warum es so wichtig - entscheidend! - ist zu dieser Zeit, und warum ich nach vorne trete und sage: "Okay, meine geliebten Freunde, es ist Zeit für euch, für jeden von euch, das Gesetz besser zu verstehen. Und ich bin glücklich - ich bin begeistert -, dass ich in der Lage bin, sozusagen als euer Lehrer, als euer Führer zu fungieren."

SB: Ich danke dir dafür, Raj. Und natürlich, wie du gesagt hast, erwachen wir zu dieser Zeit, wir gehen durch einen sehr schnellen Erwachensprozess. Und wir bereiten uns auch darauf vor, die Neue Erde zu erschaffen, oder einige von uns bauen die Neue Erde derzeit bereits auf. Also, unterrichte uns. Was ist das Wichtigste, was wir über das Universelle Gesetz wissen müssen, wenn wir uns diesem Erwachen und dieser Arbeit nähern?

R: Lasst uns über ein paar dieser Gesetze sprechen. Lasst uns über eines der Gesetze sprechen - denn wir haben über die Natur des Universellen Gesetzes gesprochen; jetzt werden wir über eines der Gesetze sprechen, nämlich die Absicht, die heilige Absicht. Und da ihr euch mit euren göttlichen Qualitäten und euren Vasanas auseinandersetzen wollt, ist es wichtig, das Universelle Gesetz der Absicht zu kennen, sich damit zu verbinden und es zu verstehen. Lasst es mich also erklären.

Nochmal: kurz und bündig, und ich werde eure Fragen absolut willkommen heißen. Denn es wird sich für euch sehr vertraut anfühlen.

Alle Energie, die aus dem Herzen des Einen entspringt, in welcher Form auch immer, hat einen heiligen Zweck, einen Ausdruck, eine Richtung. Und das ist auch mit eurer Vollendung und Kontinuität verbunden.

Das Gesetz des heiligen Zwecks ist das Verständnis im universellen Sinne, dass der Zweck aller Existenz darin besteht, zu lieben, Freude zu empfinden und den Weg zurück nach Hause zu finden.

Aber in diesem Gesetz - das viele Klauseln enthält - geht es um die Frage: Was ist deine heilige Bestimmung? Wie stimmt euer Zweck - und du und ich, mein Freund, und insbesondere du und Michael haben dieses Gespräch über die Ausrichtung des Zwecks geführt - wie stimmt euer Zweck, euer Ausdruck in diesem Leben, als ein Fragment eurer umfassenderen Reise, mit dem Gesetz der Liebe überein?

Verstehst du, was ich damit sagen will?

SB: Ja, das tue ich, Raj. Fahre bitte fort.

R: Das ist also der Startpunkt für das Verständnis dieser Reise. Was ist mein heiliger Zweck/meine Bestimmung? Dann gibt es das Gesetz der Absicht. Und es bringt euer ganzes Wesen, alle Reiche, alle Dimensionen, alle Realitäten, alle Erfahrungen, alle Gedanken, alle Emotionen mit der Absicht in Einklang. Es ist die Macht der Absicht. Und die Absicht der Mutter ist, dass ihr die Liebe erkennt und erlebt und nach Hause zurückkehrt.

Das ist das Gesetz der Absicht. Wie überträgt es sich auf eure Welt, auf eure Erfahrung, auf den Aufbau der Neuen Erde? Also, wenn ich dich als Beispiel nehmen darf, deine heilige Absicht ist sehr eng mit der Göttlichen Mutter und Erzengel Michael verbunden.

SB: Ja.

R: Und das heißt, ein Übermittler der Wahrheit zu sein und das Kollektiv in seinem Erwachen zu unterstützen, in seinem Verständnis dessen, was es ist, was sein Potenzial ist, und ein Gefäß der Kommunikation zu sein...

SB: Ja.

R: ... für diese Seite, für die Gemeinschaft des Himmels, für eure Sternenbrüder und -schwestern und für die Menschheit. Deine heilige Aufgabe ist es also, zu kommunizieren und zu leiten.

SB: Ja, ich verstehe.

R: Das Gesetz der Absicht, so wie es für dich in dieser Bestimmung gilt, lautet also: Wie erfüllst du diese heilige Bestimmung mit einer Absicht, die klar mit deiner heiligen Bestimmung übereinstimmt? Wenn man zum Beispiel - und das bist nicht du, deshalb verwende ich ein weit hergeholtes Beispiel – wenn man in dieser Zone des freien Willens wählt, und das Gesetz, das Rahmenwerk des Gesetzes ist, dir zu helfen, dich auszurichten, anstatt Entscheidungen zu treffen, die dich von der Liebe wegführen, dann ist das sehr im Einklang mit Geoffreys Greenprint for Life, seinem Lebensweg. Es gibt viele Möglichkeiten, aktiv zu werden.

Aber wenn deine Absicht in Ordnung ist: „Ich bin gut positioniert, um ein Kommunikator zu sein, ich kenne meine heilige Bestimmung.“ Aber dann sagst du: „Was ich tun werde, ist, den Informationsfluss zu kontrollieren. Ich werde Desinformation zulassen. Ich werde ignorieren, was ich als wahr erkenne. Ich werde nicht so vollständig arbeiten, wie ich es könnte“ - und Arbeit muss immer im Gleichgewicht sein; das ist der Bezugspunkt, das ist der Ruhepunkt. Aber wenn eure Absicht nicht mit eurer heiligen Bestimmung übereinstimmt, dann seid ihr nicht im Einklang mit dem Gesetz.

Jede Absicht - ob groß, klein oder dazwischen - die Absicht, ein Leben der Reinheit und der Gnade zu führen, spiegelt sich im Handeln wider. Sie spiegelt sich in den Qualitäten der Freundlichkeit und des Wahrsprechens und des Teilens und der Zärtlichkeit und Barmherzigkeit, der Zusammenarbeit und des Mitgefühls wider.

Wenn sich also eure Absicht nicht nur in euren Handlungen, sondern auch in euren Gefühlen und Gedanken niederschlägt - denn es gibt viele, viele Menschen auf der Erde, die zum Beispiel das tun, was scheinbar "das Richtige" ist, aber sie tun es, weil sie den Anschein erwecken wollen, freundlich oder großzügig oder rücksichtsvoll oder aufrichtig zu sein, aber die Absicht ist nicht da.

Was sie tun, ist, dass sie aus einem Ego heraus handeln, oder sie tun etwas, weil sie denken, dass sie es tun müssen, aber in Wirklichkeit sind sie wütend - wie ist euer Ausdruck, "wütend wie die Hölle"?

SB: Ja.

R: Also ist diese Absicht einfach schief gelaufen, nicht wahr?

SB: Ja.

R: Oder ich tue es, weil ich Angst habe, wenn ich es nicht tue, bekomme ich Ärger, entweder mit dem Gesetz, mit meiner Frau, mit meinem Mann, mit meinen Kindern, mit meinem Nachbarn oder mit Gott.

Also, das ist nicht gut genug. Das ist nicht die Übereinstimmung mit dem Gesetz. Also die emotionale Komponente, die mentale Komponente.... Ihr könnt nicht denken: „Gut, ich werde das tun, damit ich im Einklang bin, aber ich glaube wirklich, dass das ein Haufen Unsinn ist.“ Nein.

Alles, alle Teile von dir müssen im Einklang sein - und deshalb kommst du zu diesem Stillpunkt deines Herzens und deines Wissens. Erzwingen wir das jetzt? Gibt es strafrechtliche Konsequenzen, wenn ihr euch nicht an das Gesetz haltet?

Nun, die strafenden Konsequenzen - und ihr habt viele gesehen - sind, dass das Leben nicht funktioniert. Es ist nicht freudvoll, es ist nicht liebevoll, es ist nicht nachhaltig, es ist nicht lohnend, es fühlt sich nicht gut an. Und ihr seht das jeden Tag auf den Straßen eines jeden Landes. Man sieht es in den stillen Häusern, wo sich die Menschen in ihrer Verzweiflung isolieren.

Die Folgen sind also nicht von oben herab vorgegeben. Das Konzept der Strafe, des Gerichts, ist ein menschliches Konstrukt, kein göttliches. Aber gibt es Auswirkungen? Ja, denn was ihr individuell und kollektiv tut, schadet euch selbst und macht euch unglücklich.

Ich weiß, dass einige von euch, die heute Abend zuhören, sagen: „Das ist ja furchtbar. Er schiebt das alles auf uns!“

Nein, meine geliebten Freunde. Ich schiebe nicht alles auf euch. Was ich damit sagen will, ist, dass es eine Reihe von Erkenntnissen gibt, die, wenn ihr sie befolgt, euch frei fliegen lassen. Sie sind also Teil der kollektiven Erziehung und Evolution, weil ihr euch entschieden habt, als Einheit zu kommen - sogar diejenigen, die in der, sagen wir mal, unentschlossenen Gruppe sind.

Dies ist also das Gesetz der Absicht. Bin ich dabei richtig verstanden worden?

SB: Ja, in der Tat. Kannst du den Unterschied zwischen den Göttlichen Qualitäten und dem Universellen Gesetz erkennen, falls es einen gibt?

R: Das Universelle Gesetz. Betrachtet es als den Rahmen, der es, wenn er eingehalten und befolgt wird, den göttlichen Qualitäten ermöglicht, zu gedeihen. Sie sind vollständig miteinander verbunden.

Betrachtet es also als die Struktur. Das Gesetz ist der Stahlträger, das Fundament, und die Qualitäten sind die Verkleidung und das Innenleben des Gebäudes.

SB: Okay. Das ist hilfreich.

R: Man kann sie also nicht voneinander trennen. Denn wenn du dich in der Reinheit der Einhaltung des Gesetzes befindest, dann praktizierst und lebst du das Gesetz und die göttlichen Eigenschaften. Du kannst sie also nicht voneinander trennen. Wenn du das eine hast, hast du auch das andere.

Aber es ist ein Verständnis, und ihr seid hungrig - nicht nur du, liebes Herz, sondern ihr alle - ihr seid hungrig nach mehr Informationen. Wie können wir die Neue Erde auf eine Art und Weise konstruieren, die wirklich anders ist?

Wenn du also sagst: "Nun, wenn wir alle die Göttlichen Qualitäten praktizieren, dann werden wir dort sein", und dazu sage ich, ja, das werdet ihr, aber wenn ihr verstehen wollt, wie es funktioniert, wie diese Göttlichen Qualitäten den Rahmen widerspiegeln, der von dem Mutter/Vater-Einen festgelegt wurde, dann ist das der Weg.

SB: Kannst du uns gute, akzeptable Quellen über das Universelle Gesetz nennen? Was ist mit dem Gesetz des Einen von Ra?

R: Das Gesetz des Einen, das Gesetz der Selbstliebe und der Nächstenliebe.... Wir sprechen hier nicht über die biblische Wahrheit. Das Gesetz der göttlichen Qualitäten. Es gibt viele - vier Vereinbarungen, fünf Vereinbarungen. Alles, was der Dalai Lama geschrieben hat, erklärt diese Reise und dieses Verständnis.

Es ist also nicht so, dass es die Informationen nicht gäbe. Es ist eher so, dass die Menschen - und damit meinen wir nicht unbedingt die Lichtarbeiter - aber die Menschen waren nicht erpicht darauf, diese Blaupause als die Blaupause anzunehmen, auf der alles andere formuliert ist.

SB: Und das sind doch letztlich nur Gedanken in Gottes Geist, oder nicht?

R: Es sind die Gedanken oder die Existenz. Das ist richtig. Es ist nicht das, was man sich als zufällige Gedanken vorstellt. Es ist ein Konstrukt der Schöpfung.

SB: Ist es richtig zu sagen, dass sie nur aus dem Geist Gottes stammen, oder spielt die Engelswelt bei der Formulierung eine Rolle?

R: Nein. Die Engelswelt spielt keine Rolle.

SB: Also nur Gott?

R: Die Engelswelt hält sich an das Universelle Gesetz. Sie haben vielleicht andere Schwerpunkte und andere Gesetze, die sie betrachten, weil sie in einer anderen Sphäre tätig sind. Und deshalb sind sie, sagen wir mal, gesegnet oder besucht von anderen Gedanken aus der Quelle, von dem Einen. Aber nein, diese werden direkt von dem Einen festgelegt, gegeben, geteilt, wie auch immer man es auffassen möchte.

SB: Der Plan ist also, dass wir alle zurückkehren - nach Hause zurückkehren, wie du es genannt hast, indem wir unsere wahre Identität als Gott erkennen, und die Gesetze sind dazu da, uns auszurüsten, uns auf dieser Reise zu orientieren, ist das richtig?

R: Um sich zu orientieren? Es ist wie du sagst, so viele von euch haben in ihren Fahrzeugen Mapquest oder GPS. Dies ist euer universelles GPS, liebes Herz. SB: [lacht] Aha.

R: Es gibt ein Gesetz der Vereinigung. Und das ist ein Teil dessen, woran ihr beim Aufbau der Neuen Erde arbeitet. Die Vereinigung ist das tiefe Verständnis, dass alle Dinge, überall, im gesamten Omniversum, in Einheit verbunden sind. Wenn ihr also eure Reise antretet, dann tut ihr das auch durch diese Verbundenheit nicht nur mit dem Herzen und der Essenz des Einen, sondern mit allem.

Deshalb macht diese Entscheidung des menschlichen Kollektivs, in vielerlei Hinsicht als Einheit voranzugehen, in meiner Rolle als planetarischer Logos Sinn. Denn sie hält sich an das Gesetz der Vereinigung. Es ist ein stillschweigendes und tatsächlich sehr aktives Verständnis, dass ihr vereint seid, dass man nicht alleine reist.

Während ihr also denkt oder fühlt oder wisst oder glaubt, dass ihr auf dieser Reise nach Hause seid, seid ihr auch mit allem auf dieser Reise. Es gibt nur ein Gitter. Das ist das Gesetz. Wie würdet ihr sonst reisen? Ihr könnt nicht von Gitter zu Gitter zu Gitter springen.

Dehnt es sich aus? Gibt es Zeiten, in denen ihr einen anderen Teil des Gitters erreicht, indem ihr die Dimensionen wechselt oder durch Wurmlöcher, schwarze oder weiße Löcher geht? Ja. Aber es ist noch immer eins.

SB: Aber das Gitternetz, nur weil du es ein Gitternetz nennst, du hast es unterschieden von, sagen wir, von allem oder dem Einen oder Gott.

R: Die Gesamtheit des Gitters ist Gott.

SB: Okay. Das hilft mir. Danke. Okay. Ich bin jetzt zufrieden. Danke.

R: Das war eine sehr wichtige Frage.

SB: Danke für die Beantwortung. Wie können wir mit den Universellen Gesetzen arbeiten?

R: Geh zu deinem Ruhepunkt. Und rufe mich einfach. Wenn du deine göttlichen Qualitäten praktizierst, und wenn du bestimmte Qualitäten praktizierst, richten sie sich natürlicher auf verschiedene Gesetze aus, auf verschiedene Gedanken, auf verschiedene Ausdrücke, sagen wir, von Gott, von dem Einen. Aber es ist bereits in dir.

Mit dem Gesetz zu arbeiten bedeutet also, in eurem Herzensbewusstsein zu sein und zu unterscheiden, zu überlegen. Ihr lebt in einer Welt, und ich unterscheide selbst, nicht der Planet, sondern eine Welt, die sehr geschäftig geworden ist. Es ist nicht so, dass ihr die Geschäftigkeit als gut oder schlecht beurteilen müsst; es ist indifferent. Aber in dieser Geschäftigkeit, geschäftig ist ein sehr guter Ort für das Ego, um zu leben.

Und in dieser Geschäftigkeit und in dem Gefühl des selbstauferlegten Kampfes - denn Geschäftigkeit ist eine Form des Kampfes; es ist kein Gefühl der Sanftheit; es ist selbstauferlegt – nehmt ihr euch nicht immer die Zeit zu erkennen, ob das, was ihr tut, euch zu eurer Kernessenz und zu eurem Selbst führt, zu eurer Ich-Bin-Gegenwart und der Ich-Bin-Gegenwart. So einfach ist das.

Wenn ihr innehaltet und die Frage stellt, ist die Führung bereits da. Denn eure Schönheit, euer Herz, eure Seele, wie auch immer ihr euch dieses Wissen vorstellst, ist göttlich intelligent. Es weiß. Und in diesem Wissen kannst du von der Beschäftigung zum Sein übergehen, und Sein bedeutet nicht, dass du nicht aktiv wirst und die Neue Erde aufbaust. Ihr tut es, und es ist auf dem besten Weg, das kann ich mit Freude sagen.

SB: Was siehst du passieren, Raj, worüber du dich am meisten freust?

R: Wir freuen uns auf die kollektive Entscheidung der Menschen, sich an die höheren Gesetze der Liebe zu halten. Das ist ein anderer Name für das Universelle Gesetz. An der sinnvollen Existenz und der Wahrheit dessen, die ihr seid, festzuhalten.

Das haben jetzt schon so viele von euch zum Ausdruck gebracht. Und glaube mir, das macht mir unglaubliche Freude.

Unterschätzt nicht, wie gut ihr es macht.

SB: Ich danke dir. Es war ein wunderbares Gespräch mit dir. Danke, dass du bei uns warst.

R: Geh mit meiner Liebe. Lebe wohl.

________________________________________

1 AdÜ: Vasanas: Miasmen oder Blockaden oder Einschlüsse im Körper, auch ‚schlechtes Karma‘ genannt.



Zum Original: Sanat Kumara: You’re Ready to Build Societies in Adherence with the Law

Transcripts & Audios: Universal Laws & Divine Qualities

Alternativ hier: Transcripts & Audios: Divine Beings, Universal Laws, Blessings & Virtues




an den Übersetzer

Kommentare/Fragen


Sanat Kumara

Vater/Quelle über seine Anfänge und die Anfänge seiner Schöpfung


Ein wichtiger Kampf und Sieg über die dunklen Kontrolleure der Erde.


Sanat Kumara berichtet, wie die Hathoren zu dem Projekt Erde kamen


Der Aufstieg im Mai 2013 und danach


Sanat Kumara über spirituelle Evolution, Lebenslektionen und die Herausforderungen von 2012


Neujahrsbotschaft 2009 von Sanat Kumara




Justice

Saul über das verfehlte System der Justiz auf der Erde




Letzte Artikel

Je weiter man in 5D vorankommt, desto mehr muss man 3D-Werte loslassen.


Kathleen Mary Willis: Das Universelle Gesetz der Transmutation ist das Gesetz der Reinigung, des Wiederaufbaus.


Corey Goode gibt eine kurze Zusammenfassung des Zeitplans der Neuen Wächter zur Befreiung der Erde.


Dwahl Khul spricht über meta-persönliche Erfahrungen.


Über den Niedergang der selbsternannten Herrscher vergangener Jahrhunderte.


Eine Zusammenstellung von Aussagen aus spirituellen Quellen zu einem möglichen Atomkrieg in dem Russland-Ukraine-Krieg.


Die Botschaft des französischen Generals Christian Blanchon zu Ehren der Ungeimpften.


Die Dichteebenen - menschliche Bereiche - nach dem Aufstieg und aufgestiegene Fähigkeiten


Remote Viewing enthüllt die Beeinflussung von Putin und seinem inneren Kreis durch negative Außerirdische.


Remote Viewing enthüllt die Beeinflussung von Putin und seinem inneren Kreis durch negative Außerirdische.


Steve Beckow hat weitere Aussagen zu 2024, das er Ring of Fire (Ring des Feuers) bzw. Sonnenblitz oder Welle der Liebe nennt, publiziert.


Elizabeth Peru beleuchtet das Thema Aufstieg anhand des Solarzyklus 25.


Kejraj verkündet das endgültige Ende der Dunkelmächte, und dass die letzten der dunklen Einflussnehmer neutralisiert werden.


Lev über den aktuellen Stand im Aufstieg.


Dwahl Khul (Djwhal Khul) reflektiert über das Erwachen auf dem spirituellen Weg.


Die Intergalaktische Konföderation gibt neue Informationen zum Aufstieg heraus.



Betrachtungen von Dwahl Khul zur Polarisierung und zur Dualität.


Aspekte des Lebens nach dem Tod: Angst überwinden - Wissen - Wieder jung - Seelenfamilien - Alte Freunde kommen wieder zu Besuch


Überlegungen zur Heilung von Krankheiten



Startseite  ·  Kontakt  ·  Inhalt  ·  Nach oben