Spiritgate
Login · Newsletter · Hallo Spiritgate

Terence McKenna & Timewave Zero

von Gerhard Hübgen, März 2009

 

Dieser Artikel ist auf der Grundlage der Webseite WHAT IS 2012?, verschiedenen YouTube-Videos und nicht zuletzt einer Forumsbekanntschaft namens Rosana entstanden. Daneben hat auch Wikipedia als Quelle gedient.


Die Novelty-Theorie versucht, Ebbe und Flut von Neuem im Universum als inhärente Qualität der Zeit zu berechnen. Es ist eine Theorie, die von Terence McKenna von den frühen 1970ern an bis zu seinem Tod im Jahr 2000 erdacht und ausführlich diskutiert wurde. Novelty kann in diesem Kontext als Neuigkeit, als Verkomplizierung und als Wandlung im Gegensatz zum Verharren im Gewohnten verstanden werden. Nach McKenna ergibt sich eine fraktale Wellenform, bekannt als Timewave Zero oder einfach als Zeitwelle (timewave), wenn „Novelty“ über der Zeit aufgetragen wird. Der Graph zeigt zu welchen Zeiten und in welchem Maß Neues in Erscheinung tritt. Dabei ist die Neuigkeit umso größer, je näher die Kurve der x-Achse kommt und entsprechend klein bei hohen y-Werten der Kurve.

Nach dem Timewave-Graph traten überragende Novelty-Perioden zu folgenden Zeiten auf: vor ungefähr 4 Milliarden Jahren als die Erde geformt wurde, vor 65 Millionen Jahren als die Dinosaurier ausstarben und die Säugetiere sich ausbreiteten, vor etwa 10.000 Jahren nach dem Ende der Eiszeit, etwa im späten 19. Jahrhundert, als soziale und wissenschaftliche Revolutionen vorankamen, während der 60er Jahre, um die Zeit von 9/11 herum und etwa im November 2008. In kommenden Novelty-Perioden ist der Oktober 2010 interessant und natürlich das markante Ende am 21. Dezember 2012, wenn die Zeitwelle Null erreicht.


Timewave Zero Screenshot

Bildschirmfoto der ursprünglichen McKenna-Software. Quelle: Wikipedia


Zu dem Endpunkt am 21. Dezember kann man bei 2012supplies.com lesen, dass McKenna ursprünglich auf ein Ende der Welle Mitte November 2012 kam. Als er aber feststellte, wie nahe dieses Datum bei dem Ende des 13. Baktuns im Maya-Kalender liegt, hat er das Ende auf dieses Datum gelegt. Das muss kein Manko sein, denn ohnehin wäre es meiner Meinung nach verkehrt, genau von diesem 21. Dezember etwas Spektakuläres zu erwarten. Der Übergang wird gleitend sein, sodass sowohl vor diesem Tag signifikante Ereignisse im Bewusstsein von Teilen der Menschheit eintreten, als auch nach diesem Tag.

Eine Aussage von Terence McKenna (aus dem Video "2012 Timewave Zero TV Show Sightings") zu dem Erreichen des Nullpunkts ist (in meiner Übersetzung):
"Eine meiner Vermutungen, was wir 2012 entdecken werden, was das bestätigen wird, sind Zeitreisen. Wenn Technologien, die die Bewegung durch die Zeit ermöglichen, um diese Zeit herum entwickelt werden, würde es erklären, warum die Welle nicht länger eine lineare Beschreibung für die Entfaltung von Ereignissen geben kann, weil die Entfaltung von Ereignissen an diesem Punkt nichtlinear erfolgt."

Wenn McKenna von Technologien spricht, dann denkt man automatisch an eine Zeitmaschine, aber wir wissen, dass es auch Zeitreisen ohne Maschine gibt - allein mit Hilfe des Willens oder der Absicht. So wie die Menschen in der Lage sein werden, ihre ursprüngliche "Blaupause", den Adam Kadmon, wieder herzustellen, werden sie dann auch in der Lage sein, Zeitreisen zu machen. Und das fängt auch heute schon in einzelnen Fällen an. Dazu möchte ich ein Posting vom April 2009 aus dem Ashtar-Command-Forum anführen und gebe den Beitrag in meiner Übersetzung wieder:

Ich möchte meine Reise in die Vergangenheit und meine Erfahrung einer anderen Realität mit euch teilen.. Ich bin mir unserer multidimensionalen Selbste und all dem bewusst, aber ich bin immer noch verwirrt von einigen Dingen... wie dieses Mal, da ich kurz eingeschlafen war und an dem Haus meiner Eltern während eines Familien-BBQ [Barbecue] ankam, alles war genau so, wie es in der Vergangenheit immer war, deshalb fragte ich meine Schwester welches Datum, Monat und Jahr wir hätten.. Sie schaute mich an wie "Wieviel hast du getrunken, Schwester?" Sie sagte mir, dass es Mai 1993 wäre. Ich umarmte Leute, die ich seit 20 Jahren nicht gesehen hatte, es war sehr emotional, usw. Sie waren etwas verwirrt, dass ich sie verschiedene Male nach einem Datum fragte und ihnen Nachrichten aus der Zukunft mitteilte... aber was mich faszinierte ist, dass ich mich 100% physisch dort fühlte. Ich dachte mir, vielleicht mache ich ein Schläfchen, wenn ich also zu meinen Körper zurück gehe, werde ich in die Zukunft zurückkehren, aber mein Bett war leer und dann fühlte ich meine Festigkeit und völliges Wachsein, was von meinen anderen Erfahrungen in der Vergangenheit verschieden war, wo mein Körper leicht war, mehr wie während eines OBE [out of body experience, außerkörperliche Erfahrung]. Ich befürchtete in der Vergangenheit stecken zu bleiben lol, obwohl 16 Jahre jünger zu sein, könnt mich nicht beschweren, aber fühlte mich doch nicht wohl dabei. Ich wachte schließlich auf und es waren keine 3 Minuten auf der Uhr vergangen, obwohl es sich wie eine Ewigkeit anfühlte.
Bevor wir diese Multidimensionalität meistern können
Kann man in einer anderen Realität oder Vergangenheit stecken bleiben? und wenn ja, was würde mit dem physischen Körper in der Gegenwart passieren, ins Koma gehen? in einen Autopilot-Modus? aufhören zu existieren in 3D? lol
Ich bin in meine anderen Realitäten eingetaucht, aber sehr kurz, scheint es, ich frage mich auch, ob es möglich ist, die wünschenswertere herauszupicken und dort zu bleiben..?

Begrüße alle Kommentare :-)

Danke

Rosana

Obwohl es offensichtlich noch zu früh ist für endgültige Schlussfolgerungen, möchte ich doch schon mal einen Gedanken erwähnen, der mir für den Unterschied zwischen linearer und nichtlinearer Zeit charakteristisch erscheint: In der linearen Zeit sind wir sozusagen in unserem Aktionsradius eingeschränkt. Wir sind im Prinzip immer in einem bestimmten Zeitstrom anwesend und bleiben darin von der Geburt bis zum Tod - mal abgesehen von Träumen.

In der nichtlinearen Zeit sind wir als Verursacher mal auf dieser Zeitebene, mal auf jener, sodass man aus einem lokalen Blickwinkel keinen Zusammenhang mehr entdeckt. Erst aus höherer Perspektive könnte die Kausalität vielleicht noch "gerettet" werden, wenn man die Wege eines Individuums verfolgt.


"Das transzendentale Objekt am Ende der Zeit"

Aus einem YouTube-Video, in dem sich mehrere führende spirituelle Lehrer über 2012 äußern.

McKenna: "In gewissem Sinn ist diese historische Krise dieser Singularität, der wir uns nähern, wie ein Übergang von einer niederdimensionalen Welt, sagen wir von einer Welt mit zwei oder drei Dimensionen, zu einer Welt von vier, fünf oder sechs Dimensionen. [...] weil wir durch immer kürzere Einwirkungen zu dem Anziehungspunkt gezogen werden und es müssen nicht nur die letzten viertausend Jahre der Geschichte in diese 67-Jahres-Periode von 1945 bis 2012 komprimiert werden, sondern es gibt eine - sagen wir - 304-Tages-Periode, die dem 22. Dezember 2012 vorangeht, in die die letzten 67 Jahre und die letzten 4300 Jahre hineinkomprimiert werden müssen; dann gibt es eine letzte sechs-Tages-Periode, wenn alle diese Dinge wieder komprimiert werden*. Und so siehst du, was passiert, die Spirale wird immer enger, während sie schneller und schneller wird, die Resonanzen wirken sich aus, das Ding wird schlimmer und schlimmer, da Computer alle Kulturen miteinander verbinden, alle Informationsbarrieren lösen sich auf, alles wird mit allem anderen verbunden; nicht nur alles im gegenwärtigen Moment, sondern ebenso werden auch alle vergangenen Momente gezogen, komprimiert, gepresst in Richtung auf das transzendentale Objekt am Ende der Zeit, das nichts weniger ist als alle Zeit und aller Raum auf eine atomare Dimension zusammengeschrumpft und zurückgegeben an die Erde."

Der Beitrag von Terence McKenna ist Teil des Videos (etwa 2:38 min vom Anfang):

2012 | Eckhart Tolle Adyashanti Bashar Ken Wilber Terence Mckenna ...



Update

07.12.12  Von Cobra kommt dieser Timewave-Graph für den Monat Dezember:


Timewave Dezember 2012

Die Zeitwelle im Dezember 2012. Quelle: Cobra



Nach McKennas Ansatz sind die Minima der Kurve Zeiten erhöhter Neuigkeit. Das wäre am 9. - 10. und am 14. Dezember etwa. Am 19. und 20. ist die Kurve schon sehr nahe am Nullpunkt und am 21. Dezember ist der Nullpunkt erreicht, Ground Zero: Alles wird neu.

Wir werden sehen.

---------------------------------

* Das bezieht sich auf den Fraktalcharakter der Zeit, mit dem frühere Perioden in immer kürzeren Abständen wiederholt werden (zur fraktalen Zeit s. Johann Kössner: 2012 ist erst der Anfang).




an den Übersetzer

Kommentare/Fragen

Gerhard

26.04.2011

21:45

Auf Grund des anhaltenden Interesses an diesem Artikel ist die Kommentarfunktion wieder geöffnet.


Diana

07.01.2012

02:03 Uhr

Wie kommt es, das ich da nicht wirklich Übereinstimmungen mit Ereignissen finden kann? Ich habe mir vorallem den März 2011 angeschaut und festgestellt, dass die Kurve am 11. März doch eigentlich sinken sollte, sie aber steigt.


Gerhard

07.01.2012

09:33 Uhr

Richtig, Diana, das habe ich oben auch schon anhand des berühmten Datums 9/11 festgestellt. Einen Grund kann ich dafür nicht angeben, aber offensichtlich ist das Programm bei solchen Einzelereignissen überfordert.
Was bleibt, ist zumindest im großen Bild die Näherung der Kurve an den Wert 0 im aktuellen Jahr 2012.
Ich würde auch empfehlen, sich nicht zu sehr auf die Ergebnisse eines Computerprogramms zu stützen, denn die Wirklichkeit ist viel flexibler als ein Computer jemals berechnen könnte. Wenn die Wissenschaft Erfolg hat mit ihren Computerberechnungen, dann nur deshalb, weil die Natur quasi still hält und nicht alle ihre Möglichkeiten ausspielt. Viel wichtiger als Computerergebnisse sind die Durchsagen der geistigen Welt, die man allerdings auch mit seinen eigenen Erfahrungen verbinden muss, sonst können sie ebenso in die Irre führen.


Gerhard

07.01.2012

16:17 Uhr

Wie ich jetzt festgestellt habe, ist der Timewave-Calculator nicht mehr online. Vielleicht hat das ja genau diesen Grund, dass markante Daten darin nicht erkennbar waren(?).


Ältere Kommentare

SomaLaSol

27.04.2009

19:54 Uhr

Laut der King Wen Sequenz berechnet nach Kelley, Watkins oder Sheliak gibt es den nächsten stark markanten Punkt von Novelty sogar schon in diesem Jahr im Oktober.
Es darf spekuliert werden ;)


Gerhard

28.04.2009

06:50 Uhr

Ja, z. B.: Präsident Obama verkündet das Ende der amerikanischen UFO-Vertuschungspolitik. UFOs, die in unserem Luftraum auftauchen werden dann nicht mehr verfolgt und abgeschossen, worauf sich UFOs noch häufiger zeigen als jetzt schon... und sich vielleicht sogar eine Art Vorstufe zum Ersten Kontakt ereignet.


TT Rasa

11.05.2009

09:59 Uhr

Es ist natürlich nix als logo, dass Esoterik-Begeisterte und andere Fantasten an solchen Daten stets etwas "Übernatürliches" erwarten... Ich glaub ja an Prophetie und finde, dass wir die vielen Hinweise auf 2012 ernst nehmen sollten. Aber Zeitreisen? Ufolandung? Götter aus andern Dimensionen??? - Es wäre doch vernünftiger, anzunehmen, dass beispielsweise eine neue Energiequelle, ein neues Geldsystem oder eine Therapie zur Heilung einer tödlichen Krankheit gefunden wird. Zu Oktober 2009: Nostradamus hat mehrere antropogene Katastrophen innerhalb von Europa angekündigt.


Gerhard

12.05.2009

06:38 Uhr

Es ist in der Tat vernünftig, sich mit neuen Energiequellen zu beschäftigen, die die Umwelt schonen, oder mit einem neuen Geldsystem, das der Allgemeinheit dient statt der Gier Einzelner oder .... Am Ende werden alle Interessen harmonisch miteinander existieren können, wäre meine Hoffnung. Aber gerade bei neuen Energiequellen und Fragen der dringend nötigen Reinigung der Umwelt könnten uns die ETs sicher wertvolle Hilfe leisten. Auch was Medizin betrifft sind sie uns weit voraus.
Das Kapitel Zeitreisen wäre sicher einen eigenen Thread wert und ist auch keineswegs unvernünftig, aber vielleicht etwas schwerer zu verstehen - anfangs.


Kalle Pillman

16.08.2009

21:19 Uhr

Die hier vertretene Auffassung über Zeitreisen möchte ich dahingehend ergänzen, als dass wir bereits alle Zeitreisende sind ohne Gewahrsein davon zu haben. Im Sinne der Abhandlung werden wir uns nur um den Zeitpunkt 21.12.2012 dessen bewusst, wo wir hängen geblieben sind. Mir erscheint es mehr und mehr, dass wir uns unserer ursprünglichen Identität wieder bewusst werden. Der Vorgang selbst ist zu phantastisch, als das wir uns wirklich konkret vorstellen können „wer“ oder „was“ wir wirklich sind. Bezogen auf die Kalendarien der Maya und ihres Erforschers Jose Arguelles bekommt der Begriff von Jose Arguelles zu den mythischen sieben Siegeln, die „ sieben verlorenen Generationen“ insofern eine völlig neue Bedeutung. In diesem Sinne meint „verloren“ wohl, dass wir uns an uns selbst verloren haben; durch unsere Fähigkeit der Imagination und Identifikation.


SomaLaSol

26.09.2009

09:24 Uhr

Hallo,
ich habe mich schon vor einigen Jahren etwas näher mit den McKenna Brüdern beschäftigt und möchte euch hier noch eine etwas andere Ausführung der TimewaveZero These posten:
Die Gebrüder McKenna, die beide Anthropologie, Biologie, Chemie und Botanik studiert haben, entwickelten in den siebziger Jahren ein Modell, mit dessen Hilfe sie über die Wirkung von Psychedelika im allgemeinen als auch über ihre eigenen Experimente im besonderen Rechenschaft ablegen wollten.
Dieses Modell ist allzu detailiert und spezifisch, als daß ich es hier zusammenfassen könnte; kurz, die McKennas betrachten unser Universum als ein Hologramm, geschaffen durch die Interaktion zweier Hyperuniversen in der Art, wie ein gewöhnliches Hologramm durch die Interaktion zweier Laser-Strahlen entsteht. Eine Schlußfolgerung dieses Modells lautet: Falls unser Universum ein Hologramm ist, so enthält jeder Teil die Information des Ganzen wie bei der normalen Holographie.
( Eine Interpretation von Bell´s Theorem in der Quantenphysik durch Jack Sarfatti kommt zu einer ähnlichen Schlußfolgerung in der er annimmt, daß jedes Atom das "Gehirn" des gesamten Universum enthält, was im übrigen auch das grundlegende Axiom der Mystiker ist, welches sich auf der Smaragdtafel des Hermes fand und dessen berühmter Satz lautet: das was oben ist, ist auch in dem was unten ist. Der Makrokosmos befindet sich auch im Mikrokosmos. Jesus von Nazareth benutzte das Gleichnis mit dem Senfkorn, welches dem Königreich der Himmel gleicht.)
Die McKenna Theorie geht jedoch über das hinaus. Sie besagt, daß sich im Hologramm unseres Universums 64 Zeitskalen befinden, wobei jede zu einer der 64 (8x8) Hexagramme des I Ging in Beziehung steht. Was wir "Mind" oder "Bewußtsein" nennen, ist eine ruhende Welle innerhalb dieser 64 Zeitsysteme. So wie die zwei Hyperuniversen, die das Hologramm des uns bekannten Universums bilden, sich gegenseitig beeinflussen, so manifestiert sich der Mind in unserem Kontinuum weiter. Das bedeutet, in konkreten physikalischen Begriffen, daß sich die Quantenbindungen der DNS immer schneller und schneller entwickeln. Wir reisen nicht auf einer, sondern auf 64 Evolutionswellen, welche alle einem Kosmischen Erwachen zustreben, ähnlich dem Omegapunkt des Paläontologen Teilhard de Chardin.
Die Wirkung von Psychedelika ermöglicht - im Modell -, daß das Quanteninformatonssystem innerhalb der DNS einer Inspektion durch höhere neutrale Zentren unterzogen werden kann.
Wenn die McKennas mit ihrer grundlegenden Theorie recht haben, dann ist jeder psychedelische Trip buchstäblich eine Reise durch das Quanteninformationssystem, schneller als die Lichtgeschwindigkeit, d.h. außerhalb der "Zeit" im lokalen (Einsteinschen) Universum.
Die nächstliegende Frage ist natürlich nur, wann die 64 Zeitenskalen der McKennas ihren Höhepunkt in unserer linearen Zeit erreichen werden.
Die McKennas haben einen Computer mit ihren 64 I Ging-Zeitsystemen programmiert, und die Antwort lautet, daß der Haupttreffer am 21. Dezember 2012 n. Chr. erfolgen wird.
( Anm. hier endet im übrigen auch die Zeitrechnung der Mayas, deren Kalender zu diesem Datum das Ende der Zeit sowie des großen Zyklus [ca. 25.800 Jahre/ 1 Äon] prophezeit. Bemerkenswerterweise ereignet sich zu diesem Zeitpunkt gleichfalls eine äußerst seltene Sternenkonstellation, bei der unsere Sonne in Konjunktion zur Milchstraße steht.
Der führende Maya-Forscher John Major Jenkins schreibt Folgendes zu diesem Datum: "Zur Wintersonnenwende im Jahr 2012 wird die Sonne in Konjunktion mit dem Äquator der Milchstraße stehen. Zu diesem Zeitpunkt findet eine äußerst seltene astronomische Konstellation statt, die sich seit Tausenden von Jahren langsam abzeichnet. Die gesamte Schöpfungsgeschichte der Maya kann man nur durch die Bedeutung dieser Konjunktion verstehen.
Der Ort, an dem die Sonne der Milchstraße begegnet, befindet sich in der 'dunklen Spalte' der Milchstraße, die durch interstellare Staubwolken gebildet wird. Dieses Phänomen kann jeder in einer klaren Sommernacht sehen, außerhalb der beleuchteten Großstädte. Zur Dämmerung der Wintersonnenwende in 2012 wird die Sonne sich direkt in dieser dunklen Spalte befinden und zwar so platziert, dass die Milchstraße den Horizont an allen Punkten ringsum umfasst. Dadurch 'sitzt' die Milchstrasse auf der Erde, berührt sie an allen Punkten ringsum und öffnet ein kosmisches 'Himmelstor'. Die galaktische und die solare Ebene befinden sich in Konjunktion.
Nach der Maya-Mythologie bezieht sich die Wintersonnenwende auf eine Gottheit: One Hunahpu, auch als Erster Vater bekannt. Das heilige Buch der Maya, das Popol Vuh, bereitet darauf vor, dass der Erste Vater wiedergeboren werde und so ein neues Weltzeitalter beginnen kann. Die dunkle Spalte hat viele mythologische Bedeutungen: Straße der Unterwelt, Mund eines kosmischen Monsters, Geburtskanal der kosmischen Mutter. Am besten zu verstehen ist die Bedeutung der dunklen Spalte als Geburtskanal der kosmischen Mutter, die bei der Konjunktion auf den Ersten Vater trifft. Genau zu diesem Zeitpunkt endet der Zyklus des Maya-Kalenders.
All diese Übereinstimmungen lassen es offenkundig erscheinen, dass die alten Maya über die Konjunktion wussten und sie für einen wichtigen Übergangspunkt hielten, den Übergang in ein neues Weltzeitalter. In mythologischer Sprache bedeutet das Ereignis die Verbindung des Ersten Vaters mit der Kosmischen Mutter – oder genauer gesagt: die Geburt des Ersten Vaters (die Sonne der Wintersonnenwende) durch die Kosmische Mutter (die dunkle Spalte in der Milchstraße).
Die alten Maya erkannten, dass die Sonne bei der Wintersonnenwende sich langsam Richtung Milchstraße bewegt. Zwei große Punkte am Himmel bewegten sich zueinander, um eine seltene himmlische Vereinigung zu begehen. Der Kalender der Maya hat akkurat aufgezeigt, wann dieses Ereignis stattfinden wird – und es bedeutet mehr als die Geburt eines neuen solaren Jahres. Es bedeutet den Anfang eines neuen großen Zyklus der Zeitrechnung – das Neu-Stellen der großen himmlischen Sternenuhr – und, vielleicht, eine neue Ebene in der Natur des menschlichen Bewusstseins und der Zivilisation.Nach dem Maya Kalender leben wir heute in einer Endzeit. Der große Zyklus des Maya Kalenders endet mit der Wintersonnenwende 2012. Nach dem Konzept der Maya von Zyklen und Zeitübergängen bedeutet dieses Ende gleichzeitig einen Neuanfang. Tatsächlich wurde dieser Übergang von den alten Maya als das Entstehen eines neuen Weltzeitalters angesehen. Am Ende jedes Zeitalters steht eine Neugeburt.")
Das McKenna Szenario ist in gewisser Weise erregender als die von Adams, Korzybski, Fuller, Toffler und Leary vertretene Idee der exponentiellen Beschleunigungen, da in der McKenna Theorie alle diese 64 Zeitskalen zusammen in einem Höhepunkt gipfeln.
D.h. sie machen geltend:
· einen 4300jährigen Zyklus von der Urbanisierung bis zum Aufkommen der modernen Wissenschaft;
· einen 384jährigen Zyklus. in dem die Wissenschaft mehr Erfindungen von Neuheiten hervorbringt als im vorangegangenen 4300jährigen Zyklus;
· einen 67jährigen Zyklus (vom technologischen Durchbruch um 1940, inbegriffen Atomenergie und DNS, bis zum Höhepunkt im Jahre 2012), in welchem mehr Fortschritte stattfinden werden als in der Zeit zwischen Galilei und Hiroshima zusammen;
· einen 384-Tage Zyklus in den Jahren 2011-2012, in dem mehr Transformationen stattfinden werden als in allen vorhergehenden Zyklen;
· einen 6-Tage Zyklus, nach dessen Ende sich die Dinge sogar noch schneller verändern werden usw., bis zu einem großen Höhepunkt, bei welchem, wie sie sagen,

"in den letzten 135 Minuten 18 Barrieren (d.h. Barrieren vergleichbar mit dem Auftreten des Lebens, der Anfänge der Sprache oder das Erreichen der Unsterblichkeit) überschritten werden, 13 davon in den letzten 75x10 hoch -4 sekunden."

Das bedeutet, daß wir in den letzten zwei Stunden vor dem Gipfelpunkt 18 Erweiterungen des Bewußtseins und der Macht erzielen werden, jede vergleichbar mit dem Übergang vom Wasser aufs Land oder von der Erde ins All.
Und in den letzten 0,0075 Sekunden des großen Zyklus werden wir 13 solcher Transformationen durchlaufen.
Zwischen 2000 und 2012, wenn man dem Drehbuch der McKennas trauen kann, beginnt die wahre Kosmische Aktion.
Wie die McKennas sagen, liegt die Übertreibung nahe, sobald man über die Bedeutung dieser Dinge nachzusinnen versucht


SomaLaSol

26.09.2009

09:34 Uhr

fast hätt ich es vergessen, das TimewaveZero Programm wurde von ein paar cleveren Jungs als Java Applet programmiert und kann hier genutzt oder heruntergeladen werden. Ganz interessant.
www.timewave2012.com/tools/calculator/
hav phun


Gerhard

26.09.2009

12:54 Uhr

Hallo SomaLaSol,
vielen Dank für deinen Beitrag, speziell auch für das Java Applet. Wenn man dort das gegenwärtige Jahr vergrößert, erhält man einen Tiefpunkt am 26. Oktober, was genau in der Zeitspanne liegt, die die Mayas von Monique Mathieu (Les Etres de Lumiere, s. Startseite) angeben, wo sich "eine Menge wenig angenehmer Dinge für die Menschheit ereignen wird". Ist wirklich nicht mehr lange bis dahin....


Wasser-welten.at

28.10.2009

17:42 Uhr

Was den Umstand des Tests des Timewave Calculators betrifft gibt es eine Diskrepanz im Auftreten von Neuerungen bzw. signifikanten Ereignissen und deren energetischen Ursprüngen. Z.B. Als Obama gewählt wurde, war er noch kein Präsident. Die Präsidentschaft begann erst im Jannuar des Folgejahres. Daher ist der Ausgangspunkt der Neuerung anders terminiert als die Auslösung des tatsächlichen Ereignisses. Alle diejenigen die Ereignisse im Außen in Bezug zu Tendenzen von Änderungen setzen, begehen den Fehler, ein tatsächliches Ereignis - möglichst spektakulär -in Bezug zur Tendenz zu finden. In Wirklichkeit steht die Anzeige aber immer in Bezug zur energetischen Voraussettung.
Materie formt sich nach den Gegebenheiten der zugrundeliegenden Information und nicht umgekehrt. Die herkömmliche Wissenschaft zerbricht gerade ander tatsache, dass Ursachen nicht in kausalzusammenhängen der Stofflichkeit zu finden sind. Dennoch sind wir Menschen immer noch geneigt der Illusion - Maya - Materieauf den Leim zu gehen.


Kalle Pillmann

28.10.2009

18:00 Uhr

Was den 26.10.2009 angeht, so steht dieser Tag in fraktaler Verflechtung zum Jahr 1848 in dem ja bekannter Maßen die Verantwortung von den Monarchien auf das Kollektiv übertragen wurde. Heute wird der einzelne Mensch in seine uneingeschränkte Eigenverantwortlichkeit geworfen. Das ist für solche Zeitgenossen, die es gewohnt sind ihre Nabelschnur an irgendeinen Versorger anzuschließen - und das sind wohl die meisten Vertreter der Spezies Mensch - das scheusslichste, was passieren kann.


Gaia

08.08.2010

03:54 Uhr

Liebe Lesenden,
da sind wohl geheime, militärische, vielleicht gar autnonome Organisationen, die sich mit allerhand Forschung beschäftigen und dies natürlich nicht veröffentlichen. Ich bin sehr skeptisch, was bestimmte Informationen angeht, lasse mich aber gern von etwas Neuem überzeuugen. Warnen wollte ich allerdings davor, dass diese ganze Sache mit Aliens und UFO'S gemacht sein könnte.
Unsere Regierungen und unser globales Kreislaufsystem sind im Falle begriffen (womit ich die Ökonomie, den Träger Geld, meine; wobei Information wohl das eigentliche Blut des Gesellschaftskörpers darstellt) und es bedarf wohl neuer Möglichkeiten eine solche globale Masse an Menschen zu leiten.
Der Antigravitationsantrieb exisiert schon lange, auch andere perfide Technologien wie HAARP, kontaminierende GMO's, Mind Control.
Mögen wir als Menschengeschlecht wachsam sein, nicht zu vorschnell, ebenso nicht nachlässig, und mögen die derzeitigen Führer und Schlächter, die Missetäter und Verachtenswerten der Völker gerichtet werden.
Peace!


Terence McKenna






Bücher


YouTube-Videos


Websites




Startseite  ·  Kontakt  ·  Inhalt  ·  Nach oben