Spiritgate
Login · Newsletter · Hallo Spiritgate

Leben, als ob man schon jetzt ein aufgestiegener Meister sei

von Amorah Quan Yin, 2007
Übersetzung: Gerhard Hübgen


In der spirituellen New Age Bewegung wird viel geredet über den individuellen und planetaren Aufstieg, darüber, in unseren fünfdimensionalen Körper hineinzukommen und die Lichtstädte auf der Erde zu verankern. Spekulationen und Channelings darüber, wie, wann und was auf uns zukommt, sind reichlich vorhanden. Das Jahr 2000 ist mit Anmut und Leichtigkeit gekommen und vertrieb viele der Untergangs- und Trübsinnsgedanken - und wir fragen uns vielleicht: „Was jetzt?“. Ich glaube, JETZT ist das Schlüsselwort. Wegen der Hoffnung, vollständig erleuchtet zu werden, aufgestiegene Meister, und einen planetarischen Aufstieg hervorzubringen, müssen wir so leben, als ob wir schon sind, wonach wir streben. Um ein lebender Meister zu werden, müssen wir jetzt wie ein solcher handeln, um die Frequenz unseres Bewusstseins und Körpers anzuheben, um diesem göttlichen Ergebnis entgegenzugehen. Und wie handeln wir als Aufgestiegener Meister?

In jeder Situation unseres Lebens bestimmen die Gedanken und die Haltung, die wir annehmen und ausleben, die Frequenzebene, die wir in unseren Körpern verankern können. Wenn wir zum Beispiel dem Urteilen und Schuldzuweisen nachgeben, kann unser Höheres Selbst nicht in unserem Körper wohnen, weil unsere Frequenz zu gering sein wird. Wenn wir uns damit identifizieren, ein Opfer zu sein, spirituell überlegen zu sein, uns mit lustbasierter Sexualität, Misstrauen oder irgendeinem anderen niederfrequenten Zustand des Daseins identifizieren, fördert unsere Frequenz nicht die Verankerung von Licht im Körper. Und um ein lebender aufgestiegener Meister zu sein, ist es notwendig, unser höheres Selbst, unsere Ich-Bin-Gegenwart, unseren göttlichen Lichtkörper (bekannt als Ka), unser Gott-/Göttin-Selbst oder wie immer man es nennen mag, zu verkörpern. Die Göttlichkeit zu verkörpern wird durch Reinigung und Anhebung der Frequenz erreicht: zellular, in jedem Chakra und in unserem emotionalen, mentalen, physischen, ätherischen, spirituellen und astralen Körper. Das wird erreicht durch eine gesunde Lebensweise auf allen Ebenen und durch Anheben unserer Identität von dem kleinen Ego-Selbst zum göttlichen Selbst. Aber zuerst müssen wir lernen, den Unterschied zu erkennen.

Ego-Transzendenz wird zunächst erreicht durch das Verständnis der Symptome der Ego-Identität und die Entwicklung des Willens, die eigene spirituelle Identität anzupassen, sobald die Symptome entdeckt werden. Ich möchte euch einige Lehren der Dolphin Star Temple Mystery School mitteilen, die euch bei diesem Ziel helfen können.

Der aufgestiegene Meister Jesus Christus hat in einem Channeling beschrieben, was es heißt, „den geraden und engen Weg zu gehen“, wenn falsche und negative Energien emporkommen. Dieser Weg bedeutet:

  1. die Existenz der leidhaften oder negativen Energien in euren emotionalen und physischen Körpern zu akzeptieren;
  2. erfahre sie vollständig, ohne dir selbst und anderen zu schaden;
  3. behalte ständig in deinem Bewusstsein das Wissen, dass diese Energien nicht deine göttliche Wahrheit sind.

Sie sind einfach altes Karma, das Ergebnis früherer Erfahrungen oder falscher Ego-Energien, die du vollständig erfahren wolltest, um ihre Klärung zu erreichen. Dabei transzendierst du deine Wahrheit, mit ihnen identisch zu sein. Wenn du deshalb bei dir selbst Ego-Widerstand, Schuldzuweisung, Misstrauen, Urteilen oder irgendeinen geringeren Zustand als deine göttliche Wahrheit fühlst, kannst du dich entscheiden, dafür verantwortlich zu sein, sie vollständig ohne Ablehnung und Unterdrückung zu fühlen, und sie nicht auf andere in deiner Umgebung zu projizieren. In einem gewissen Sinn ist die Wiederherstellung der fehlgeleiteten Identität und die Rückkehr zur göttlichen Wahrheit in dem Wissen, dass du ein Teil von Gott/der Göttin bist, ein großes Stück des spirituellen Weges. Indem wir das im Kopf behalten, wollen wir einige der gewöhnlichen Ego-Identitäten und Haltungen untersuchen, die transzendiert werden müssen.


Verurteilen und Nachreden überwinden

Der erste Punkt, der zu meistern ist, ist die Notwendigkeit, Urteilen und Nachreden zu transzendieren. Klatsch ist eine gewöhnliche Form des Urteilens, die von dem kleinen Ego benutzt wird, um zu konkurrieren und ein falsches Machtgefühl zu erzeugen. Urteilen ist allgemein oft bei einem unsicheren Ego zu finden, das versucht bei anderen Fehler zu finden, um seine eigene Unsicherheit zu überdecken. Wenn du über eine andere Person urteilst, macht das ihre Meinung über dich weniger wichtig. Weil du bereits ihren Wert durch dein Urteil abqualifizert hast, warum sich dann darum kümmern, was sie denkt? Jedoch das reife Wesen mit gesunder Selbstachtung erkennt, dass „die Meinungen anderer über mich nicht meine Angelegenheit sind“. Das Folgende ist ein Auszug aus meinem Buch The Pleiadian Workbook: Awakening Your Divine Ka, Verleger Bear and Company:1

Ein Urteil ist eine Gedankenprojektion auf oder über eine andere Person oder dich selbst, die den Wert der Essenz dieser Person verneint. Sie identifiziert die andere Person oder dich selbst als das, was du nicht magst und als wertlos betrachtest. Zum Beispiel: „Er ist ein eigensinniger, sturer Dickschädel“, identifiziert diese Person als das, was du sie genannt hast; im Gegensatz zu: „Ich fühle mich wirklich frustriert und ärgerlich, wenn er so eigensinnig handelt, und ich mag es nicht.“ Das Erste vernachlässigt Wert und Ansehen der ganzen Person, während das Zweite deine Gefühle und Meinung darüber ausdrückt, was du in dem Verhalten der Person wahrnimmst.

Wir sind spirituell dafür verantwortlich über uns selbst und andere in keinem Fall zu urteilen. Jeder Geist und jedes beseelte Wesen ist auf seiner eigenen evolutionären Reise und wir haben nicht das Recht zu verdammen, zu verurteilen und deshalb seinen inneren Wert zu vernachlässigen.

Einmal während einer Meditation in einem Heißquellenpool in Kalifornien kam ein lauter und ruppiger Mann in den großen Pool. Ich hielt meine Augen geschlossen und begann in Gedanken herumzuzanken, warum sie solche widerlichen, unspirituellen Leute in die Anlage lassen. Warum beschränken sie nicht den Zugang auf sensitive, spirituelle Leute wie mich? Je lauter und barscher sein Verhalten wurde, desto urteilender und arroganter reagierte ich. Dann vernahm ich hellhörig eine laute männliche Stimme, die sagte: „Wenn du es verurteilst, wirst du es werden!“ Natürlich blieb meine Aufmerksamkeit daran hängen und demütigte mich sehr schnell. Leise erwiderte ich: „Hilf mir, ihn anders zu sehen. Was muss ich tun?“

St. Germaine erklärte: „Stelle dir einen Kreis von 360 Grad vor. Jeder Aspekt deines Charakters, deiner Persönlichkeitsidentifikation und deines Verhaltens unterliegt einem evolutionären Prozess, der bei 0 Grad beginnt und schließlich bei 360 Grad endet. Zum Beispiel auf dem Gebiet der Sensitivität gegenüber anderen und deiner Umgebung bist du gegenwärtig bei 280 Grad. Der Mann, den du so hart verurteilst ist bei 40 Grad. Doch das Einzigste, was die Illusion der Verschiedenheit zwischen euch beiden erzeugt, ist, dass ihr in dem Bewusstsein einer zeit- und raumbasierten Realität seid. Aus einer spirituellen Perspektive außerhalb von Zeit und Raum, nehmt ihr beide gleichermaßen 360 Grad ein, was euch gleich macht. Ihr habt wahrscheinlich keinen Anlass zu einer Freundschaft miteinander hier auf der Erde, weil eure Entwicklungsstufen in diesem Leben unvereinbar sind. Aber du musst ihn in Wahrheit als gleich ansehen und seinen spirituellen Wert anerkennen - auch wenn du zu dem Schluss kommst, keine Zeit mit ihm verbringen zu wollen.“

Um den herabziehenden Einfluss des negativen Egos zu transzendieren, müssen wir lernen, die göttliche Wahrheit und Heiligkeit in allen Dingen und Menschen zu sehen. Wenn wir uns erinnern, dass man unmöglich erwarten kann, dass sich irgendjemand über die gegenwärtige Stufe seiner Entwicklung und seines Verständnisses hinaus verhält, wird es leichter, das Verurteilen einzustellen.

Wenn du dich in verurteilender Weise auf jemand konzentrierst oder Nachreden über ihn/sie verbreitest, reisen deine Gedanken und Worte in Form von Energiewellen zu dieser Person. Du schadest buchstäblich dem Individuum und erzeugst eine astrale Verbindung zu dieser Person. Gedanken und gesprochene Worte sind Energie in Bewegung. Es ist deshalb wichtig, sich mit niemand zu identifizieren und das Urteilen über jedermann aufzugeben, gleichgültig wie viel Rechtfertigung man auch immer zu haben glaubt. Jeder verdient einen grundlegenden menschlichen Respekt.


Das Prinzip der Nicht-Vermeidung

Das Prinzip der Nicht-Vermeidung ist ebenso wichtig für die Meisterschaft. Wenn du bei dir das Vermeiden feststellst, sei es Vermeiden von Gefühlen, unbequemen Situationen, ehrlicher Kommunikation oder irgendeinen Teil deines Bewusstseins vollständig zu fühlen, ist es unmöglich, Spirit vollständig in deinen Körper zu bringen und dich mit diesen Energien direkt zu beschäftigen. Wenn du auf dem Weg bist, dein Höheres Selbst in jede Zelle und jedes Chakra deines Körpers zu bringen, um ein lebender aufgestiegener Meister zu werden, muss dein Körper und deine Chakren frei von Kontraktion, verursacht durch das Vermeidenwollen des Ego, sein.

Wenn du immer noch in der Vermeidung von Leben, Emotionen, Beziehungen, Kommunikationen oder irgendeiner anderen Ebene der Erfahrung bist, schaue tief und lange in dich hinein und stelle dir diese Fragen:

  1. Bin ich bereit voll zu leben?
  2. Bin ich bereit jedes Gefühl und jede Emotion in meinem Körper ohne Verdrängung zu fühlen, um das Licht meiner eigenen göttlichen Wahrheit und des Heiligen Geistes in meinen Körper zu bringen?
  3. Bin ich bereit, meine Emotionen zu fühlen und deshalb zu reinigen, sodass mein emotionaler Körper Liebe, Freude und Frieden ausstrahlt?

Sei ehrlich, jedoch mitfühlend mit dir selbst, wenn du dich selbst und deine Bereitschaft für diesen nächsten Schritt des spirituellen Wachstums und der Heilung bewertest. Setze dich nicht unter Druck, das Nicht-Vermeidenwollen in jeder Situation gemeistert zu haben. Frage dich einfach selbst, ob du bereit bist und die Wahl getroffen hast, mit dem Vermeidenwollen aufzuhören, wenn du in Situationen stehst, in denen du dazu tendierst dich abzuwenden und dich abzuschließen. Umarme deine Lebenskraft vollständig und beende Verneinung, so wie du sie entdeckst.


Schuldzuweisungen loslassen

Als nächstes lasst uns auf das Loslassen von Schuldzuweisungen schauen. In deinen bestehenden Freundschaften und Beziehungen fällt dir vielleicht manchmal auf, dass du paranoide oder negative Gedanken über ein Individuum hast. Es ist leicht, diese Person zu beschuldigen, dass sie diese Gefühle verursacht. Jedoch als spirituell verantwortlicher Mensch, der die Ego-Identität transzendiert, ist es deine Verantwortung zu sehen, was in dir diese Reaktion verursacht haben mag. Projizierst und beschuldigst du wegen einer vergangenen Situation, einer mentalen Tendenz oder einer Haltung, die dein Ego benutzt, um in Trennung und Illusion zu bleiben? Nimmst du an, die Person hat dir Unrecht getan, ohne alle Tatsachen zu prüfen? Manchmal kann das so einfach sein wie, dieses Individuum zu fragen, was es wahrnimmt oder gesagt oder getan hat in der Situation, die dir Kummer bereitet.

Wenn ein Problem mit einer Person besteht, mit der du eine dauerhafte Verbindung hast, dann ist es deine Verantwortung, mit dieser Person direkt, ehrlich und ohne Beschuldigung zu sprechen. Spreche das Problem von einem Standpunkt an, der ausdrückt, was deine Erfahrung ist und was du fühlst - nicht aus einer Haltung der Schuldzuweisung und der Annahme, dass diese Person im Irrtum ist. Wenn du nicht magst, was eine andere Person gesagt oder getan hat, und fühlst, dass es in gewisser Hinsicht unangebracht war, sage dieser Person: „Ich fühle .... in Bezug auf .... Ich möchte gern wissen, welches Gefühl du hast.“ (in deinen eigenen Worten natürlich.) Natürlich kannst du immer in all deinen Beziehungen alles zur Sprache bringen, was du willst und brauchst. Du bist dafür verantwortlich, das zu tun, ohne deine Erwartungen auf den anderen zu projizieren, und ohne zu projizieren, dass deine Erfahrung das Ergebnis dessen ist, dass der andere dir Unrecht getan hat (solange diese Person nicht irgendwie eklatant ausfällig geworden ist). Sogar wenn ein eklatanter Missbrauch vorliegt, wie Unehrlichkeit, Nichteinhaltung einer Ehrenvereinbarung oder irgendetwas anderes, bist du weiterhin dafür verantwortlich, keine Erwartungen und Schuldzuweisungen gegen einen anderen zu hegen, wenn alles, was er/sie tut, das Ausleben seines/ihrer gegenwärtigen Stufe des evolutionären Bewusstseins ist.

Das Verhalten anderer zu personifizieren ist einer der Tricks des Ego, um dich im Gefühl des Getrenntseins zu halten. Wenn du dich erinnern kannst, dass jede Person, der du begegnest einfach diese Person selbst ist, die sich verhält, wie sie sich normalerweise verhält, die tut, was sie normalerweise tut, dann kannst du einfach sagen: „Ich habe Kontakt mit dieser Person, die nur sie selbst ist, und das ist alles, was passiert. Die Tatsache, dass ich darauf so stark reagiere, ist mein Problem, nicht das Problem dieser Person.“ Durch die Annahme dieser Haltung der Nichtidentifikation gewinnt jeder und Schuldzuweisung verschwindet.


Makellos leben

Um das Ego zu transzendieren, ist es wichtig, dass du in deinem Leben die Verpflichtung eingehst, in Makellosigkeit zu leben. Das bedeutet, dass du dasjenige tust, von dem du weißt, dass es richtig ist. Wenn du nicht völlig makellos handelst, dann hat das eine Erniedrigung der Frequenzen in deinem Körper zur Folge und die vorhandenen Muster in deinem Nervensystem verbieten deinem Geist und Höheren Selbst in diesem Teil deines Hologramms zu leben. Erleuchtung und Aufstieg sind dann unmöglich. Wenn du deshalb weißt, dass etwas dir oder anderen schadet, entscheide dich dafür, dies nicht zu tun. Wenn du zum Beispiel weißt, dass du die Tendenz hast, dich zu verteidigen, wenn du mit deinen Problemen konfrontiert bist, und du dazu neigst, die Person anzugreifen, die dir hilft, deine Probleme zu sehen, dann ist es in deiner Verantwortung, das Angreifen einzustellen und Demut und Empfänglichkeit für konstruktive Kritik zu praktizieren. Wenn du weißt, dass du die Tendenz hast, aufsteigenden Ärger an dem Erstbesten, den du siehst, auszulassen, dann bist du dafür verantwortlich, dich für einen Weg zu entscheiden, den Ärger loszulassen, ohne ihn an anderen auszulassen. Wenn du weißt, dass es richtig ist, sich wegen eines Problems an jemanden zu wenden, aber du fürchtest dich, das wegen der möglichen Reaktion zu tun - in der Makellosigkeit sprichst du es [trotzdem] aus. Makellosigkeit erfordert die Übergabe an den göttlichen Willen und damit aufzuhören, Angst, Kontrolle, Rache, Misstrauen und allen Emotionen und Haltungen mit geringer Frequenz Kraft zu geben.


Die eigene Energie frei fließen lassen, ohne sich gegen jemand abzuschließen

Misstrauen loszulassen und unterscheidendes Vertrauen zu lernen, ist ein weiterer Schlüssel für Ego-Transzendenz. Wenn man jemand misstraut, erzeugt das in deinem Körper und deiner Seele eine verdichtete Wachsamkeitsqualität, die dich in Angst und Trennung hält. Der aufgestiegene Meister Jesus Christus erklärte mir einst in einem Channeling, dass spirituelle Sucher generell und umfassend darauf vertrauen lernen müssen, dass der Göttliche Plan funktioniert und dass jedes Wesen schließlich alle negativen karmischen Muster transzendieren wird. Jeder Mensch ist ein göttliches Wesen aus Licht in dem Prozess, die Schleier der Illusion und falschen Identität zu entfernen, um sich zu erinnern und wieder zu werden, was er wirklich ist. Mit diesem Verständnis brauchst du dich nicht zu verdichten und ständig misstrauisch auf der Hut zu sein, wenn ein Individuum unaufrichtig ist, dich bestiehlt oder dir schadet, wenn du dir selbst vertrauen kannst, um Urteilskraft in deiner Beziehung mit dieser Person anzuwenden. Das bedeutet, dass du deine Verletzlichkeit nicht mit einer Person teilst, die nicht entwickelt genug ist, um dafür verantwortlich zu sein, sie nicht gegen dich zu verwenden. Man vertraut einem Dieb nicht den Hausschlüssel an. Man gibt nichts darauf, was jemand erzählt, wenn diese Person gezeigt hat, dass sie lügt oder Versprechen nicht einhält. Doch gleichzeitig verurteilt man nicht, beschuldigt nicht oder schließt sich gegen diese Person ab. Weil du verstehst, dass die Person schließlich erwachen wird und das negative Ego-Verhalten transzendieren wird. Du weißt auch, dass sich niemand in einer Weise verhalten kann, die über seinen gegenwärtigen Zustand der Entwicklung und des Wachstums hinausgeht. Deshalb erlaubst du einfach deiner Energie, in der Gegenwart dieses Individuums weiter zu fließen, während du auf der Basis des beobachteten Verhaltens mit Bedacht auswählst [was du sagst und tust].


Freier Wille und Kokreation

Das negative Ego kann deine Eigenwahrnehmung verfälschen, wenn du es für gesichert hältst, dass du okay bist. In einigen spirituellen Gruppen ist die Verlagerung des Fokus auf „seine eigene Realität erschaffen“ falsch angewendet worden. Wir existieren auf einem Planeten der Kokreation. Jeder hat den freien Willen zu erschaffen, was er will. Und dennoch, wenn zwei Individuen inkompatible Abläufe gleichzeitig erschaffen, sind die Ergebnisse gefährdet. Zum Beispiel, wenn du glaubst, du hast etwas falsch gemacht, wenn eine andere Person nicht in der Weise reagiert, wie du es willst, dann erlaubst du ihren freien Willen als Teil der kokreativen Gleichung nicht und sie ist gebunden an deine Vorgaben. St. Germain hat gesagt, dass wir in keinem kreativen Manifestationsprozess eine Realität lächerlich machen dürfen, die ein bestimmtes Individuum oder eine Gruppe einschließt. Das ist eine angreifende Manipulation des freien Willens eines anderen. Stattdessen werden wir gebeten, Namen und Gesichter in unserem Manifestationsprozess leer zu lassen , um den freien Willen zu ehren. Er hat auch darum gebeten, dass wir jeden Manifestationsprozess dadurch qualifizieren, dass wir darum bitten, dass

  1. er „in Übereinstimmung mit dem Gesetz der Harmonien der Kokreation“ sei, wobei jedermanns freier Wille geehrt wird,
  2. alle Ergebnisse in Übereinstimmung mit dem Göttlichen Plan sind und
  3. das Prinzip des allseitigen Gewinnens geehrt wird, bei dem niemand gezwungen wird zu verlieren, damit jemand gewinnt.

Ein anderer Aspekt, eine fehlerhafte Identität zu transzendieren, ist, die scheinbar kleinen Siege des Lebens erkennen zu lernen. In einem kürzlichen Channeling von Ra, einem plejadischen Erzengel, führte er aus, dass die bloße Tatsache, dass jeder von uns den spirituellen Pfad an diesem Tag und in diesem Zeitalter wählt, ein „Sieg wider alle Erwartung“ ist. Die wirklichen Siege im Leben haben nichts damit zu tun, ob eine Beziehung für immer dauerte oder nicht. Sie haben damit zu tun, ob du in Beziehungen in bedingungsloser, unabhängiger Liebe bleibst oder sie in spirituell tadelloser Weise beendest: ohne Schuldzuweisung, ohne Groll, ohne zu verurteilen usw. In der göttlichen Wahrheit ist das einzige Problem, das jemals die Ursache dafür sein kann, dass eine Beziehung zu funktionieren aufhört, die Unverträglichkeit von Zielen oder Ebenen des spirituellen Wachstums. Mit dieser spirituell reifen Einstellung kann man Emotionen fühlen lernen, ohne sich darin zu verfangen, wer recht hat und wer nicht. Fühle sie nur, bewege sie und gehe über sie hinaus hin zu liebevoller Akzeptanz. So wie du an der Kokreation und der Geburt des Goldenen Zeitalters durch deine Wahl in jedem Moment teilnimmst, machen diese Einstellungen das Leben liebenswerter und förderlicher zur Verkörperung deiner Göttlichkeit: erkenne im Gegensatz zu langfristigen Ergebnissen die Siege jedes Augenblicks an, in denen du oder andere in göttlicher Wahrheit und Liebe zu leben wählen, und lebe jeden Moment, als ob es dein letzter wäre, indem du Tadellosigkeit wählst und nichts erschaffst, was du später bereust.

Es ist jetzt die Zeit für die nächste Stufe der Reife auf allen unseren Pfaden; Zeit für spirituelle Verfeinerung und größere Demut. Und ist es nicht ein wundervolles Gefühl und bringt es nicht mehr Selbstrespekt und Vertrauen, wenn Du über deine vorherige Entwicklung hinausgehst zu einer christus-ähnlichen Ebene? JETZT zu leben, als ob du das Christusbewusstsein verwirklicht hättest oder ein aufgestiegener Meister wärst, ist der schnellste Weg, das zu werden! Wenn du in Verwirrung, Versuchung oder Zweifel bist, halte an und frage dich: „Was würde Buddha, Jesus, Quan Yin oder Mutter Maria jetzt tun?“ Dann tue einfach das als nächstes. Ich bete für alle von uns, die Erde und alle Menschen, dass die Entdeckung der göttlichen Ausrichtung und das Aufstiegsbewusstsein so gnadenvoll, leicht und schmerzfrei wie möglich sein möge. Wir sind der Sieg!


-------------------------------------

1 auf deutsch: Das Plejaden-Arbeitsbuch (Goldmann Verlag)


Amorah ist Gründerin der Dolphin Star Temple Mystery School, eine Neugründung des alten Ägyptischen Mysterienschule. Sie ist Autorin von The Pleiadian Workbook: Awakening Your Divine Ka, The Pleiadian Tantric Workbook: Awakening Your Divine Ba, Pleiadian Perspectives on Human Evolution. Website www.amorahquanyin.com.


Zum Original: Living As If You Are an Ascended Master Now




Anmerkung

Dieser Artikel meint natürlich nicht, dass man sich für erleuchtet halten sollte, ohne es zu sein, aber das kommt vielleicht gar nicht so selten vor, und Erkenntnisse in dieser Richtung und entsprechende Bekenntnisse können auch sehr hilfreich sein auf dem eigenen Weg. In dieser Hinsicht ist Andrew Cohens Blogeintrag An Apology bemerkenswert (Übersetzung bei sein.de: Andrew Cohen tritt zurück und entschuldigt sich). Noch ausführlicher ist dieses Bekenntnis ausgefallen: Eine Satsanglehrerin steigt aus.




an den Übersetzer

Von Amorah Quan Yin

Zum Tode von Amorah Quan Yin


Ratschläge für den Aufstieg




Welche Fallstricke das Ego beim Erwachen bereithalten kann, zeigt vor allem der 2. Link der Anmerkung am Ende des Artikels.



Letzte Artikel

Veränderungen seit 2012


Die Föderation des Lichts erklärt, was an den Drei Tagen Dunkelheit passiert.


Die Botschaften, die uns Almine von ihrer Zeitreise in die Zukunft mitgebracht hat.


Was uns nach dem Tod erwartet


Aktivität im potenziellen Energiefeld; Klonen von Menschen; politische Szene der USA; Hillary Clinton.


Auszüge aus Botschaften von SaLuSa, Matthew, Hatonn und anderen über die Aufgabe der ETs im Aufstieg.


Über die Signale des Universums, dass man auf einem falschen Weg ist.


Ben Fulfords Todesmeldung bezüglich Hillary Clinton und Erzengel Michaels Aussage dazu.


Über die göttliche Unsterblichkeit.


Eine Anleitung für Reisen in die Vergangenheit.


Eine Warnung vor terroristischen Akten an Silvester 2016 und bis zu 3 Monate danach.


Kathryn May, Christine Burk und die Gemeinschaft des Himmels versuchen soviele Kabalen aus der Frequenzwaffengruppe wie möglich zur Heimkehr zu Mutter und Vater Gott zu bewegen.


Channeling von Kathryn May aus The New Earth Times #70


Channeling von Kathryn May aus The New Earth Times #37


Matthew über die Aussichten von Sanders und Clinton bei den Wahlen in USA.


Anstoß zur eigenen Befreiung aus der Matrix.


Channeling von Ute Posegga-Rudel


Astrologische Voraussagen zur US-Wahl 2016 aus einem Newsletter von James Tyberonn ('Earth-Keeper')


Der Purity Magnifier von Quan Yin und Erklärungen zum Aufstieg von Metatron und Ergänzungen von Anna Merkaba.


Vorbereitung für den Oktavensprung nach 5D


Solara demonstriert drei XUA-Techniken zur Klärung und Reinigung.


Der Plejadier Commander Sharman spricht über seine Erdinkarnation und die aktuelle Lage im Aufstieg.


Die Ankündigung baldiger Landungen der Arkturianer und wer sie wahrnehmen kann.


Infos über das geheime Weltraumprogramm Solar Warden


Teilwiedergabe von Episode 1 der Enthüllungen von Corey Goode mit Link zur Website Sphere-Being Alliance


Ein Ausblick auf die ferne Zukunft der Menschen



Startseite  ·  Kontakt  ·  Inhalt  ·  Nach oben