Spiritgate
Login · Newsletter · Spendemöglichkeit · Kontakt

Toth: Die Zukunft der Erde

von Ute Shan'A'Maa, 06.11.2023


FRAGE:

Die Meinungen sind geteilt. Die einen sagen, schreckliche Katastrophen kommen auf uns zu, die anderen: Alles wird besser werden, es wird Frieden kommen.

1. Kann beides sich gleichzeitig auf derselben Erde erfüllen, und wenn ja, wie sollen wir uns das vorstellen?

2. Wie siehst du die Erde, flach oder als Kugel?

Danke für deine Unterweisung.


TOTH 1:

Zunächst einmal, die Erde ist flach und eine Kugel, je nach Betrachtungsweise, und keine davon ist besser. Sondern die Betrachtungsweisen sind lediglich verschieden. Ein Mensch ist nicht weiter entwickelt, wenn er die Erde flach sieht, und auch nicht minder entwickelt, wenn er die Erde als Kugel sieht. Beide Sichtweisen haben ihre Vorteile, und vielleicht auch ihre Nachteile.

Im Grunde weisst du, dass die Realität der Erde psycho-physisch ist. Und dass es in Wahrheit keine Materie gibt, dass Form nur eine Vorstellung ist. Und dass Form sich immer ändern kann. Von daher ist diese Frage und dieser Streit, ob die Erde flach oder eine Kugel ist, eigentlich unwesentlich.

Was die Trennung der Welten betrifft, die Antwort auf diese Frage hat dieselbe Grundlage wie die Frage nach der flachen oder runden Erde.

Es ist alles ein Prozess im Bewusstsein, und je geistiger ein Mensch ist, desto weniger wird er an die Materie gebunden sein, und das zeigt sich auch im Aussen. So ist die Wahrnehmung, je nach Bewusstsein, verschieden, und das was man „die Spreu trennt sich vom Weizen“ nennt, d. h. das Licht von der Materie, heisst nichts anderes, als dass die dichtere Schwingung und die lichtere Schwingung sich ganz klar herauskristallieren.

Und insofern ist eure Erde nicht fest, sondern eure Erde ist ein Energieband, das sich auf mehreren Frequenzen ereignet. Auf lichteren Frequenzen und auf dunkleren Frequenzen. Und je nachdem auf welcher Frequenz sich jemand auf dem Energieband befindet, - entsprechend seinem Bewusstsein - wird sich dann auch die Realität im Aussen spiegeln.

D.h. der sogenannte Aufstieg der Menschheit findet im Bewusstsein statt, er kann nicht von aussen angeschoben werden, er entwickelt sich von innen. Und je nach Frequenz stellt sich dann auch die Welt entsprechend dar, die, wie die meisten von euch wissen, eine Projektion von innerem Bewusstsein ins Äussere ist.

Je höher das Frequenzband schwingt, desto stärker ist auch die Manifestation der Schöpferkraft. Dunkelheit und Festigkeit hat es schwer zu manifestieren. Deshalb bleibt dort für Äonen alles immer gleich. Aber je lichter die Frequenzen werden, desto leichter werden sie und desto leichter wird die Welt, die dann im Aussen erscheint.

Man kann diese Frage also nicht so betrachten, als ob es um etwas Materielles ginge. Diese Frage nach der Trennung der Welten ist absolut eine immaterielle Angelegenheit. Und je lichter und höher die Frequenzen des Bewusstseins sind, desto weniger wird es möglich sein, zurückzuschauen in die sogenannten materiellen Welten. Denn sie werden einfach nicht mehr existieren oder wahrgenommen.

Und so schafft jedes Lebewesen und jeder Mensch jede Gruppe von Menschen entsprechend seiner oder ihrem Bewusstsein die Welt.

Euer jetziges Verständnis des Kosmos und der kosmischen Welten und der Galaxie, basiert bei den allermeisten auf einer noch sehr materiellen Anschauung. Aber wenn diese überwunden ist, wenn der Geist befreit ist aus den dichten Schwingungen, wird sich auch euer Universum völlig anders darstellen. Die grossen Meister nehmen diese andere Welt auf diese Weise wahr, zu der bisher der grösste Teil der Menschen noch keinen Zugang hatte.

Aber das wird sich ändern. Im Laufe der Evolution wird sich also tatsächlich der Spreu vom Weizen trennen. Das Schwere fällt nach unten, das Leichte steigt auf. Und wer mit dem Leichten aufsteigt, schaut nicht zurück. Und wer in die Dunkelheit fällt und sich festmacht an der Schwere, wird nicht die leichten Welten wahrnehmen können. Das liegt einfach an der Natur der Sache. Von daher ist alles eine Frage des Bewusstseins. Darin liegt keine Wertigkeit verborgen, sondern es sind einfach, wenn du so willst, quantenphysikalische Gesetze am Wirken.

Botschaft übermittelt von

Ute Shan'A'Maa

________________________________________

1 Zur Schreibweise des Namens sagt Ute: "Ich habe die Schreibweise "Toth" von einem besonderen Hörmedium, das Namen buchstabengenau channeln kann."



Quelle: TOTH/HERMES TRISMEGISTOS: DIE ZUKUNFT DER ERDE

Video (empfohlen): TOTH/HERMES TRISMEGISTOS: DIE ZUKUNFT DER ERDE





Ute Shan'A'Maa

Ich Bin der Nullpunkt von Dir und Mir. Finde Mich dort, um Eines zu sein. Dort, wo es keinen Namen, keine Form, sondern nur das Sein Selbst gibt.


'Heute morgen hatte ich beim Aufwachen eine tiefgreifemde Erfahrung zu dem Thema Sonnenprozesse.'



Engel Anael zu dem Transformationsprozess.


Ute Shan'A'Maa zu dem fundamentalen globalen Transformationsprozess der Menschheit.


Was hinter den Mauern des künstlichen Konstrukts, das wir Welt nennen, verborgen war, wird sichtbar.


Was in diesem Moment auf der Erde geschieht, ist ein notwendiges Ereignis, das euch die Emotionen zeigt, die die Menschheit so lange unterdrückt hat...



Unser Gottselbst über den Untergang der Kontrolleure und die Rettung für spirituelle Wesen.



Lernen in chaotischen Zeiten.


Aus einem Interview mit Prof. Homburg über die Corona-Krise plus Erfahrungsbericht zur Atemschutzmaske


Die Arkturianer zum Coronavirus





Startseite  ·  Kontakt  ·  Inhalt  ·  Nach oben