Spiritgate
Login · Newsletter · Spendemöglichkeit · Kontakt

Dwahl Khul: Jenseits der persönlichen Erfahrung

von Dwahl Khul durch Catherine Weser, 28.09.2022
Übersetzung: DeepL, Gerhard Hübgen


Das Tutorium für Oktober 2022 von Dwahl Khul.


Während du dich auf den Prozess der Selbstbefreiung, des spirituellen Verstehens und der Verwirklichung des Einen Lebens konzentrierst, wirst du wahrscheinlich Zeiten erleben, in denen du dich festgefahren fühlst, Zeiten, in denen du dich beschwingt fühlst, und Zeiten, in denen sich eine tiefere und sich vollständiger entfaltende Realität zu manifestieren beginnt. Diese Realität ist das Ergebnis des Bewusstseins, das sich selbst erlaubt, Bereichen "jenseits" des Bereichs des Persönlichen zu begegnen - das, was wir den meta-persönlichen Bereich nennen. Das kann sein, wenn du in der Meditation bist, und es kann sein, wenn du das Geschirr abwäschst. Es gibt keinen wahren oder definierten Weg, um in den meta-persönlichen Bereich einzutreten, es gibt nur ein angeborenes intuitives Gefühl, dass das Bewusstsein verändert wurde, auch wenn es nur winzig zu sein scheint.

Das Meta-Persönliche beginnt in deinem Leben zu erscheinen, wenn du dich der Natur deiner Wahrnehmungen als vorhersehbar und gewohnheitsmäßig bewusst wirst. Was auch immer dich in eine neue Richtung des Denkens führt oder dich neugierig macht, was auch immer dich von deinen Gewohnheiten befreit oder das Vorhersehbare außer Kraft setzt, diese Energie kann dir Zugang zum meta-persönlichen Erfahrungsbereich verschaffen.

Der Bereich jenseits des Persönlichen existiert nicht als ein tatsächliches begrenztes oder nicht begrenztes Segment von Alles Was Ist, da Alles Was Ist unteilbar ist. Die Bezeichnung "jenseits der persönlichen Erfahrung" - meta-persönlich - kann jedoch genau beschreiben, was man fühlt, wenn ein Bewusstseinswandel eintritt. Wir schlagen vor, dass "jenseits" des Bereichs des Persönlichen das "formlose", "kosmische", meta-persönliche Gefühl des sich entfaltenden Einen Lebens liegt.

Gewöhnlich beinhaltet die Wahrnehmung des metapersönlichen Bereichs eine Auflösung der egoistischen Anhaftung, ein Wissen, dass es keine getrennte Existenz gibt, und etwas, das jenseits oder außerhalb der Grenzen des Körpers zu sein scheint. Dein Gefühl für die Form, das in erster Linie von den Grenzen deines Körpers bestimmt wird, darf irgendwie abnehmen, bis es nur noch "Formlosigkeit" gibt. Manchmal empfindest du dieses Bewusstsein, diesen metapersönlichen Bereich, als transzendent und losgelöst von den Abläufen in der Welt.

Es besteht die Tendenz, Formlosigkeit und Transzendenz zu idealisieren und zu glauben, dass diese Aspekte von "Alles Was Ist" eine bestimmte Art von spiritueller Errungenschaft darstellen. Man kann verwirrt werden und glauben, dass ein Eintauchen in die Formlosigkeit oder Egolosigkeit Verwirklichung oder Befreiung bedeutet. Die meisten spirituellen Praktiken orientieren sich an Methoden, die Erfahrungen "jenseits" weltlicher Erfahrungen fördern. Dies ist eine begrenzte Sichtweise. Es gibt zwar ein großes Potenzial, in den jenseitigen Erfahrungen eine reine Sichtweise zu entwickeln, aber es gibt auch ein großes Potenzial, sich in der Voreingenommenheit gegenüber diesen Erfahrungen zu verlieren und sie mehr zu schätzen als andere, weltlichere Erfahrungen. Ganz gleich, wie weit du gehst, wie tief du in das Meta-Persönliche eintauchst, du wirst immer wieder in die Welt zurückkehren, denn dorthin gehören du als Mensch.

Es ist wichtig, dem Bewusstsein einfach zu erlauben, dort zu sein, wo es im Moment ist. Versuche nicht, die Realität so zu verändern, dass sie deinen Vorstellungen von Spiritualität oder erleuchteten Zuständen entspricht. Lebe einfach dein Leben voll und ganz und halte deine Motivationen auf liebevolle Güte für jeden und alles ausgerichtet. Dann werden sich alle persönlichen Aspekte deiner Existenz auf natürliche Weise in das integrieren, was deine Gesamtheit ausmacht, und du wirst das Eine Leben mit größerer Klarheit verstehen. Es ist nur dann möglich, befreit, verwirklicht oder spirituell entwickelt zu sein, wenn du alles Persönliche in all das einbeziehst, was meta-persönlich oder "jenseits der Form" erscheint. Lasse zu, dass sich deine persönliche Realität und deine meta-persönliche Realität auf natürliche Weise gegenseitig reflektieren und streuen, denn keine spirituelle Praxis ist vollständig ohne die Wertschätzung aller Aspekte von Allem Was Ist.

Wenn du nach dem Verständnis und der Verwirklichung des Einen Lebens strebst, sind alle persönlichen Ansichten darüber, was das bedeutet, ebenso relevant wie alle transzendenten, kosmischen und formlosen Erfahrungen. Lasse immer das Gleichgewicht zu, lasse das Fließen des Bewusstseins zu, unbehindert von deinen Erwartungen und Wünschen. Wenn du einfach loslässt, was du für spirituell hältst, wirst du tatsächlich spirituell sein. Das Meta-Persönliche und das Persönliche sind wahrhaftig Ein Leben, auch wenn es so scheint, dass sie als unabhängig und getrennt erlebt werden. Sei alles, das du bist, denn wahrhaftig kannst du nicht weniger und nicht mehr sein!


Zum Original: The Meta-Personal




an den Übersetzer

Kommentare/Fragen


Dwahl Khul

Dwahl Khul (Djwhal Khul) reflektiert über das Erwachen auf dem spirituellen Weg.


Betrachtungen von Dwahl Khul zur Polarisierung und zur Dualität.


Dwahl Khul: Suche nicht nach einem vergangenen Leben, das das Karma dieses Lebens erklärt.


DK erklärt die Synchronisation in Bezug auf das Ein-Leben-Bewusstsein.


Über die Entscheidungsfindung im Bewusstsein des Einen Lebens.


Erläuterungen von Dwahl Khul zum Beobachter.


Die Bedeutung von Geduld auch im Hinblick auf die Klimabesorgnisse.


Mit dem letzten Atemzug werden alle Gegensätze der Welt der Dualität als zu einer Einheit vereinigt erkannt.


Akzeptanz bedeutet auch im Leiden, sich der natürlichen Entfaltung nicht zu widersetzen.


Djwhal Khul spricht über persönliche und transpersonale Liebe.


Das wirkliche 'Du', das Körper/Geist-Instrument, von dem du glaubst, dass du es bist, ist nicht der Handelnde; es 'tut' nichts.


DKs weiterführende Anleitung zu der alten Frage 'Wer bin ich?'


DK beschreibt die Abhängigkeit von Glaubenssätzen und Einstellungen, die vor langer Zeit entwickelt wurden.


Über die Nichtexistenz von Selbst, Form und Ziel.


Djwhal Khul über den optimalen Umgang mit der Zeit.


Startseite  ·  Kontakt  ·  Inhalt  ·  Nach oben