Spiritgate
Login · Newsletter · Spendemöglichkeit · Hallo Spiritgate

Wer bin ich?

von Djwhal Khul durch Catherine Weser, 31.05.2021
Übersetzung: Gerhard Hübgen


Das Tutorium von Djwhal Khul alias One Life für Juni 2021.


Eine der ersten Fragen, die man sich stellt, wenn man eine Suche nach Bewusstsein beginnt, ist "Wer bin ich?" Es gibt keine endgültige oder dauerhafte Antwort auf diese Frage, denn in jedem Moment ist man jemand Neues. Welchen Wert hat es dann, diese Frage beantworten zu wollen? Der Wert liegt darin, den Prozess der Suche nach Antworten zu verstehen, die Antworten entstehen zu lassen, sich von ihnen zu lösen und mühelos im Ein-Leben-Bewusstsein zu landen.

Der Prozess, tief nach innen zu tauchen und sich selbst zu betrachten, schafft den Boden für die natürlich auftretende Frage "Wer bin ich?" Dies ist eine Frage, mit der sich jeder schon einmal beschäftigt hat, und sie wird als Teil vieler Meditationstechniken verwendet. Die Praxis ist eine, in der das Bewusstsein des Selbst schließlich verschwindet, um zu entdecken, dass einfaches und müheloses Gewahrsein, Ein-Leben-Gewahrsein, alles ist, was bleibt.

Diese Entdeckung entsteht als Teil der Fragestellung, als Teil der Erfahrung, und ist nicht von der Erfahrung getrennt. Du kannst nicht zu einer Person werden, die Fragen an ein Selbst stellt; du kannst den Fragenden nicht von der Befragung oder dem Objekt der Befragung trennen. Es gibt nur ein Feld, ein Leben, Alles Was Ist, das niemals wirklich in Worten ausgedrückt werden kann, da Worte notwendigerweise von Subjekten und Objekten, Fragenden und Objekten der Untersuchung abhängig sind.

Es gibt also keine Antwort auf die Frage "Wer bin ich?" und doch stellst du sie immer wieder, weil "wer du bist" ein zwingendes Geheimnis ist, so wie das Leben ein zwingendes Geheimnis ist. Vielleicht erkennst du sogar durch die Formulierung dieser Frage das Mysterium an, das tief in jeder Frage und jedem Versuch, das Leben mit Bewusstsein zu leben, liegt.

Die Frage "Wer bin ich?" fördert Antworten wie "Ich bin das" und "Ich bin das nicht" in einem endlosen Gedankenkreislauf. Indem du dich konsequent von diesen "Wer-bin-ich"-Vorstellungen löst, und sei es auch nur für einen Moment, kannst du den Einfluss deiner Standardüberzeugungen und Gewohnheiten, Stimmungen und Perspektiven verringern und dich von unbewussten Reaktionen auf die Umstände in deinem Leben befreien. Indem du deine automatischen Reaktionen mit echter Losgelöstheit beobachtest, kannst du beginnen, die Bedingungen und Ereignisse deines Lebens mit größerer Bewusstheit zu erleben und zu interpretieren. Infolgedessen kannst du dich von vielen der einschränkenden Annahmen befreien, die du unbewusst darüber gemacht hast, wer du zu sein glaubst.

Das ist besonders dann der Fall, wenn deine unbewusste Gewohnheit darin besteht, dich selbst mit Begriffen zu beschreiben, die automatisch Krankheit, Wunden und dysfunktionale Teile deines Lebens hervorheben. Die Antwort "Ich bin ein Krebsüberlebender" ist zwar vielleicht wahr, wird aber immer unzureichend sein. Du bist immer so viel mehr. Wenn du lernst, dich von solchen Vorstellungen zu lösen, ebenso wie von Vorstellungen einer selbstbezogenen oder narzisstischen Identität, kann das die Tür zu einem Bewusstsein öffnen, das nicht länger an Vorstellungen und Gedanken darüber gebunden ist, "wer du bist". Das Eine-Leben-Bewusstsein öffnet sich dir in dem Maße, in dem du dich von alten und nicht mehr relevanten Einstellungen darüber, wer du bist, löst. Die Öffnung für dein Potenzial ist eingeschränkt, wenn deine Aufmerksamkeit auf Schmerz, körperliche Beschwerden, Depression, Angst, Frustration, Wut und Apathie gerichtet bleibt. "Wer du bist" wird nicht durch das bestimmt, was du über dich selbst wahrnimmst, oder durch das, was du als Du bezeichnest und identifizierst. "Wer du bist" ist jenseits jeder Antwort auf jede Frage, die sich stellt.

Schließlich erkennst du, dass das, was du bist, nicht nur die Ansammlung von "Dingen" ist, die du fühlst, berührst und siehst, sondern das, was du bist, ist Alles Was Ist. Auch wenn du dich der Untersuchung deiner Gedanken und Gefühle hingibst, wirst du zu einem tiefen Verständnis kommen, dass jede Antwort auf die Frage "Wer bin ich?" nur ein flüchtiger und momentaner Blick auf eine begrenzende Annahme ist, die du über dich selbst gemacht hast.

Wir schlagen nicht vor, dass du dich von Antworten löst, die du formulierst, um Erinnerungen oder Gefühle zu eliminieren oder zu ignorieren. Wir schlagen vor, dass du, um dich in irgendeiner praktischen oder nützlichen Weise zu identifizieren, oft den Kontakt mit dem tieferen, nonverbalen Alles-Was-Ist-Wissen verlieren wirst. Du neigst dazu, dich gewohnheitsmäßig auf die gleichen alten Geschichten und Ideen zu verlassen, und wenn du den Kontakt zum "Alles-Was-Ist-Wissen" verlierst, kann das oft dazu führen, dass du mehr Schmerz und Verwirrung erzeugst. Wir schlagen auch nicht vor, dass du dich immer wieder fragen solltest "Wer bin ich?", obwohl du das natürlich kannst. Wir schlagen vor, dass du, wenn diese Frage ganz natürlich im Verlauf deiner Gedanken auftaucht, die Quelle, aus der die Frage kommt, anrufst. Ziehe die Aufmerksamkeit und die Faszination davon ab, wer du zu sein glaubst und wer nicht, und erlaube dem Ein-Leben-Bewusstsein, mühelos aufzutauchen. "Wer du bist" ist in diesem Moment dann eher ein Sein als ein Entdecken. Lasse alles mühelos werden und werde frei. Ein-Leben-Bewusstsein ist einfach. Du bist Gewahrsein, du bist frei, du bist Alles-Was-Ist. Anstatt die Idee von "wer du bist" als eine separate Identität zu verstärken, lasse alles sein. Sei einfach "Wer du bist", auch wenn du noch fragst: "Wer bin ich?"


Zum Original: Who Am I?




an den Übersetzer

Kommentare/Fragen


Djwhal Khul

DK beschreibt die Abhängigkeit von Glaubenssätzen und Einstellungen, die vor langer Zeit entwickelt wurden.


Über die Nichtexistenz von Selbst, Form und Ziel.


Djwhal Khul über den optimalen Umgang mit der Zeit.


Djwhal Khul erklärt den Vorteil von Gleichmut.


Eine Vorausschau auf 2021 mit dem Beginn des Bewusstseinskreislaufs.


Djwhal Khul über die Funktion des Coronavirus im Aufstieg.


Djwhal Khul, Raumschiff Athabantian, St. Germain zum Oktober 2011


Die Verschmelzung der Dimensionen


Djwhal Khul über Planeten, die Erde und wie das Leben zusammenhängt.




Letzte Artikel


Lena Grabowski behandelt im 2. Teil von 'Kraftquelle Immunsystem' den Beitrag eines gesunden Darms zum Immunsystem und gibt Hinweise für eine ausgewogene Ernährung.


Lena Grabowski beleuchtet die Wichtigkeit des Immunsystems und gibt Hinweise zu seiner Stärkung.


DK beschreibt die Abhängigkeit von Glaubenssätzen und Einstellungen, die vor langer Zeit entwickelt wurden.


Das kristalline System nach gia combs-ramirez.



Startseite  ·  Kontakt  ·  Inhalt  ·  Nach oben